Eisenbahn in Ghana (Westafrika)

Reisen zum Vorbild, Besuch von Ausstellungen und Museen, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Eisenbahn in Ghana (Westafrika)

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich war unlängst erneut in Ghana und da habe ich auch einmal die Bahn besucht. Es gibt im Land einige wenige Bahnlinien. Ich war in der Nähe der Hauptstadt Accra gewesen – und da gibt es eine Verbindung zwischen der Hauptstadt Accra und dem Hochseehafen Tema. Um den Hochseehafen, der etwa 1961 angelegt wurde und der bedeutendste Umschlagplatz Ghanas ist, hat sich im Laufe der Jahrzehnte eine ganz eigene Siedlung (Stadt) entwickelt. Das geschieht so, wie das nun mal in Afrika geschieht: Irgendwer baut eine Hütte ins Niemandsland, dann kommen noch mehr, dann werden Steinhütten gebaut, dann Betonbunker und später stellt man fest, dass man eigentlich Strom und Wasser bräuchte und Straßen, Abwasser hat man bis heute nur in Klärgruben. So ist Tema als Stadt entstanden und hat mittlerweile mehrere Hunderttausend Einwohner.

Die Bahnverbindung zwischen Accra und Tema ist eingleisig, bis auf die Ausweichgleise in den wenigen „Bahnhöfen“. Das sind eher Haltepunkte zwischen Industrieansiedlungen und Hüttensiedlungen. Leider fährt nur ein Zug am Morgen von Tema nach Accra und dieser Zug fährt am Abend wieder zurück. Die Einheimischen sagen, er „schläft“ in Tema, etwa von 7 Uhr abends bis 6 Uhr morgens. Als ich die Einheimischen damit konfrontierte, dass der Zug ja im Gegenzug in Accra zwischen 7 Uhr morgens und 6 Uhr abends in Accra auch „schläft“ und warum er nicht öfter fährt, denn er ist ja jedesmal brechend voll, da mussten sie selbst lachen, zuckten die Schultern und antworteten „Das ist Afrika“.

Also hier zunächst Bilder von zwei „Bahnhöfen“. Der freundliche Mann ist ein Bahnwärter, der den ganzen Tag am Bahnhof verbringt und rechtzeitig vor Zugankunft mal ein wenig die Gleise abläuft, um die Fußgänger zu vertreiben. Er zeigte mir auf seinem Handy Bilder von schlafenden Leuten direkt auf den Gleisen, um zu rechtfertigen, wie wichtig sein Job ist. Das sah mir aber dann doch sehr gestellt aus. Die Gleise sind sehr desolat, es gibt Stahl-, Holz- und Betonschwellen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Durch meinen Dienst in Tema hatte ich leider nur am Abend Gelegenheit, mit dem Zug aus de Richtung Accra nach Tema einige Stationen zu fahren. Hier sieht man einige Bilder davon. Im voll besetzten Zug war ich der einzige Weiße und so sehr es mich gereizt hatte, da konnte ich kein Bild machen, das wäre unter Umständen ziemlich unangenehm für mich geworden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Hier sieht man noch Bilder, wie die Bahnstrecke zeitweise direkt am Strandbereich neben der Straße verläuft oder aber auch durch die Siedlung. Die Fahrt für die 25 Kilometer kostet etwa 30 Cent und dauert insgesamt etwa 45 Minuten. Zum Vergleich: Wenn man tagsüber die Strecke mit dem Taxi fährt, braucht man zwischen eineinhalb und drei Stunden. Es ist mir ein Rätsel, warum da nicht mehr Bahn fährt. Es sind allerdings nur zwei Dieseltriebwagen vorhanden, die die Wagen ziehen. Einer ist eigentlich immer defekt (wie zurzeit auch). Da müssen sie dann warten, bis Techniker aus China kommen zur Reparatur. Meist dauert es nicht lange, bis dann der andere Triebwagen repariert werden muss. Na ja, das ist halt auch Afrika.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Chinesen sind übrigens gerade dabei, noch ein Stück zu erweitern. Gebaut wird momentan nicht, aber abgesperrt ist schon mal.

Bild

So, und weil auch in Afrika Interesse besteht, sich zu vergnügen, hatte man in der Nähe des Diplomatenviertels in einem Park eine Parkbahn aufgebaut und betrieben. Leider wird sowas in Afrika nicht immer gut gepflegt, sodass es aktuell eher nach Betriebsruhe aussieht: Hier ist schon lange nichts mehr gefahren und da wird auch in nächster Zeit nichts mehr fahren, so wie das aussieht.

Bild

Bild

Bild

Bild


Zum Schluss noch ein kleines Rätsel: Wann wurde der Freizeitpark aufgebaut und sämtliches Bahnmaterial nagelneu nach Accra (Ghana) gebracht? Wer der Antwort am nächsten kommt, wird zum Held des Tages ernannt. Die Lösung des Rätsels gebe ich in Form eines Bildes.
Beste Grüße

Ralf

Horst
Beiträge: 1132
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Eisenbahn in Ghana (Westafrika)

Beitrag von Horst »

Servus Ralf,

Danke für deinen Interessanten Reisebericht.
War sicherlich wieder ein Abenteuer für sich?

Bahntechnisch ist aber leider nix für mich dabei!
Ich bleibt dann doch lieber beim Grün, großen Steinen und schönen Zügen von den Eidgenossen in meinem Garten! :mrgreen:

Wie man auf deine Bildern gut sieht.
Das Müll Management dort, ist wie überall auf dieser Welt, in guten Händen.
Gruß Horst

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4388
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Eisenbahn in Ghana (Westafrika)

Beitrag von Andreas »

Servus Ralf
Interessant wo du überall rumgurkst......

ich hab mal ein bischen gesucht und folgende Infos gefunden:

https://www.railwaygazette.com/news/inf ... greed.html

https://www.drehscheibe-online.de/foren ... sg-8902199

Die Parkbahn :noidea
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Eisenbahn in Ghana (Westafrika)

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

hier gibt es einen Film, und noch einen. Aber bitte beachten: Damals fuhren noch zwei Züge, heute ist das nur noch einer.

https://www.youtube.com/watch?v=ENQp2-PJaRQ

https://www.youtube.com/watch?v=6dqhh8RlpYM
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahn in Ghana (Westafrika)

Beitrag von Peter »

....andere fahren an den Brombachsee, Ralf nach Ghana :ch070

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Eisenbahn in Ghana (Westafrika)

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

na ja, Brombachsee ist nicht ganz passend. Da fährt man zur Erholung hin, ich war zum Arbeiten dort.

Also nun des Rätsels Lösung:
Bild

Der ganze Schrotthaufen ist noch nicht alt. Tja, Afrika ist halt anders.
Beste Grüße

Ralf

StefanM
Beiträge: 516
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Eisenbahn in Ghana (Westafrika)

Beitrag von StefanM »

Da müssen sie dann warten, bis Techniker aus China kommen zur Reparatur.
Die neue chinesische "Entwicklungshilfepolitik": Wir bauen auf und machen die Anderen dabei von uns abhängig... Nix mit Hilfe zur Selbsthilfe. :?

Stefan..

Antworten