Dekoder puffern

Antworten
Benutzeravatar
StefanM
Beiträge: 880
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Dekoder puffern

Beitrag von StefanM »

Servusla.

Vor einiger Zeit hatte ich ja wegen eines älteren UHB Dekoders und der Möglichkeit zu puffern gefragt (hier - danke für die Info damals).

Nun würde ich gern mal prinzipiell wissen: Kann ich jeden Dekoder mit einem entsprechenden Pufferbaustein puffern? Oder geht das nur unter bestimmten Umständen? Ich meine, irgendwo gelesen zu haben, daß der Dekoder im Prinzip mit Gleichstrom arbeitet und die Wechselspannung erstmal umwandelt. Dann sollte Puffern ja eigentlich grundsätzlich kein Problem sein, oder?

Falls ja: Dann schließe ich das Pufferteil an Dekoder + und - an und baue einen Schalter dazwischen, damit's beim Programmieren keine Probleme gibt. Oder ist die Sache komplexer?

Danke, Stefan..
Alle Bilder auf einen Blick: meine Galerie. Und wer's gern bewegt mag, darf auf meinem Youtube-Kanal vorbeischauen.
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4926
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Dekoder puffern

Beitrag von Andreas »

Hallo Stefan
über das Thema gibts hier im Forum Kilometerlange Abhandlungen :mrgreen:

Ich habe alle meine Loks (und auch die meisten bel. Waggons) gepuffert - man kann jeden Decoder Puffern!
Aktuelle Decoder haben ja nahezu alle inzwischen Pufferanschlüsse.
Problem: Ältere Decoder haben oft keinen Pin für den Masseanschluss oder Decoder Minus
Diesen können aber Elektrofreaks rausmessen wo man dann die Masse findet!
Aber - obacht :!: Man kann so auch einen Decoder ins Jenseits messen.....
Da ich von Elektro Nahezu "Null Ahnung" habe und einfach nur nachmache - kann ich dazu aber nix beantworten.

Guggst du alte Beiträge:

Speicherkondensator der......

Goldcaps

ganz alter Beitrag - Materialliste

:gsn:
Gruß Andy :D

Bild
Benutzeravatar
StefanM
Beiträge: 880
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Dekoder puffern

Beitrag von StefanM »

Perfekt, herzlichen Dank, das ist ja erstmal genügend Lektüre ;-). Ich glaub, ich find dann erstmal raus, was ich da seinerzeit für Teile verbaut habe. Meine Dokumentation ist an diesem Punkt leider mehr als ... äh ... grottig :? .

Wobei, eine Frage hat sich mir gestern beim ersten Lesen schon gestellt: Kann man einem Dekoder schaden, wenn man ihn "überpuffert"? Ich mein, daß es irgendwie ned sinnvoll ist, wenn die Lok nach Gleisende noch drei Meter durch den Rasen rumpelt, weil der Puffer noch Saft hat, ist klar. Aber kann der Dekoder elektronisch Schaden nehmen, wenn ich z.B. zu viele Goldkaps dranhänge?

Stefan..
Alle Bilder auf einen Blick: meine Galerie. Und wer's gern bewegt mag, darf auf meinem Youtube-Kanal vorbeischauen.
Daniel
Beiträge: 1493
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Dekoder puffern

Beitrag von Daniel »

Hallo Stefan,

als Ergänzung zu Andy.
Wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, lassen sich manche Decoder nicht so einfach puffern (waren es bestimmte ESU oder UHB?). Die brauchten eine Puffer für Steuerung, eine für Leistung. Im Grunde lassen sich jedoch alle Decoder puffern.
Folgende Dinge dabei darüberhinaus beachten:
- Der Puffer muss die Spannung des Decoders vertragen (ein GoldCap mit 2,7V geht nicht so einfach-> Reihenschaltung)
- Die Gleichrichterdioden des Decoders bzw. die Abschaltung des Digitalsystems begrenzen den Ladestrom, ggf. Ladewiderstand.
- Auch ein Speicher altert. Nach Jahren können GoldCaps/ Elkos Ermüdungserscheinungen zeigen
- Schalter zum programmieren
- Mit der Pufferung nicht übertreiben, 50cm Auslauf reichen (sonst mehr Abbrand an den Rädern, Hitze am Widerstand etc.), 1bis 2F GoldCaps reichen in der Regel.
- Bei den GoldCaps auf den Innenwiderstand achten, je kleiner umso besser.
- Der Ladeanschluss am Decoder taugt meist nix. Was hilft es, wenn der Speicher schön langsam über 2 Minuten mit wenig Strom geladen wird, aber eben viele Schmutzstellen hintereinander sind?
Für wenig Geld kann man die Ladeschaltung selbst bauen, die gekauften mit viel Elektronik sind nicht besser.
Und ja, man kann Decoder tatsächlich kaputt messen, ist mir berichtet worden :D
Viele Grüße

Daniel
Antworten