Frühjahsputz 2023

Antworten
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 4345
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Frühjahsputz 2023

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich habe lange nicht Zeit und Gelegenheit gehabt, ordentlich meine Anlage im Winter zu begleiten. Und so hat sich eine ganze Menge getan. Hier will ich einmal zeigen, was ich vor zwei Wochen vorgefunden hatte und woran ich aktuell arbeite.

Das Unkraut haben sich ganz schön verbreitet.
Bild

Auch das Moos greift um sich, wobei ich das an diesen Stellen ganz schön finde.
Bild

Hier war mal Sternmoos gepflanzt, aber das gemeine Moos ist stärker.
Bild

Diese Pflanze ist nach etwa fünf Jahren eingegangen.
Bild

Der Buchsbaum wird nichts mehr.
Bild

Der Schotter ist bei mir nicht verklebt, daher hat es ihn weggespült.
Bild

Überall waren Nussschalen von Mäusen verteilt und haben zu Entgleisungen geführt.
Bild7

In diesem Verteilerkasten haben Ameisen ihr Unwesen getrieben. Erstaunlicherweise funktioniert das aber noch alles.
Bild
Bild

Diese Buchsbäume sind doch zu massiv geworden.
Bild

Ihr seht, es gibt eine Menge zu tun. Die Weichenantriebe müssen auch gereinigt werden, an einer Stelle ist ein Kurzschluss am Weichenantrieb, da muss ich auch noch ran. Insgesamt kann ich aber immer wieder staunen, wie wetterfest das Material ist. Nach Monaten Betriebsstand kann ich einfach losfahren, muss (dank der Edelstahlschienen und der vernickelten Schienen und Weichen) nicht polieren, nichts säubern, lediglich mal mit dem Gartenschlauch drüber und los geht es.
Beste Grüße
Ralf
Horst
Beiträge: 1465
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Frühjahsputz 2023

Beitrag von Horst »

Servus Ralf,

das finde ich echt Cool von dir!
Zu zeigen ......wenn man mal 1Jahr seinen Garten ...etwas .... vernachlässigt!

Aber so ist es tatsächlich !
Alles nicht erwünschte wächst einem über den Kopf.....gewünschte Moose wachen dazu überall, aber nicht dort wo "Mann" sich es von vornherein erwünscht hätte.

Ich pflege, dünge und gieße ja meine Pflanzen mit liebe und Leidenschaft!
Dennoch habe ich aber über die letzten zwei Winter/Jahren viel Grünzeug wegen Dürre und Frost gänzlich verloren.
An manchen Stellen fange ich nun auch wieder, ganz von vorne an! :ch044

Aufmunterungsgruß
Horst
Gruß Horst
Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 379
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Frühjahsputz 2023

Beitrag von FrankS »

ich möchte Euch dazu meine Frühjahrsputztips zur Moosentfernung geben.
Ich habe das spontan im warmen Januar! gemacht, nachdem das Moos und der Schmutz auch gut vorgeweicht (wichtig!) war.
Manche finden das Moos zwar schön, aber wenn es über die Schienenköpfe wächst ist es mir dann zu viel bzw. verschmiert die Kontaktflächen.

Bild

Die Methode geht natürlich nur bei geklebten Schotter. Mit dem Hochdruckreiniger und der Variodüse den Strahl nur ein bischen härter als ein normaler Wasserstrahl und dann in kleinen Schwenkbewegungen von beiden Seiten! mit 5..10cm Abstand langsam über die Gleise. Wenn die Steine rausfliegen hat man schlecht geklebt oder den Strahl zu stark eingestellt. Danach sind alle benachbarten Gebäude, Kleidung etc. voll Moosspritzer-das kann man leicht vor dem antrocknen mit Gartenbrause wieder abspülen.

Bild

Bild
vorher
Bild
nachher

Bild
Mit der Methode kann man das Moos auch ganz lokal entfernen-so habe ich aus optischen Gründen das Moos zwischen den Gleisen oder im Randbereich gelassen.
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 4345
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Frühjahsputz 2023

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

also zum Moos hat da jeder seine eigene Methode. Eigentlich gefällt es mir ja ganz gut für eine Nebenbahn, aber irgendwann wird es zu viel. Dagegen kann man auch ohne Kraft (Wasserstrahl ist ja eigentlich Krafteinwirkung) vorgehen, zumal wenn man wie ich keinen verklebten Schotter hat. Ich nehme dazu Eisen-II-Sulfat. Das Zeugs wird in der Industrie in vielfältiger Weise gebraucht, in der Landwirtschaft sogar als Dünger. Man kauft es am besten im BayWa- oder Raiffeisen-Agrarhandel in 25kg-Säcken. Das hält dann aber ewig. Es hat Bezeichnungen wie etwa "Ferrogranul 20" oder "Monosal 30". Die Zahl bedeutet den Anteil wasserlöslichen Eisens als Eisen(II)-Sulfat (FeSO4). Es ist ein Pulver, das mit Wasser angerührt wird und das Moos absterben lässt. Man kann das auch auf Pflaster verwenden, aber es hinterlässt einen Schleier von orange-roter Farbe, also nix für Premium-Steinplatten. Das Zeugs wirkt bombig gut, lässt sich ewig lagern (wird dann halt ein wenig klumpig, löst sich im Wasser aber wieder sofort auf) und kostet nicht viel, etwa 1,50 Euro je kg. Bei mir hat das immer geholfen. Ich kann ja zum Fahrtag von Andreas mal was mitbringen, zum Ausprobieren. Im Rasen kann man das auch anwenden, hat aber einen Nachteil: Es tötet das Moos zwar ab, hemmt aber im Anschluss auch ein wenig das Wachstum des Rasens, was dazu führt, dass im nächsten Jahr noch mehr Moos kommt, wenn die äußeren Bedingungen für Moos gut sind.
Beste Grüße
Ralf
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 5328
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Frühjahsputz 2023

Beitrag von Andreas »

Hi,
ich brauch gar kein "Mittel" bin Grundsätzlich gegen jegliche Chemie im Garten,
habe aber auch keine solchen Moosprobleme wie Ihr :D
Die einzigen Feinde die ich im Garten mit "Kampfstoffen" bekämpfe sind die Mäuse.

Mein bischen Gleis wird einmal im Jahr von Hand ent-unkrautet.
Auch im Gleisbett gehe ich dazu ganz kurz mit dem "kleinen Brenner" drüber,
das reicht meistens aus, das es rückwärts wächst.

Die Technik von Frank ist Toll das vorher + nachher Bild (3 und 4) sehr beindruckend!
Frank bekommt von mir dafür :ch180
Gruß Andy :D

Bild
Benutzeravatar
Hans
Beiträge: 172
Registriert: 14.11.2022 08:58
Wohnort: Eichstätt

Re: Frühjahsputz 2023

Beitrag von Hans »

Hallo :gsn: :gsn: ,

da stellt sich für mich als Gartenbahnbauer in Planungsphase, ob es eigentlich möglich ist, den Moosbewuchs von Haus aus durch bestimmte Vorkehrungen auszuschließen. :ch020
Schöne Grüße aus dem Altmühltal

Hans
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 4345
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Frühjahsputz 2023

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

Moos ist natürlich immer ein Thema. Also zeige ich jetzt mal meine Anwendung im praktischen Gebrauch. So sieht das also nach dem Winter aus:
Bild
Bild

Und dann kommt die Behandlung mit Eisen-II-Sulfat wässriger Lösung. Nach 24 Stunden Behandlung mit starker Tränkung sieht das so aus:
Bild
Bild

Wenn man die Brühe dünner anrührt, dann dauert es einw enig länger, aber das Moos stirbt trotzdem ab. Der Grund liegt darin, dass Moos kein Eisen mag. Nach dem Absterben kann man das Moos einfach ausrupfen, wenn es im Schotter wächst, dann reicht ein Kehrgang.

Es handelt sich bei dem Zeugs übrigens nicht um Unkrautvernichter wie Glyphosat oder Ähnliches. Das Zeugs ist in der Landwirtschaft als Dünger in Verwendung. Pflanzen brauchen Eisen für ein guters Wachstum. Manche Böden haben von Natur aus wenig Eisen gebunden, dann gibt man das dazu. Es wird als giftig verkauft, aber das ist bei jedem Dünger so: Als Genussmittel völlig ungeeignet.

Bleibt noch die Frage, wie man von vornherein Moos verhindern kann. Ich drehe die Frage mal herum und frage, wann sich Moos wohl fühlt:
+ Staunässe
+ mäßige Temperaturen
+ stark verdichteter Untergrund
+ eisenarmer Untergrund
+ schattiger Platz, ohne dauerhafte direkte Sonneneinstrahlung

So, damit dürfte klar sein, dass der sandige Boden im Raum Dubai ideale Bedingungen für moosarme Gartenbahnen bietet. :ch125
Beste Grüße
Ralf
Antworten