Innenanlage in Memoriam

Antworten
JürgenG
Beiträge: 97
Registriert: 07.10.2016 07:40

Innenanlage in Memoriam

Beitrag von JürgenG »

In einem Haus vor unserer Zeit....
(Das Haus steht tasächlich nicht mehr)
gab es im 1. Stock eine 25 m2 LGB Innenanlage. Sie wies zwar sehr viele Gleise auf, war aber doch so verschachtelt, dass es nicht so voll wirkte, wie es war. Das hatte auch die LGB-Jury überzeugt, was zu einem Preis beim Innenanlagenwettbewerb der LGB-Depesche führte. Dazu entstanden viele analoge Fotos, die vor kurzem wieder mal das Tageslicht gesehen haben und die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Bild

Im Prinzip war es ein verschlungener Hundeknochen mit einer überlagerten elektrifizierten Stichbahn, die in vielen engen Schleifen zu dem oben liegenden Ort führte, während der größere Bahnhof unten im Tal war. Der kleine Lokschuppen war für die Stichbahn und die Dampflok dahinter stellte ein Lokdenkmal dar. Oben links war ein Zwischenhaltepunkt der Stichbahn.

Bild

In der Mitte war ein Haltepunkt der "Hauptstrecke", der sogar 2x durchfahren wurde.

Bild

Hier der Haltepunkt nochmal genauer.

Bild

Schluchtartiger Einschnitt

Bild

Blick von hinten oben an der Burg vorbei ins Tal

Bild

Der schluchtartige Einschnitt von hinten. Das Gasthaus mit Blick vom Garten in diese Schlucht. Daneben der Haltepunkt

Bild

Links das Betriebswerk

Bild

Ein langes zugewachsenes Abstellgleis

Bild

Tankstelle am Bahnhof.

Bild

Bahnsteigszene

Bild

Der Güterschuppen mit dem ehemaligen Bahnwärterhaus. Der alte Wagenkasten diente als Lagerbude.

Bild

Das Ladegleis mit Rampe und Natursteinprellbock.

Bild

Blick vom Betriebswerk auf die Gleise des Bahnhofes. Der reguläre Personenverkehr war bereits eingestellt, was man an den bereits mit Gras bewachsenen Bahnsteigen erkennen kann.

Bild

Es gab auch noch eine Zahnradbahn von der Platte hinunter auf den Boden, welche die Bahn niveaugleich mittels einer gebogenen Eigenbaukreuzung querte.

Bild

Da für mich Ellok ohne Fahrdraht gar nicht geht und dieser nicht möglich war, baute ich die Zahnrad-Ellok zu einer Zahnrad-Kastendampflok um.

Bild

Voller Betrieb im Bahnhof

Bild

Der Eigenbau-Triebwagen aus zwei kurzen Wismarern in ÖBB Lackierung. Heute ist der allerdings rot.

So, dass war's für's erste. Auf Wunsch liefere ich die verrückten Sachen noch nach.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6003
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Harald »

Hallo Jürgen,

danke für das Zeigen der Anlage.
Ist schon ein Wahnsinn, wie viel Material Du da auf der kleinen Fläche untergebracht hattest!

Danke und Gruß
Harald

StefanM
Beiträge: 608
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von StefanM »

Eine echt beeindruckende Anlage! So sahen früher Modellbahnen aus: Schiene wo immer sie hinpaßten! Klasse.

Stefan..

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4505
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Andreas »

:tach Jürgen

Heftig!
Ich finde bei den alten LGB'lern immer die LGB Umbauten am witzigsten!
In den Alten Depeschen ist pro Ausgabe mindestens eins davon als "Sensation" gezeigt worden:
Aus vorhandenen LGB Fahrzeugen wird was Neues gemumpft:
Da wird mal was abgeschnitten
oder oft auch ein zweites Fahrzeug ganz oder auch mal nur zur hälfte drangesetzt :mrgreen: :mrgreen:

Mir ist aufgefallen:
Die Waggons hinter der Dampftam - waren das mal Sachsenwaggons :shock:
Der lange TW waren eindeutig 2 ganz normale kurze TW's (Schweineschnautzen ohne Schnauzen....)
Oder die ausgebeinte Zahnradlok :D
Interessant: Die R1er Kurven Kreuzung
Vorbildlich: die Zwangsschienen in dem Inneren Geschlängel

:ch144 fürs zeigen!
Gruß Andy :D

Bild

JürgenG
Beiträge: 97
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von JürgenG »

Nein, das hinter Zahnradlok ist der "Fakultativ"-Wagen, also der 2-achsige Packwagen mit Fenster.
Die Sachsenwagen gab es damals noch nicht.

Doch all dem nicht genug. Auf den letzten Platz freie Platte kam dann noch ein Regner-Feldbahnhof und ein Sägewerk:

Bild

Da es dann doch langsam eng wurde verlief die Strecke zunächst im Tunnel....

Bild

...bevor sie auf der anderen Seite über eine Spitzkehre und eine selbstgebaute Einfädelung in die elektrifizierte Stichstrecke mündete...

Bild

Bild

...um dort als Dreischienengleis weiterzuführen.

Bild

Oben dann die Ausfädelung. Da ich hier über beide LGB-Schienen musste, war diese Sache leider ein bischen holbrig.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4505
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Andreas »

OHA :mrgreen:

Nix Zwangsschiene....
sondern ein Dreischienengleis! :dup1
Sehr schön!
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 685
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Wendelstein, Mittelfranken

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Rolf »

Servus Jürgen,

eine 25m2 LGB-Anlage, eigentlich eine große Fläche.
Aber bei dem Maßstab muß man mit Einschränkungen wie R1, Zweiachser usw. leben.
Dennoch immerhin viel Fahrbetrieb im trockenen möglich :D
Danke für`s zeigen der Bilder.

Was war der Grund zum Abbruch der Anlage?

Ich hadere ja auch noch mit mir :?
Mangels Garten hatte ich schon mit Modulen geliebäugelt, aber so groß ist daß Arbeitszimmer dann auch wieder nicht :roll:
Und bei H0 ist alles einfach um den Faktor 4 kleiner, man wird ja auch nicht Jünger.
Gruß
Rolf

JürgenG
Beiträge: 97
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von JürgenG »

So eine Anlage dann irgendwann abzureißen ist definitiv mit viel vergossenem Herzblut verbunden.
Tatsächlich wurde der Raum familiär benötigt und dummerweise war die Anlage irgendwie fertig und staubte die meiste Zeit vor sich hin.
Alternativ konnte ich ein Stück Garten "erobern", so knapp 60 m2. Auch wenn eine Gartenanlage zwei entscheidende Nachteile hat (Witterung und Diebstahlmöglichkeit), so ist es doch einzigartig, wenn die kleinen Züge durch die echte Landschaft fahren - und die Arbeit geht auch nie aus.....

Frank
Beiträge: 488
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Frank »

Wo bewahrst Du Deine Züge auf, Jürgen? Schon irgendwo innen, oder?
Wobei die Häuser und Gleise weiß Gott teuer genug sind, um Diebstahl oder Vandalismus zu fürchten.

StefanM
Beiträge: 608
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von StefanM »

Auch noch eine Feldbahn und Dreischienengleise... irre! Aber die ist nachträglich reingepfriemelt worden, oder? Oben sieht man doch das Sächwerk und die Straßenbahnschleife - ohne das DSG. Und am Ende ist das doch dieselbe Schleife jetzt mit - oder lieg ich da daneben?

Stefan..

JürgenG
Beiträge: 97
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von JürgenG »

Ich freue mich riesig über das Echo - vielen Dank dafür.
Zu den Fragen: Ja, es ist schade, dass man draußen nicht wirklich viel stehen lassen kann. Irgendwelche Massenartikel wie den Kranwagen oder ein zweiachsiger Güterwagen vor dem Schuppen geht immer, aber einen langen Sachsenzug mit der IV k oder so... ehr nicht.
Die Innenanlage ist natürlich über viele Jahre gewachsen und das Sägewerk kam nicht gleich und als ich die Feldbahn einbaute, war der Anschluss rund um das Sägrwerk klar, aber nicht recht wie es weitergeht. Die verzweifelte Idee mit dem Dreischienengleis kam erst später, daher gibt es auch ein Foto mit Feldbahn, aber ohne Dreischienengleis.

StefanM
Beiträge: 608
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von StefanM »

Ich tüftele extrem gerne Gleispläne raus - aus Photos oder Führstandsmitfahrten. Ich hab's hier auch probiert... war ned ganz einfach!

Ein Bild (nämlich das mit dem Niederbordwagen mit Schotter drauf und am Felsenprellbock, die Zahnradbahn im Hintergrund) konnte ich nirgends an der Anlage verorten. Möglicher Weise ein späterer Anbau vorne, wo die Zahnradbahn abzweigt (und dieses schicke Telephon an der Wand hängt)?

Die Streckenführung der Straßenbahn ist ziemlich eindeutig. Die der Feldbahn auch - bis auf das "obere" Ende.

Der Gleisplan des Bahnhofes dürfte stimmen - nur "links" bin ich mir nicht sicher, wie die Gleise wieder zusammenlaufen; da gab's - meine ich - kein Photo.

Wo ich wild geraten habe, ist der Streckenverlauf der "Hauptbahn" im Tunnel. Links hinten verschwindet ein Gleis im Untergrund, rechts müßten es zwei sein. Sicher ist, daß es eine Schleife gibt (die zweimal unter der Straßenbahn verläuft und dazwischen in der "Schlucht" unterhalb der Wirtschaft kurz auftaucht. Meine Vermutung: Es gibt einen Gleiskreis, der links hinten unter dem oberen Straßenbahnbahnhof im Untergrund verschwidnet; kurz zwischen Straßenbahn (weiter oben) und den beiden Gleisen der "Schleife" ans Tageslicht tritt - links eine gemeinsame Tunneleinfahrt mit der Schleifenstrecke, rechts geht's alleine in den Untergrund; und der dann rechts oben wieder rauskommt und am rechten Anlagenschenkel als äußeres Gleis zum Bahnhof führt. Daneben gibt es die "Schleife", die nur von der rechten Anlagenseite aus befahren werden kann (das linke der beiden langen Parallelgleise). Für das mit dem "?" übermalte Stück Gleis konnte ich keinerlei Photobeleg entdecken (aber ein einspuriges Gleisstück in einer "Schlucht" => kann es sein, daß da getrickst wird und hinter der Weiche unterhalb der Straßenbahnbrücke das linke Gleis stumpf endet? Das würde die Weiche an dieser Stell erklären: hier beginnt die Gleistrennung für die Wendeschleife. Dann wäre die zweite, "innere" Hauptstrecke eine Pendelstrecke - Kopfbahnhof vorne, Schleife mitten in der Anlage.

Langer Rede kurzer Sinn:
Bild
Nicht maßstäblich - vor allem bei den Kurvenstrecken nicht. Definitiv falsch: Das Abstellgleis links mündet erst weiter unten in der Kurve in die Hauptbahn.

Und nun die gespannte Frage: Kommt das hin? Gibt's den Gleisplan noch?

Stefan..

JürgenG
Beiträge: 97
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von JürgenG »

Hallo Stefan,

leider sehe ich dein Foto nicht, ich bin nicht autorisiert steht dort.
Es gab mal einen Top Gleisplan, aber den habe ich nicht mehr gefunden.
Wenn es schon so einen Gleisplanfreak gibt (könnt ich auch sein), mache ich mich nochmal auf die Suche....

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6003
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Harald »

Hallo JürgenG, Hallo StefanM,

das Bild ist aus der privaten Galerie verlinkt, deshalb kann es nicht jeder sehen!

Bild

Bitte Bilder immer auf dem Server abspeichern und dann sauber verlinken !!!!!!

Danke und Gruß
Harald

JürgenG
Beiträge: 97
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von JürgenG »

Fast!
Das mit jetzt keine Ruhe gelassen. Daher habe ich eben auf die Schnelle einen neuen Plan gezeichnet, der so in etwa passt.
Allerdings habe ich mir jetzt allle Häuser erspart, nur die Wichtigsten zur Orientierung.

Bild

Tatsächlich sind das unterste doppelseitige Abstellgleis, sowie die Zahnradbahn erst später entstanden. Die Zahnradbahn führt hinunter auf den Fußboden.
Die Hauptstrecke selbst wurde so angelegt, dass die maximale Gleislänge geschaffen werden konnte. Dabei konnte das Ganze über die beiden Gleisverbindungen auch kurz durchfahren werden oder von links oder rechts auch als Kehrschleife.
Die Feldbahn fuhr mit der oberen Ausfädelung über eine Brücke auf ein Regal an der Wand mit Umsetzmöglichkeit.
Im Bahnhofsbereich wurde eine Dreiwegweiche, eine Doppelkreuzungsweiche und die gebogene Eigenbaukreuzung verbaut.
Zwischen der elektischen Kleinbahn und der Hauptstrecke gab es ein Übergabegleis.
Es gibt zu der Anlage noch viel mehr Fotos, so dass nahezu jeder Winkel erkennbar ist, aber die kann ich unmöglich alle hier veröffentlichen.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4505
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Andreas »

Hi
Also Stefan :ch151 dein Vermutungsplan kommt der Wirklichkeit erstaunlich nahe! :ch151
Gruß Andy :D

Bild

StefanM
Beiträge: 608
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von StefanM »

Danke, Andy! Und hui, der Gleisplan ist ja noch besser als gedacht. Großer Kreis oder Hundeknochen; Züge wenden in beide Richtungen möglich; keine Weiche "zu viel"... einfach klasse! Und ich war ziemlich nah dran, schön :) . Danke, Jürgen, für die "Auflösung".

Wie ich auf den Trichter kam, rechts müßten zwei Gleise bis hinter in den Tunnel führen, weiß ich nicht. Das war nix.

Wo ich mir sicher bin, daß Dein "neuer" Gleisplan so nicht hinhaut, ist...
...(1) die Weiche unterhalb der Straßenbahnbrücke => die liegt nicht im Tunnel sondern davor (bloß eine Kleinigkeit).
...(2) die Lage des Dorfes. Das ist da eingezeichnet, wo der Biergarten liegt. Das Dorf mit der brennenden Kirche müßte eins weiter nach rechts.
...(3) dann foglich das kurze Gleisstück, das in einer Schlucht mal kurz zu sehen ist: das liegt auf dem Plan da, wo das Dorf sein müßte. Ich meine, die Schlucht ist auf dem Photo zu sehen, auf dem "vorne" die Burg und schräg dahinter die Kirche ist (fünftes Photo "Blick von hinten oben an der Burg vorbei..."). Das müßte dann der linke Ast der oben genannten Weiche sein.
...(4) die Ausfädelung der Feldbahn. Die müßte hinter dem Dorf und damit eine Schleife "später" kommen. Auf dem (einzigen) Bild, das diese Stelle mit dem Dreischienengleis zeigt, ist im Hintergrund der "Gärtner" zu sehen - und der steht im Garten des Hauses neben der Kirche. Außerdem sieht man auf dem Bild rechts schon eine Gleisschleife mit Dreischienengleis.

Also, meine ich jedenfalls.

Ich bin immer noch begeistert von der Anlage!

Stefan..

Thomas H
Beiträge: 80
Registriert: 29.10.2012 17:24
Wohnort: Fürth

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Thomas H »

Hallo Robert,
also die zwei aneinander gebauten Kehrschleifen mit den Übergängen, so dass auch ein kurzer und ein langer Rundkurs möglich sind, das ist schon genial.
Ich bin auch begeistert und würde mich freuen noch mehr davon zu sehen.
Danke für die bisherigen Bilder und Beiträge.
Viele Grüße
Thomas

Thomas H
Beiträge: 80
Registriert: 29.10.2012 17:24
Wohnort: Fürth

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von Thomas H »

Ich meinte natürlich Jürgen. :oops:

JürgenG
Beiträge: 97
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von JürgenG »

Der Plan ist aus dem Gedächtnis und "auf die Schnelle" gemacht. Es kann schon sein, dass einiges nicht 100% passt.
Aber ich denke das Prinzip ist klar. Natürlich kann man bei entsprechend Platz das Ganze noch auseinanderziehen, mit R3 umsetzen und so weiter.
Und wenn ihr mehr sehen wollt: Das verrückte Finale kommt noch. Versprochen.

StefanM
Beiträge: 608
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Innenanlage in Memoriam

Beitrag von StefanM »

Danke, ich freu mich drauf.

Stefan..

Antworten