Alter Weichenantrieb mit drei Anschlüssen

Antworten
Benutzeravatar
StefanM
Beiträge: 1136
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Alter Weichenantrieb mit drei Anschlüssen

Beitrag von StefanM »

Servusla!

Alte LGB-Weichenantriebe haben ja drei Anschlüsse. Gehe ich recht in der Annahme, daß das Magnetspulenantriebe wie bei den kleinen Spuren sind?

Wie sahen denn die Stellpulte für diese Antriebe aus? Gab's mal Stellpulte von LGB, die noch keine Diodenschaltung für den Patentantrieb hatten, sondern nur ganz normal Taster für rechts/links für so eine dreipolige Weichenschaltung? Falls ja: Hat wer sowas und könnte mir mal ein paar Photos spendieren?

Stefan..
Alle Bilder auf einen Blick: meine Galerie. Und wer's gern bewegt mag, darf auf meinem Youtube-Kanal vorbeischauen.
Thomas H
Beiträge: 165
Registriert: 29.10.2012 17:24
Wohnort: Fürth

Re: Alter Weichenantrieb mit drei Anschlüssen

Beitrag von Thomas H »

Hallo Stefan,
die alten Antriebe hatten zwei Spulen nebeneinander. Der Metallkern ist beweglich und wird in die Spule gezogen, durch die Strom fließt.Die Stellpulte sahen damals auch schon so aus, wie heute, waren rot, hatten Wippschalter und hatten hinten je Wippschalter 3 Rändelschraubenanschlüsse. Es gab 3m lange 3polige gelbweissgrüne Kabel mit Kabelschuhen.
Die neueren orangefarbenen Pulte haben hinten neben den zweipol Anschlüssen mit Polaritätswechsel auch immer noch die drei alten Pole. Du kannst also alte Antriebe auch mit neueren Pulten betreiben.
Wir haben bei meiner Mutter immer noch die LGB Zimmeranlage aus den 70ern, da waren Weichen und Signale noch alle dreipolig. Habe meinem Vater in den 90ern Kabel mit Dioden gebastelt, mit denen man neue 2polige Antriebe a den alten 3poligen Pulten betreiben kann.
Schau mal auf die Webseite lgb-much.de, da findest Du viele alte Prospekte und das Sortiment aus den ersten 10 LGB Jahren.
Gruß
Thomas H
Benutzeravatar
StefanM
Beiträge: 1136
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Alter Weichenantrieb mit drei Anschlüssen

Beitrag von StefanM »

Servus, Thomas,

genial, danke, das war die Info, die ich brauchte: Die ersten LGB-Weichenantriebe waren Magnetspulenantriebe und die alten Stellpulte konnten (logischerweise) noch keine Motoren steuern.

Stefan..
Alle Bilder auf einen Blick: meine Galerie. Und wer's gern bewegt mag, darf auf meinem Youtube-Kanal vorbeischauen.
Thomas H
Beiträge: 165
Registriert: 29.10.2012 17:24
Wohnort: Fürth

Re: Alter Weichenantrieb mit drei Anschlüssen

Beitrag von Thomas H »

Hallo Stefan,
ich weiß ja nicht, was der Beweggrund für Deine Fragen ist. Ich würde Dir aber raten, alte Weichenantriebe und Stellpulte nicht einzusetzen. Die haben nämlich auch ihre Schwachstellen. Die Wipptasten der Pulte bekamen mit den Jahren Kontaktprobleme, so dass man sie immer fester drücken musste. Oder sie klemmten bei Betätigung, so dass dann an einer Spule Dauerstrom anlag. Wenn man das nicht bemerkt hat, dann brannte die Spule durch und man durfte neu wickeln.
In den neueren Pulten werden bessere Wippschalter verwendet, die diese Probleme nicht mehr haben.
Die Patentantriebe sind bei einfacher Gleichrichtung bei der nur jede zweite Halbwelle durchkommt, dauerstromfest. (Obacht bei Eigenschaltungen mit Brückengleichrichtern!)

Bei Einsatz von Dekodern sollte das Thema Dauerstrom auch kein Problem mehr sein.

Fazit: Lehmann hat die EPL-Technik eingeführt, um die ganzen Probleme der alten Schalt- und Stelltechnik zu lösen, was auch gelungen ist. Das alte Zeug ist nur noch Nostalgie.

Viele Grüße
Thomas H
Benutzeravatar
StefanM
Beiträge: 1136
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Alter Weichenantrieb mit drei Anschlüssen

Beitrag von StefanM »

Thomas H hat geschrieben: 28.09.2023 23:44 Hallo Stefan,
ich weiß ja nicht, was der Beweggrund für Deine Fragen ist. ...
Die Anfrage, die in einem Playmobilforum an mich gestellt wurde und danach klang, als ob der Frager diese alten Weichen haben täte :wink: .

Stefan..
Alle Bilder auf einen Blick: meine Galerie. Und wer's gern bewegt mag, darf auf meinem Youtube-Kanal vorbeischauen.
Antworten