Hallsensor statt Reedkontakt

Antworten
Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Hallsensor statt Reedkontakt

Beitrag von JürgenW »

Hallo zusammen,

hat jemand von euch Hallsensoren im Einsatz?
Man kann die ja einmal im Gleis einsetzen und die Lok oder ein Wagen mit Magnet löst den Kontakt aus (Rückmelder),
oder man montiert ihn an einer Lok oder einem Wagen und löst eine Funktion durch einen Magneten im Gleis aus.
Klasse wäre es, wenn ihr kurz die Anwendung beschreibt und eventuell auch noch einen Schalt-/Anschlussplan hättet.

Einige Infos habe ich schon aus den H0 und N Foren, aber Gartenbahn ist halt anders.

Danke Jürgen
Grüße Jürgen

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4555
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Hallsensor statt Reedkontakt

Beitrag von Andreas »

JürgenW hat geschrieben:
13.12.2020 20:10
Hallo zusammen,

hat jemand von euch Hallsensoren im Einsatz?
Danke Jürgen
Hallo Jürgen,
ja aber nicht im Gleis sondern in der Lok :mrgreen:

Ich denke Hallsensoren verwendet man im Gartenbahnbereich üblicherweise in Dampfloks
um Radsynchrone Geräusche (oder Radsynchronen Dampfausstoß) zu Produzieren.
Vom Prinzip her als Beispiel sowas da: https://www.massoth.de/product/8242030

Ich Glaube die Auslöser im Gleis waren doch nur aus den Anfängen der LGB
als Geräuschauslösung (immer an der gleichen Stelle) - mit dem Analogzeug als digital noch in den Kinderschuhen steckte.

aber evtl. hab ich ja deine Frage gar nicht richtig verstanden - was willst du den basteln? :mrgreen: :mrgreen:
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: Hallsensor statt Reedkontakt

Beitrag von JürgenW »

Hallo Andreas,

ich hab halt manchmal so spinnerte Momente 🤪.
Während des ersten Lockdown hab ich unsere 20 Jahre alte Videosprechanlage am Gartentor
gegen eine selbstgestrickte mit Bildübertragung per Wlan und Fritzboxanbindung getauscht.
Meine Frau hat erst die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen was ich schon wieder treibe.
Aber jetzt findet sie die klasse.
Ich hab auch einen Reedschalter als Briefkastenwächter. Da bekomme ich eine E-Mail wenn die Post da war. 🙈
Der hat den ganzen Sommer über funktioniert. Seit es kalt ist zickt der rum.
Den möchte ich auch gegen einen Hallsensor ersetzen.

Jetzt zur Modellbahn. Mittlerweile habe ich auch schon weitere Infos gefunden.
Um mit einem Magneten im Gleis eine Funktion am Decoder auszulösen, kann ich scheinbar
einen Reedschalter einfach durch einen Hallsensor ersetzen ohne weitere elektrische Bauteile zu benötigen.

Wenn ich den Hallsensor im Gleis habe und zB ein Relais schalten möchte, brauch ich je nach Strombedarf
eventuell noch eine kleine Verstärkerschaltung.
Hab mir da mal einige Bauteile bestellt und werde während der Feiertage testen und berichten.

Grüße Jürgen
Grüße Jürgen

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1617
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Hallsensor statt Reedkontakt

Beitrag von Peter »

JürgenW hat geschrieben:
17.12.2020 09:04
.....Videosprechanlage am Gartentor...selbstgestrickte mit Bildübertragung per Wlan und Fritzboxanbindung......
Das klingt aber sehr interessant Jürgen :!: Sowas brauch ich auch....

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: Hallsensor statt Reedkontakt

Beitrag von JürgenW »

Hallo Peter,

nachdem das sehr off topic ist habe ich einen kleinen Beitrag geschrieben den du hier findest:
https://6788993.blogspot.com/2020/12/gu ... n-und.html

Bei weiteren Fragen kann ich da auch noch genauere Infos geben oder weitere Bilder einstellen.

Grüße Jürgen
Grüße Jürgen

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: Hallsensor statt Reedkontakt

Beitrag von JürgenW »

So die Elektroniklieferung ist eingetroffen und ich konnte schon rumspielen.

Ein Anschlussschema für den Hallsensor TLE4905L habe ich hier gefunden:
https://www.beathis.ch/lgb/20471/20471_Schema.pdf
oder hier auf Seite 55:
http://www.zimo.at/web2010/documents/MX ... ecoder.pdf
Prinzipiell sollte das mit anderen Hallsensoren auch gehen.
Ich hätte nicht gedacht, daß es so simpel ist.


Vorteil des TLE4905L ist der große Versorgungsspannungsbereich von 4V bis 24V. PIN 1 muss also nicht unbedingt an 5V hängen.
Bringt man einen Magneten (Magnetfeldrichtung beachten) in die Nähe des Sensors wird PIN 2 (Anschluss an Masse)
mit PIN 3 (Anschluss an Schalteingang) verbunden. Das sind die beiden Pins am Decoder an die sonst der Reedschalter angeschlossen wird.
Nimmt man den Magneten weg, wird der Kontakt wieder geöffnet.

Beim Zimo Decoder kann man nun über CV 738-743 für die Schalteingänge S1-S3 jeweils eine Zuordnung an ein Soundsample
und die zugehörige Lautstärke vornehmen.

Als Anwendung kann man zB vor einem Bahnübergang automatisch ein Signal auslösen.
Wenn ich die CV Liste richtig lese sollte sich auch eine Servofunktion mit CV 181-184 (Event 201 -204) auslösen lassen.

Eine weitere Anwendung wäre das Schalten eines Relais um eine Funktion auszulösen wenn der mit einem Magneten ausgerüstete
Zug oder Wagen eine bestimmte Stelle passiert (zB Funkrückmelder). Das Schaltungsbeispiel bei youtube (Schaltplan bei 0:44):
https://www.youtube.com/watch?v=wq56jW6VfXk
verwendet einen A3144, funktioniert aber auch mit einem TLE4905L.

Ein weiterer Hallsensor ist der TLE4935L. Er hat folgende Eigenschaften:
Bringt man einen Magneten (Magnetfeldrichtung beachten) in die Nähe des Sensors, wird PIN 2 mit PIN 3 verbunden.
Nimmt man den Magneten weg bleibt der Kontakt im Gegensatz zum TLE4905L aber bestehen.
Erst wenn man den Magneten mit umgedrehtem Magnetfeld in die Nähe des Sensors bringt, wird der Kontakt wieder geöffnet.
Man kann also wenn man Lok und Schlusswagen mit entsprechenden Magneten ausrüstet, für die Dauer der Durchfahrt etwas schalten.
Grüße Jürgen

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: Hallsensor statt Reedkontakt

Beitrag von JürgenW »

Ergänzung zum vorherigen Beitrag:

Der direkte Anschluß des Hallsensors funktioniert nur wenn der Sensorausgang (PIN 3) gegen Masse (PIN 2)
und somit auch der Schalteingang des Decoders gegen Masse geschaltet werden soll, also zB Soundauslösung bei Zimo oder Massoth XLS.

Um zB die Pendelfunktion beim Massoth XL benutzen zu können, muss der Reed 1 Eingang gegen Decoder + geschaltet werden.
Dann braucht man ebenfalls die erwähnte Relaisschaltung https://www.youtube.com/watch?v=wq56jW6VfXk (Schaltplan bei 0:44).
Es handelt sich um eine Verstärker und Inverterschaltung. Schaltet der Hallsensor gegen Masse, wird Input gegen + geschaltet.
Das Relais läßt man weg und schließt diese Leitungen dafür wie folgt an den Decoder an:

VCC an Decoder + (+22 oder +24 beim XL)
GND an GND
Input an REED 1

Überfährt man jetzt einen Magneten, hält die Lok an und wechselt die Richtung. Mit CV128 ungleich 0 aktiviert man die Funktion und gibt eine
Sperrzeit vor ab wann die nächste Auslösung möglich ist (sonst wechselt die Lok ja wieder die Richtung, wenn sie den Magneten in
der anderen Richtung überfährt), zB CV128=30 für 15 Sekunden Sperrzeit bis zur nächsten Kontaktauslösung.
Mit CV58 kann man eine Wartezeit festlegen zB CV58=5 für 5 Sekunden Wartezeit beim Richtungswechsel.
Grüße Jürgen

Antworten