Problem mit IVK von LGB

Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4466
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Problem mit IVK von LGB

Beitrag von Andreas »

:gsn:

Ich hab zwei von den LGB "IVK's"
Mir gefallen die sehr gut - Obwohl sie weder auf das Meterspurgleis passen noch der Maßstab stimmt :!:

Bild
Ne "Schwarze" und ne "Grüne"
Bild

Die Grüne ist noch Made in Nürnberg
die Schwarze ist von Märklin

Das Problem "Die Schwarze verkeilt sich immer wieder mal in der R5er Weiche und entgleist dann,
aber nur wenn sie die Weiche Stumpf befährt :shock:

Neulich ging mir das so auf den Keks das ich beide Loks gefangen habe und mal nebeneinader auf den Rücken gelegt habe,
denn die Grüne macht das nicht die fährt alles ohne fehl und tadel.
Messschieber gezückt und verglichen:
Bild
Ich kann keinerlei Bauliche Unterschiede feststellen!
Lediglich die Gravuren am Gehäuseboden wurden verändert
Es muss was sein! Mit viel "Schätzen" kann man den Schleiferabstand der Schwarzen als etwas breiter messen.
Also hab ich zwei Zangen genommen und die Schleifer verbogen
:mrgreen: und schon war das Problem abgestellt.

Warum ich Depp das nicht schon vor Jahren gemacht habe als ich die Lok in Dienst gestellt habe..... :hmm
Gruß Andy :D

Bild

StefanM
Beiträge: 580
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Problem mit IVK von LGB

Beitrag von StefanM »

Kraß, was so eine Kleinigkeit ausmachen kann!

Stefan..

Horst
Beiträge: 1157
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Problem mit IVK von LGB

Beitrag von Horst »

Hallo Andy,

was hast du da, genau verbogen?
Eins meiner Krokodile (der letzte Neuzugang) hat das gleiche Problem!
Gruß Horst

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4466
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Problem mit IVK von LGB

Beitrag von Andreas »

Hallo Horst

So genau kann ich das nicht beschreiben :ch083

Ich habe versucht die Schleifschuhe
im vorderen Bereich minimal nach oben
und zur Längs Achse auch minimal außen nach oben zu verbiegen
so dass er etwas weniger als die 90° hat
:ch131
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 365
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Problem mit IVK von LGB

Beitrag von Reinhard »

Das Problem hatte ich auch bei zwei Krokodilen. Wenn du die Lok langsam über die Weiche fahren lässt kannst du sehen wie sich die Schleifer im Herzstück verfangen.
Ohne Verbiegen geht da nichts.

Bei Mancher Piko Lok ist das übrigens noch eklatanter.
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

StefanM
Beiträge: 580
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Problem mit IVK von LGB

Beitrag von StefanM »

Reinhard hat geschrieben:
21.08.2020 15:04
Bei Mancher Piko Lok ist das übrigens noch eklatanter.
So sagt man - aber da scheint's auch individuelle Unterschiede zu geben: Der Schienenbus hat Schleifer mit "Führungskante" an der Seite, denen man ständige Probleme nachsagt. Ich hatte noch nie welche - trotz Regelbetrieb's auf R1 mit S-Kurven-Weichen. Auch die beiden C-Kuppler BR 98 und V60 fahren bei mir völlig anstandslos - andere berichten von Hängern.

Stefan..

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4466
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Problem mit IVK von LGB

Beitrag von Andreas »

Mahlzeit!

Mein Harkamel von Piko
hat mich damals zur :ä3 gebracht!
Alle Schleifer haben sich in den Weichen verfangen :ch131
Die Antriebe waren schlicht unfahrbar!
Ich habe die Antriebe komplett umgemumpft!
Alle Schleifer demotiert und die Stromübertragung auf Pilzkontaktschreifer umgebaut.
Es gab noch mehr Probleme in dem Murkskasten - die Kontaktstifte für die Anschlüsse die hab ich dann auch noch rausgeschmissen!
-- Kann man da nachlesen - Pikos Harzkamel
Was war noch - ach ja die Radscheiben waren aus Giesskannenstahl oder sowas ähnlichem die habe ich alle verchromen lassen.

Aber seitdem hatte ich nie wieder Probleme mit einer Pikolok!
Weil ich keine mehr gekauft habe.
Gruß Andy :D

Bild

Antworten