Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Antworten
Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 611
Registriert: 29.09.2012 17:42
Wohnort: Crailsheim

Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von Steffen »

Hallo :gsn: !

Habe mal wieder von einem Spassbahnfreund eine IVk digitalisiert und wollte Euch die Arbeit nicht vorenthalten.
Ist mittlerweile die 3. IVk die ich digitalisiert habe - und welch Wunder, jede hat ein etwas anderes Innenleben, je nach Bauzeitraum! So hat in meine noch ein Visaton FRS7 Platz gefunden, hier hatte ich nur Platz für einen FRS5. Dafür hat diese Lokomotive einen ZIMO MX699 mit Schraubanschlüssen bekommen, was ich wohl in Zukunft doch eher favorisieren werde.
Die Triebwerksbeleuchtung wurde mit 5-mm-LED realisiert, die von einem PWM-Regler angesteuert werden. Sicher hätte ich die Spannung auch mit dem MX699 realisieren können, aber das Dimmen über CV60 und das Herausnehmen einzelner Anschlüsse wieder über eine andere CV war mir zu aufwendig. Ja, und die PWM-Regler kosten ja wirklich nicht mehr die Welt.

Als Rauchgenerator wird ein USA-Trains-Rauchgenerator verwendet, der sich mit dem ZIMO-Decoder bestens ansteuern lässt.

Der Lokführer "sitzt" wieder auf einer schwarzen "Holzkiste" (Servo), die ihn immer in Fahrtrichtung dreht. Da im Führerstand wirklich sehr wenig Platz ist, aber der Original-Lokführer seine Arme etwas ausbreitet, musste er bearbeitet werden. Mit einem kleinen, aber wirksamen Heißluftgebläse wurden die Ellenbogen aufgewärmt und so dem Herrn die Arme etwas angelegt. So kann sich der Kerl jetzt drehen! Rein theoretisch hätte der ZIMO noch einen 4. Steckplatz für einen Servo übrig, so dass auch noch ein sich bewegender Heizer realisierbar wäre. Dazu fehlt mir aber noch die schlüssige Idee, wie der sich bewegen könnte. Hat wer eine Idee?

Die Entkuppler sind die bewährten Heyn-Modell in Verbindung mit jeweils einem Servo. Die Anbindung der Heyn-Entkuppler an den Drehgestellen und Kupplungen ist sehr frimmelig, erfordert viel Gefeilt und Gebastelt. Dafür entschädigt der Effekt! Auf den Bildern ist die Unterbringung gut zu sehen. Den notwendigen Kunststofffaden führe ich an der Drehgestellunterseite in einem Messingröhrle.


Hier die realisierten Funktionen:
F0 Spitzenbeleuchtung
F1 Triebwerksbeleuchtung
F2 Verdampfer
F3 Pfiff - lang
F4 Pfiff - kurz
F5 Glocke
F6 Führerstandsbeleuchtung (langsam aufdimmend)
F7 Injektor
F8 Sound an/aus
F9 Kurvenqietschen
F10 Kohle schippen, dabei Feuerbüchsenbeleuchtung (geht auch über den Zufallstimer mit an)
F11 Wasser fassen (?)
F12 Entkuppler vorn
F13 Entkuppler hinten
F14 Entwässern
F15 Rangiersound (Soundunterdrückung, nur leises Gestängeklappern)
F16 frei
F17 Abfahrtspfiff Schaffner
F18 Schaffneransage " Zurücktreten bitte"


Fahrtrichtungswechsel: Lokführer dreht sich in jeweilige Fahrtrichtung

Hier gibt es auch ein Video zu der Lokomotive: Videolink

Anbei die Bilder:


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Testaufbau um die Funktionen zu Testen. Die Kabel zum Gehäuse sind steckbar ausgeführt. Damit Fahrgestell und Gehäuse getrennt werden können.
Bild

Links der Visaton Lautsprecher FRS5, auf dem hinteren Ballastgewicht der PWM-Steller für die Triebwerksbeleuchtung und der ZIMO-Grossbahndecoder MX699
Bild

Kleiner PWM-Regler, mit dem man an der Kleine Schraube des Potentiometers (blau) die Helligkeit der Triebwerksbeleuchtung einstellen kann.
Bild

Zusammenführung der LGB-Originalstecker die den Schienenstrom vom Drehgestell bringen und den Fahrstrom zu den Motoren führen.
Bild

Verbindungsstecker zum Rauchgenerator. Farblich kodiert, damit die Anschlüsse auch nicht verdreht werden.
Bild

Der "einbeinige" Lokführer auf seiner "Sitzkiste" (Servo)
Bild

Sitz des ZIMO-Decoders. Unter der Kesselattrappe haben sogar die Stecker der Servo's Platz
Bild

Gehäuse von unten. Der weiße Schrumpfschlauch beherbergt die Originalstecker des USA-Trains-Rauchgenerator. So kann er im Revisionsfall schnell gewechselt werden.
Bild

Das sind die kleinen Stecker, mit denen ich die Steckverbindung vor die Beleuchtung realisiert habe.
Bild

Der Heyn-Entkuppler. Der Einbau ist sehr knifflig, da der zur Verfügung stehende Bauraum sehr beengt ist.
Bild

Das vordere Triebwerk von unten. Auch hier gut zu sehen das Messingröhrle für die Seilführung.
Bild

Das hintere Triebwerk von unten. Links der Servo für den hinteren Entkuppler , das Seil wird durch das Messingröhrle geführt.
Bild

Hier sieht man gut die unterschiedliche Anordnung der Servo's, die durch die unterschiedliche Bauart der Drehgestelle bedingt ist.
Bild

Triebwerksbeleuchtung links vorn
Bild

Triebwerksbeleuchtung links hinten
Bild

Danke für`s Anschauen -
Kommentare erwünscht!

Mit freundlichen Grüßen

Steffen
Mit freundlichen Grüßen

Steffen

"Was nicht paßt, wird passend gemacht!"
"Männer unterscheiden sich von Kindern durch den Preis ihrer Spielzeuge!"
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 5245
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von Andreas »

Servus Steffen
:ch151 :ch151
Schaut Sauber gemacht aus!
Die Geduld (vor allem mit den Servos) hätte ich nicht :D
Am besten gefällt mir die Triebwerksbeleuchtung!

(und der Heizer müsste sich beim Kohleschippen (Geräusch) drehen... wann sonst....)
Gruß Andy :D

Bild
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 5245
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von Andreas »

Servus Steffen
eine Frage:
Ein für Gartenbahner nicht unwichtiger Punkt ist der Puffer-Speicher
Laut Anleitung hat ja der von dir verwendete MX699
3 Supercaps (zusammen 1F/8V) als int. Energiespeicher on Board

Wie viele Sekunden hällt der Puffer die 2 Motorige Lok am Leben :?: (wenn du den Saft während der Fahrt vom Gleis nimmst)

:hey
Gruß Andy :D

Bild
Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 611
Registriert: 29.09.2012 17:42
Wohnort: Crailsheim

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von Steffen »

@Andreas

Das habe ich nicht gemessen, rein vom Gefühl her "ausreichend".......
Als nächstes kommt eine V200 dran, dann werde ich mal die Zeit stoppen.
Mit freundlichen Grüßen

Steffen

"Was nicht paßt, wird passend gemacht!"
"Männer unterscheiden sich von Kindern durch den Preis ihrer Spielzeuge!"
Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 363
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von FrankS »

Hallo zusammen,
ich wollte auch meinen Lokführer (wie in dem Bericht beschrieben) per Servo in Fahrtrichtung schauen lassen.
Dazu muss man in den CV 181(..184) den Wert 90 eintragen (Servo abhängig von Fahrtrichtung)
Das funktioniert-leider aber Spiegelverkehrt :cry:
Gibt es da eine andere CV oder anderen Trick (ohne mechanischen Umbau)?
Ja, ich könnte auch das Motorkabel und Stirnlampen umpolen-dann stimmt wieder die Fahrreglerzuordnung nicht.

Gruß Frank
Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 363
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von FrankS »

gelöst:
ich hatte einen "Knoten im Hirn".
man braucht ja nur Servo Anfangs-und Endwert zu vertauschen
Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 363
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von FrankS »

ich schreibe mal hier weiter, da es um einen Zimo MX699 LS geht.
(Ich digitalisiere keine IVk sondern ein Piko Harzkamel)

Problem: Ich habe den Ventilator des Rauchgenerators an den Ventilatoranschluss 2 angeschlossen (da 5V und von Zimo unter 3.4 empfohlen) aber er dreht sich nicht. :?
Mit anderem MX699 ohne geladenes Däppen-Soundprojekt - also dem Standard-Zimosound - dreht er sich.
(Jetzt war allerdings der Decoder zur Reparatur und es besteht das "Restrisiko", dass ausgerechnet der Ventilatoranschuss noch einen Defekt hat)
Wahrscheinlicher liegt das am Däppen-Soundprojekt, da in der Däppen-Beschreibung der FA10 für den Ventilator genannt wird.

Meine Frage:
kann man den FA10 auf den Ventilatorausgang mappen (den FA10 hat der MX699 leider physikalisch gar nicht) wenn ja wie?
Oder muss ich die Lok öffnen, den Ventilator auf einen anderen freien FA anlöten und dann den FA10 auf diesen mappen?
Dann könnte ich allerdings nicht die lt. Zimo beschriebenen Vorzüge des Ventilatorausgangs nutzen und müsste die Spannung extern von 10 auf 5V reduzieren.
(Bitte fragt nicht, warum ich den abgespeckten LS genommen habe-die anderen sind seit 1 Jahr nicht lieferfähig)

Gruß Frank (s)
Daniel
Beiträge: 1598
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von Daniel »

Hallo Frank,

meines Wissens ist die gepulste Ansteuerung des Ventilators physikalisch an einen Ausgnag gebunden, d.h. ein anderer Ausgnag kann nicht als Ventilatorausgang umngemappt werden.

Wenn der Ventilatorausgang hin ist, ist er hin.

Sofern gewünscht, können wir das Soundprojekt zurücksetzen. Geht er dann, heißt es auf die Suche im Däppenprojekt gehen...
Viele Grüße

Daniel
Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 363
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von FrankS »

Hallo Daniel,
in der Däppenprojektbeschreibung steht ja deutlich, dass der Ventilator an FA10 angeschlossen werden soll (den mein Decoder leider nicht hat), lt. dieser Beschreibung hab ich es ja "falsch"-nämlich an den zimoeigenen Ventilatorausgang angeschlossen (in der Hoffnung, daß es auch funktioniert). Ich könnte den Ventilator doch jetzt an z.B. FA2 anlöten und den FA10 auf FA2 ummappen. Verstehe ich das richtig? (Muß eben wieder öffnen...)
Meine Hauptfrage war, ob man (wenn im Soundprojekt ein bestimmter FA vorgesehen ist) den nicht nur auf einen anderen FA, sondern auf den speziellen Ventilatorausgang ummappen kann. Dazu finde ich in der Zimodecoderbeschreibung keinen Hinweis.
Die physikalische Besonderheit (nämlich den Motor zu bremsen) ist doch lt. Zimodecoderbeschreibung nur an dem Ventilatorausgang. Ich dachte das FA1-FA13 alle gleich sind, nur eben decoderspezifisch nicht immer alle Treibertransistoren bestückt sind.

Ich glaube diese Frage ist so speziell, dass ich mal den Zimosupport anschreibe.
Gruß Frank
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6712
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von Harald »

Hallo Frank,

die Beschreibung von Däppen ist aus 2010, ich glaube damals gab es noch keinen Ventilatorausgang :hmm
FA2 bedient das Heizelement.
Ich würde jetzt alle CV's der Funktionsausgänge auslesen, dann kann man mal schauen was da geht.

Gruß
Harald
Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 363
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Digitalisierung einer IVk mit ZIMO MX699

Beitrag von FrankS »

Harald Du hast recht, FA2 ist bereits vom Heizelement belegt, also müsste ich den nächsten freien (FA3) für den Ventilator mappen.
Konnte das Problem aber ganz anders lösen:
Ich habe jetzt den Ventilatoranschluss 1 auf 2 umgelötet-und es geht :D

Gruß Frank
Antworten