Kehrschleifemodul defekt?

Antworten
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

Hallo Stammtisch,

Das LDT-Modul meiner Kehrschleifen hat beim Überfahren des Kontaktgleises A1/B1 plötzlich immer einen Kurzschluss ausgelöst.

Bild

Optisch ist nichts zu erkennen.
Kann es sein, dass da ein Relais defekt ist?

Habe es in der Zwischenzeit schon getauscht, jetzt funktioniert wieder alles wie es soll.

Gruß
Harald
Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1733
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Thomas »

Hallo Harald,

die Versorgungsspannung passt? Ich habe im Keller drei Module verbaut. Einem waren die 14 Volt zu wenig, den beiden anderen haben sie gereicht.
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

Hallo Thomas,

da war ein Netzteil mit 18V und 2A angeschlossen.
Das könnte höchstens defekt sein, momentan funktioniert es aber mit der neuen Kehrschleife.

Werde bei Gelegenheit mal testen.

Gruß
Harald
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

HILFE...........

jetzt geht der Mist schon wieder nicht :-(

- Neue Modul
- 3 verschiedene Netzteile getestet
- Kontaktgleiskabel A1 und B1 neu angeschlossen und auch gedreht getestet

Erst hat das Relais geflackert, dann Kurzschluss.
Jetzt wieder Kurzschluss A1 und B1 wenn ich von beiden Seiten darauf fahre.

Gestern bin ich rausgefahren, alles hat funktioniert.
Heute ist wieder alles Mist.

Ich bin am Verzweifeln, eigentlich wollte ich heute Zugfahrten programmieren :-(

Gruß
Harald
Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1733
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Thomas »

Hallo Harald,

meinst du mit Netzteil ein richtiges Netzteil mit Gleichspannung als Ausgangsspannung oder einen Trafo? Falls Gleichspannung, dann braucht das Kehrschleifenmodul 22 bis 24 Volt.
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

Hallo Thomas,

Trafo 18V.

Gruß
Harald
Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1733
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Thomas »

Hallo Harald,

könnte es sein, dass die Sensorgleise im Garten durch Schmutz und Feuchtigkeit dauerhaft ausgelöst werden? Evtl. mal abklemmen und nur mit den Sensorgleisen im Keller testen.
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

Servus Thomas,

das ist eine Idee!
Werde ich gleich testen.

Gruß
Harald
Daniel
Beiträge: 1621
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Daniel »

Servus Harald,

den Spass möchte ich Dir nicht verderben, aber ich habe bei mir vier Kehrschleifen in Betrieb. Weder Sensor- noch Kurzschlussgetriggerte haben zuverlässig auf Dauer funktioniert.
Meine Dauerlösung ist eine Softwarelösung mit umschaltbarem GBM.
Wenn Du mehr wissen willst, schreib...
Viele Grüße

Daniel
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

Hallo Thomas,

ich habe alle Sensorgleise kontrolliert und sauber gemacht, der Kurzschluss war aber noch immer da.
Dann habe ich innen am Verteiler "A2-B2" ein Kabel abgezogen un der Kurzschluss ist weg!
Welches Sensorgleis "A2-B2" das jetzt war kann ich noch nicht sagen, ich muss das noch außen checken.

Danke für den Tipp
Harald
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

Hallo Daniel,

das klingt interessant!
Kannst Du mir die Infos bitte geben?
Wenn das für mich machbar ist werde ich das auf jeden Fall versuchen.

Gruß
Harald
Daniel
Beiträge: 1621
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Daniel »

Hallo Harald,

das Problem bei mir bei den Sensorgleisen ist folgendes:
1. Sind sie zu kurz, schalten sie nicht zuverlässig (gerade dieses Stück verschmutzt, Lokrad verschmutzt), macht Kurzschluss, siehe Problem 3
2. Sind sie zu lange, dann gibt es Fehlauslösungen durch Feuchtigkeit.
3. Sensorgleise mögen keinen Kurzschluss. Dieser Abschnitt reagiert dann nicht mehr oder macht Dauerkontakt. So manches Modul habe ich damit gehimmelt (das Problem könnte bei Dir gerade vorliegen)

Meine Lösung dazu in Worten (es ist nichts anderes als ein Sensormodul, selbst gebastelt):
1. Du brauchst ein belastbares Relais, mit min. 2xUM
z.B. das da Klick Ebay
Am besten noch mit Sockel.
2. Du brauchst einen GBM A (hier mit A bezeichnet)
3. Du brauchst einen Schaltdecoder
Das Relais schaltet die Digitaleingangsspannung eines GBM A (bei Blücher: B1/M) um. Das Relais wird über einen Schaltdecoder gesteuert.
Der GBM A versorgt alle Abschnitte in der Kehrschleife. D.h. Sensoreingangsgleis SE, Mittelblock, Sensorausgangsgleis SA.
Dann brauchst Du 2 freie Ausgänge eines beliebigen weiteren GBM B. Dieser versorgt alle Abschnitte ausserhalb der Kehrschleife, d.h. Einfahrtsgleis EG und Ausfahrtsgleis AG der Kehrschleife.

Dann legst Du in TC einen Bahnwärter an, der das Relais schaltet. Wenn EG oder SE belegt melden, dann NC (normally closed bei Relais), wenn AG oder SA belegt melden, dann NO (normally open).

Nachteil meiner Lösung:
Du brauchst einen GBM für die Kehrschleife, d.h. 3 Abschnitte auf einem 16 Ausgangs-GBM
Der Computer muss immer laufen.
Vorteil meiner Lösung:
Du kannst die Sensorabschnitte beliebig lang machen.
Du kannst die Sensorabschnitte in ihrer Empfindlichkeit einstellen.
Bei Kurzschlüssen geht a.e. das Relais mit 5A in die Knie. 3 EUR Schaden.

NB: Blücher hatte so etwas schon mit seiner Kehrschleif-Relaisplatine als Addon (Klick probiert. Ich habe es aber nie geschafft, seine Lösung zum Laufen zu bringen. Wahrscheinlich sass das Problem vor der Platine. Dadurch sind mir seine Relais durchbrannt.

2. Nachklapp: Man kann seine Lösung auch selbst mit 3 Relais nachbauen, dann braucht man keinen separaten GBM, dafür ist der Verdrahtungsaufwand höher.

Meine hier vorgestellte Lösung arbeitet bei mir in den Kehrschleifen, teils seit Jahren klaglos.

Noch Fragen?
Viele Grüße

Daniel
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 4380
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich habe keine Ahnung, wovon Ihr sprecht. Ich kann nur sagen, dass ich auch mal Probleme mit meinem Kehrschleifenmodul hatte (Kurzschluss-Kehrschleifenmodul). Bei mir lag es an der unzuverlässigen Verkabelung bzw. dem Weiterleiten des Kurzschlussstroms. Als ich das behoben hatte, lief alles wieder einwandfrei.
Beste Grüße
Ralf
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 5360
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Andreas »

Hallo Harald
ich weis mein Kommentar hilft dir jetzt "Null" aber ich habe 2 Module von LDT schon über 10 Jahre im Einsatz.
(Eins davon sogar "nackt" in einem Stellwerksgebäude draussen)
Ich fahre bestimmt nicht so viel wie Daniel, aber schon sehr oft!
Seit ich die Module von LDT 2012 in Betrieb genommen habe ist bisher ist noch keins davon ausgefallen.
Auch bei mir muss Jeder Zug der raus fährt mindestens 2 mal durch die 3 Armige KS.
Gruß Andy :D

Bild
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

Hallo Daniel,

dann sind die Schwachpunkte die Sensorgleise, das habe ich bis jetzt nicht beachtet, deine Lösung klingt auf jeden Fall interessant.

Man könnte das ja evtl. auch mit Magneten oder Infrarot lösen . . . .
mal schauen was mir da so einfällt.

@ Andy,

sind Deine Sensorgleise innen oder außen?

Danke und Gruß
Harald
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 5360
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Andreas »

Beim Gleisdreieck sind logischerweise beide Sensorgleisabschnitte draußen.

Bei der Einfahrts-KS ist nur ein Sensorgleisabschnitt draußen vor dem letzten Tunnel, die anderen beiden im Keller.
Gruß Andy :D

Bild
Frank
Beiträge: 909
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Frank »

Hallo zusammen,

Bei mir laufen 4 LDT, die alle außen in Häuschen oder Plastik Boxen (Provisorium) untergebracht sind, seit 3 Jahren einwandfrei. Im Winter bleiben die auch draußen. Sensorgleise sind natürlich auch draußen. Und sind etwa 15cm lang. Die Kabel vom Sensor zum LDT sind bis zu 15m lang und 2,5mm Lautsprecherkabel aus Kupfer.
Gehimmelt hab ich noch nix, aber Kurzschluss gab es schon ein paar mal bei Entgleisungen. Hatte ich wohl Glück...
Daniel
Beiträge: 1621
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Daniel »

Liebe Stammtischler,

ich möchte gar nicht wegdiskutieren, dass die meisten Kehrschleifmodule einwandfrei über Jahre funktionieren. Das LDT habe ich ehrlicherweise bisher nicht eingesetzt, da ich mit den anderen (Tams und eine Hochstromselbstbaulösung aus EBAY) nicht glücklich geworden bin.

Einen Nachklapp: Mir ist es erst aufgefallen, dass die Sensorgleise nicht mehr alle vollständig arbeiten, als ich die hochempfindliche Weichenrückmeldung installiert hatte (die reagiert auf kleinste Spannungseinbrüche). Wenn ein Sensorgleis ausfällt, bleibt quasi ein kurzschlussgesteuertes Kehrschleifmodul übrig (bis auch das 2. Sensorgleis den Geist aufgibt. Dann Rollen die Loks mit Puffer einfach unter Funkenflug weiter). Dank Puffer in den Loks und langen Zuleitungen habe ich es nicht gemerkt, dass es oft an den Übergängen gefunkt hatte.
Viele Grüße

Daniel
Benutzeravatar
StefanM
Beiträge: 1139
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von StefanM »

Nur zur Fehlereingrenzung: der Kurze tritt erst beim Befahren auf und nicht sofort beim Einschalten? Bei mir geht die KS in die Knie, wenn ich zu viele Loks mit Puffer in der KS stehen habe (weil Schattenbahnhof). Ich vermute, die ziehen beim Einschalten der Anlage so viel Strom, daß die KS einen Kurzen annimmt und abschaltet.

Stefan..
Alle Bilder auf einen Blick: meine Galerie. Und wer's gern bewegt mag, darf auf meinem Youtube-Kanal vorbeischauen.
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6831
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Harald »

Hallo Stefan,

bei mir stehen keine Loks in der Kehrschleife!

Gruß
Harald
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 5360
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Andreas »

Daniel hat geschrieben: 03.07.2023 09:08 .......ändig arbeiten, als ich die hochempfindliche Weichenrückmeldung installiert hatte (die reagiert auf kleinste Spannungseinbrüche)...........
Hallo Daniel "hochempfindliche Weichenrückmeldung"
was ist denn das ?
Wie ist die Realisiert?
Gruß Andy :D

Bild
Horst
Beiträge: 1480
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Kehrschleifemodul defekt?

Beitrag von Horst »

Nabend :tach

auch bei meinen LDT Kehrschleifen Modulen gab es in den Anfangszeiten immer wieder mal innen wie außen beim Überfahren einen Kurzschluss
+ dann Dodahldod der gsamten Anlach!

Für die Stromversorgung der LDT`s hatte ich zuerst für jedes Modul ein separates kleines Netzteil 18V 2A DC verbaut.

Ich hab`s dann kurzerhand einfach mal mit 18V 2A AC Trafos versucht.
Seitdem ist alles gut! Kein Kurzschluss, keine Aussetzer mehr an den Kehrschleifen.

Zur Info:
Nur die innere (im Schattenbahnhof) Kehrschleife hat bei mir einen TC Halte Block bekommen.
Die Außenkehrschleife ist nur Strecke.
Dazu bin ich absolut nur Schönwetterfahrer.

Bedeutet:
Bei Schmuddelwetter, Eis und Regen + blauer Stunde bleibt bei mir die Bahn, einfach im Depot! :rain:
Gruß Horst
Antworten