Gleisreinigung

Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 683
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Wendelstein, Mittelfranken

Gleisreinigung

Beitrag von Rolf »

Hallo :gsn:
habe soeben ein interessantes Video entdeckt:
https://www.youtube.com/watch?v=d17n2z5EUzg

Kommt dem Vorbild auf alle Fälle weitaus näher als die olle LGB-Schienenreinigungslok.
Wobei ich noch nicht die Funktionen der drei beschriebenen Elektromotoren erkannt habe.
Ein Motor für die vorne rotierenden Bürsten (Motor sitzt oberhalb, gelb lackiert), hinter der Nachlaufachse werden zwei Achsen über eine Kette angetrieben (der 2. Motor), was macht der 3. Antrieb :hmm

Ich denke es gibt noch viele Ideen für Selbstbauprojekte, da kommt so schnell keine Langeweile auf :mrgreen:
Gruß
Rolf

Horst
Beiträge: 1163
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Gleisreinigung

Beitrag von Horst »

Hi Rolf,


zum Glück brauch ich so´n Mist nicht!
Ich für mich, bin absolut begeistert von meinen Revalda A2 Gleisen.
Einmal im Frühjahr mit nen Swiffer darüber geschruppt und gut ist es.
Obwohl ich kein Vielfahrer bin, funktioniert mein Gleis ohne großes nachputzen übers Jahr, fehlerfrei.
(Ein Güterwagen mit LGB Putzerstempel, bestückt mit Softschleifpatz "Körnung 1000" läuft beim Spielbetrieb aber immer mit)

Einzig Blätter ab klauben, ist auch bei mir angesagt. ..... Wobei diese aber bei meiner Wohnlage erstaunlich wenige sind.:mrgreen:

Danke für den spaßigen Link.
Gruß Horst

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3969
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Gleisreinigung

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

im Zeitalter bezahlbarer Edelstahl-Gleise wundere ich mich noch immer, warum mancher Gartenbahner bei einer Neuanlage Messinggleise nimmt. Dass es bei bestehenden Anlagen einen gewissen Aufwand macht, alles umzubauen, das sehe ich ja ein (wobei der finanzielle Schaden nicht so groß ist: Das Messingzeugs bekommt man erstraunlicherweise ja ganz gut los). Aber bei Neuanlagen ist mir das ein Rätsel. Na ja, man muss nicht alles verstehen.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4482
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Gleisreinigung

Beitrag von Andreas »

Hi :gsn:

Mir fällt es als bekennender Edelstahl- und Nickelgleisfahrer schwer,
aber ich muss zugeben:
Ich musste nach über 14 Jahren Betrieb 20 Meter von meinen Edelstahlgleisen richtig reinigen!

Beim Rausfahren ist es passiert, das Harzkamel ist im Ausfahrtstunnel verendet - stehengeblieben.
Nachdem ich erst mal wieder auf Piko geschimpft habe und den Zug geborgen habe,
ist gleich drauf die Mallet drin stehengeblieben. :ä2

Die 6-Achsige Mallet (obwohl ohne Schleifer) ist die Lok die eigentlich niemals Stromkontaktprobleme hat.
Ok, da stimmt was nicht mit dem Gleis!
Ich hab einen Waggon mit den 50050 "LGB-Schienenreinigungsgerät" dran,
da hab ich neue Pads aufgeklebt und bin damit bestimmt 10 mal die Tunnels rauf und runter gefahren.
Dann zum Nachreinigen den Waggon mit den selbstgebastelten Putzbrettchen mit Stofflappen dran vorgespannt,
auch mit dem 10 mal rauf und runter gefahren.
So haben die :ch013 "Geräte" danach ausgeschaut:
Bild
Ein seltsamer schwarzer Schmierfilm !

Na ja, wenn ich jetzt wieder erst in 14 Jahren reinigen muss :ch154
haben sich die Edelstahlgleise doch rentiert.... :mrgreen:
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1597
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Gleisreinigung

Beitrag von Peter »

Moin !
Zum Thread von Andy -
ich hatte kürzlich zum ersten Mal dieses Jahr einen Zug auf meine ungeputzten Messinggleise gesetzt - lief ! Ohne Probleme.
Erst Stunden später bemerkte ich eine "Langsamfahrstelle" - die zu Beginn nicht da war - welches mich dazu veranlasste, einen Wagen mit einem Schleifuntersatz einzusetzen.
Was ich zugeben muß, die Strecke über den Teich "muss" nach längerer Pause immer gereinigt werden.

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 165
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Gleisreinigung

Beitrag von FrankS »

zum Stichwort Tunnel:
mir ist auch aufgefallen, dass die vernickelten Gleise im Tunnel am meisten verdrecken=matte schlecht leitende Schicht.
Ich kann mir das auch nicht erklären-ob da eventuell so ein "Mikroklima" besteht, oder ob es daran liegt, dass ich die frei liegenden Gleise doch ab-und zu mit Wasser und Schwamm abwische und im Tunnel eben nicht.
Als dann gar nichts mehr fuhr und auch der Reinigungswagen nichts half, habe ich die Gleise rausgezogen und mit viel mechanischen Druck poliert-aber so blank wie die Außengleise sind sie trotzdem nicht mehr geworden...???

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 367
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Gleisreinigung

Beitrag von Reinhard »

STICHWORT TUNNEL:

Auch bei meinem Messinggleisen gibt es grundsätzlich in den Tunnels die meisten Kontaktschwierigkeiten. Dachte schon es käme vom Zement. Habe aber einen Tunnel wo die Decke aus Kunststoffplatten besteht - und gerade gibt es immer die meisten Probleme. Bin mal gespannt ob früher oder später etwas BESSERES als die LGB-Putzlok auf den Markt kommt... :ch030

...meint der Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

StefanM
Beiträge: 586
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Gleisreinigung

Beitrag von StefanM »

Ralf hat geschrieben:
08.01.2017 23:10
im Zeitalter bezahlbarer Edelstahl-Gleise wundere ich mich noch immer, warum mancher Gartenbahner bei einer Neuanlage Messinggleise nimmt.
Zwei Argumente, die mir spontan einfallen: (1) Unwissenheit. Natürlich sollte man sich vorher in einschlägigen Foren umhören. Dann könnte man das auch erfahren. Aber wenn man noch gar keine Ahnung hat, weiß man auch ned, wo's wirklich gute Tipps gibt, und wo bloß a paar Dampfplauderer Gschmarri ablassen. Und im Modellbahnladen, der Piko und LGB verkaufen will, bekommt man das vermutlich auch ned gleich gesagt.
Und dann (2) doch der Preis. Ich kam seinerzeit von Spur Z zur Gartenbahn - und mich haben die Preise zunächst umgehauen. Die hatten zur Z-Spur gefühlt das gleiche Verhältnis wie die Größe :evil: . Ich wußte damals ja ned, ob das bloß eine vorübergehender Idee sein würde, oder was Ernstes. Also hab ich erstmal bei eBay ein preiswertes Einsteigerset geschossen, dann ein paar mehr Gleise, dann Konvolute... alles gebraucht. Und mit 2,50€ für 30cm gerades Gleis kann die Nickelschiene dann halt doch ned mithalten :roll: .

So gesehen kann ich das schon verstehen, daß viele nicht vernickelt unterwegs sind. Davon abgesehen war meine Erfahrung, daß auf meiner Anlage Liegenbleiber eher an schlechten Kontakten (schlicht beim Aufbau ned aufgepaßt, kein ordentlicher sondern ein arbeitender Untergrund, zu wenig Einspeisungen...) lagen. Auf der Hauptstrecke fuhr ein Waggon mit Schleifern, da waren die Gleise in der Regel sauber genug.

Stefan..

Benutzeravatar
Winfried
Beiträge: 60
Registriert: 22.05.2019 08:37

Re: Gleisreinigung

Beitrag von Winfried »

Moin miteinander,
zu:
"Ralf hat geschrieben: ↑
im Zeitalter bezahlbarer Edelstahl-Gleise wundere ich mich noch immer, warum mancher Gartenbahner bei einer Neuanlage Messinggleise nimmt."
Möchte ich mich auch noch äußern.
Ich finde es ist rein finanziell einen sehr großen Unterschied, ob ich bei einem Neuanlagenbau auf gebrauchtes Messinggleis oder auf vernickeltes oder gar Edelstahl setzte. Denn mal schnell 50 oder 100m Gleis zu kaufen ist ein Haufen Holz, um es mal so auszudrücken....deshalb hab ich Messing. Und was soll ich sagen, bisher funktioniert es.
Grüße Winni

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3969
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Gleisreinigung

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich war heute an einer großen Gartenbahnanlage mit Edelstahlgleis und vernickelten Gleis. Der Besitzer beklagte sich darüber, dass das vernickelten Gleis im Tunnel immer Mal wieder Probleme macht, das Edelstahlgleis im Tunnel hingegen ohne jede Pflege auskomme.

Das habe ich hier doch schon einmal gehört.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 165
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Gleisreinigung

Beitrag von FrankS »

Das ist ja interessant. D.h. ich sollte mir überlegen, ob ich die Tunnelstrecken mit Edelstahl anstatt vernickeltem Gleis auslege. Das wäre auch finanziell überschaubar-wenn es denn wirklich was hilft.
@Ralf, kannst Du mir den Kontakt zu diesem Gartenbahner mal weiterleiten?
Zu Reinhards Phänomen mit dem Kunststofftunnel: Es gibt in der Industrie Kontaktversager in elektromechanischen Schaltgeräten, welche durch Phosphorausscheidungen von den Kunststoffgehäusen (Polyamide) der Schütze, Leistungsschaltern usw. verursacht werden. Ich kann mir allerdings schwer vorstellen, dass so etwas in einem belüfteten Tunnel auch passiert.
Mein Tunnel ist in der Kurve zur Hälfte aus Betonpflanztrögen und anschließend in der Geraden aus KG-Rohr (=PVC)

Gruß Frank (s)

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4482
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Gleisreinigung

Beitrag von Andreas »

Hallo Frank / Ralf das glaube ich nicht - das das belegbar ist !

Ich hab 100% Edelstahlgleis in meinen Tunnels
Ein Tunnel 7m ist nur aus Betonplatten da saftel'ts halt nach 10 Jahren leider ein bischen rein
ich vermute das ist das Problem warum ich reinigen musste.

Der andere Tunnel ist ein 6 Meter Teilsickerrohr das stelle ich einseitig immer zu -
ich vermute deshalb bilden sich Moos oder Schimmel oder was weis ich für ein Film im Tunnel am Gleis


siehe Beitrag weiter unten:
https://forum.gartenbahn-stammtisch.de/ ... 88#p31388

Ich vermute:
Das liegt einzig und allein an den Örtlichen Verhältnissen.
je besser die Belüftung + je trockener das Klima im Tunnel - desto weniger Probleme mit Anlaufen der Gleise.
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3969
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Gleisreinigung

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich will nur daran erinnern, was ich hier veröffentlichte:
Der Besitzer beklagte sich darüber, dass das vernickelten Gleis im Tunnel immer Mal wieder Probleme macht, das Edelstahlgleis im Tunnel hingegen ohne jede Pflege auskomme
Ich selbst habe Edelstahl und Vernickelt. Wenn man mal davon ausgeht, dass die Verschmutzung vornehmlich von der Oberflächenbeschaffenheit abhängt (Rautiefe etc.), dann müsste das Edelstahlgleis eindeutig im Hintertreffen sein.

Zum Edelstahlgleis der Spassbahner: Einfach auf die Homepage gehen und die E-Mail dort verwenden. Wenn das nicht funzt, Frank, dann kannste mich per PN anschreiben, von zuhause kann ich Dir noch eine personalisierte Adresse geben.
Beste Grüße

Ralf

Antworten