Steuerung eines größeren Abstellbahnhofes

Antworten
Daniel
Beiträge: 1460
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Steuerung eines größeren Abstellbahnhofes

Beitrag von Daniel »

Liebe Stammtischler, servus Thomas,

Du bastelst ja auch gerade an einem Abstellbahnhof. Wie löst Du das Problem mit der Steuerung im Wendelbahnhof? Direkt über den Haupt-PC der Anlage oder als +Net-Computer als abgesetzte Einheit?

Ich merke, dass bei vollem Betrieb vor allem das Weichenschalt-Digitalsystem an seine Grenzen kommt. Da würde es sich anbieten, den Abstellbahnhof über einen separaten PC mit eigenem Digitalsystem zum Weichenschalten (vielleicht auch zur Rückmeldung) zu versorgen. Verbunden nur mit Netzwerk. Aber funktioniert das mit der Übergabe zuverlässig? Wir hatten das mal in Langwasser probiert. Ich kann mich aber nicht mehr an gute oder weniger gute Erfahrungen erinnern.

Mit einem eigenen Abstellbahnhof-PC könnten 2 Mitspieler separat an der Anlage fahren. Ob das die Kompatibilitätsprobleme aufwiegt?
Viele Grüße

Daniel
Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1591
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Steuerung eines größeren Abstellbahnhofes

Beitrag von Thomas »

Servus Daniel,

zur Steuerung habe ich mir bisher noch keine großen Gedanken gemacht. Grundsätzlich wäre mir ein Betrieb mit der Z21 als einziger Zentrale am liebsten, da ich dann mit App und WLAN Maus Züge und Weichen gleichermaßen bedienen kann.
Hast du tatsächlich so gravierende Probleme mit den Weichen, obwohl du schon ein separates Digitalsystem dafür verwendest? Welches System verwendest du aktuell für die Weichen?
Ein möglicher Lösungsansatz könnte auch sein, einen Teil der Weichen über ein weiteres Digitalsystem zu schalten.

An den Test in Langwasser kann ich mich auch nicht mehr im Detail erinnern.
Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 6187
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Steuerung eines größeren Abstellbahnhofes

Beitrag von Harald »

Hallo Daniel,

Hier das Fazit von damals:
Harald hat geschrieben: 07.03.2012 08:24 Hallo Gartenbahner,

hier noch ein kurze Beschreibung zum Betriebsablauf:

Wir hatten an den beiden Endbahnhöfen jeweils einen Fahrdienstleiter der die Fahrstraßen und die Signale über einen PC mit TrainController geschaltet hat.
Jeder war zusätzlich auch für seine Hälfte des Zwischenbahnhofs zuständig.
In diesem und im Außenbereich waren Blücher-Rückmelder eingesetzt, da diese zum Teil nicht einsehbar waren.

Die Lokführer mussten Ihre Züge signalabhängig fahren.

Es hat alles wunderbar funktioniert.

Gruß
Harald
Daniel
Beiträge: 1460
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Steuerung eines größeren Abstellbahnhofes

Beitrag von Daniel »

Hallo Ihr zwei,

danke für die Antworten.
Bei mir werkelt ein altes Lenz-System LZ100. Das braucht 200ms Pause zwischen den Schaltbefehlen. Die Pause brauchen aber eher die Schaltdecoder. Bei 20 bis 30 Schaltbefehlen pro Weichenstraße merkt man gerade bei mehreren gleichzeitig einlaufenden Weichenstraßen die Verzögerungen. Kein Sicherheitsproblem, nur ein Zeitproblem.
Ein zweites Digitalsystem für die Weichen wäre auch noch eine Idee. Dann noch ein separates LocoNet für die Rückmeldung. Dann kann nichts mehr klemmen. Vielleicht noch ein schneller PC mit SSD. Ich denke, das wärs.
Auch wenn es in Langwasser funktioniert hat, möchte ich mich nicht mit Kleinigkeiten verheddern. Never touch a running system. Zur Not kann ich später immer noch einen zweiten PC an das separate Digitalsystem für Weichen und Rückmeldung dazwischenhängen.
Viele Grüße

Daniel
Antworten