Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Antworten
Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von JürgenW »

Hallo zusammen,

erstmal mein Stand:
99% US Material. Viele analoge LGB Lokomotiven, ohne und mit Sound (Pulskette).
Da sollte bei einer Digitalisierung wahrscheinlich gleich ein Sounddecoder rein?

Einige digitale LGB Lokomotiven, teils mit MZS ab Werk, eine mit Dietz, zwei oder drei mit Massoth nachgerüstet.
Ein paar wenige andere Loks von Accucraft, Delton, USA Trains.
Dann liegen noch 4 Massoth XL in OVP herum und 3 LGB Onboard Decoder (sind ja auch Massoth).
Da gleich noch eine Frage zur Kompatibilität. Kann man jedes SUSI Soundmodul mit jedem Fahrdecoder mit SUSI Schnittstelle betreiben?
Oder sollte man dann gleich einen Sounddecoder nehmen und den Fahrdecoder ersetzen/verkaufen?

LGB MZS II und III, sowie Massoth Funkhandregler etc flogen schon vor Jahren raus.
Aktuell hab ich eine Z21 die mit dem iPhone bedient wird. Rocrail hatte ich auch schon mal angeschaut.
Das scheint ganz gut zu funktionieren. Aber die Steuerung sollte beim Thema Sounddecoder ja keine Rolle spielen?

Da ich die eine oder andere Lok doch noch digitalisieren möchte habe ich mich aktuell mal umgesehen.
Jeder Hersteller kocht ja immer noch sein eigenes Süppchen. Zum Soundmodul/-decoder hat jeder auch sein eigenes Programmiergerät.
Also sollte man sich wohl für einen Soundanbieter entscheiden (außer DAS Soundfile für DIESE Lok hat nur ein anderer).

Auf was kommt es mir an:
- der Hersteller sollte zukunftssicher sein (soweit man das im Modellbahnbereich überhaupt sein kann)
- es sollten genügend US Sounds vorhanden sein
- die Soundqualität sollte passen (gibt es da noch große Unterschiede bei den aktuellen! Modellen?)
- ist noch was wichtig?

Zimo
Wird hier im Forum glaube ich favorisiert. Viele US Sounds, aber die müssen meistens extra gekauft werden.
Also 40.- SFr im Moment extra.

ESU
Sehr viel Auswahl bei US Sounds. Dekoder wohl größer als andere?

Uhlenbrock
Wurde von Peter hier mal als Preistip empfohlen. Sounds sind kostenlos ladbar. Paßt beim Intellisound 6 die Soundqualität?
Soundauswahl US glaube ich nicht ganz so groß wie Zimo/ESU?

MD
Neuer Anbieter. Intellisound kompatibel.

Dietz
Intellisound kompatibel.

Massoth
US Soundauswahl überschaubar.

Doehler & Haass
Sollen ganz gut sein, aber da hab ich quasi nix zu US gefunden.

Viele Fragen.
Bin schon gespannt auf euere Antworten, Ratschläge und Links, falls es da was aktuelles gibt.
Grüße Jürgen

StefanM
Beiträge: 621
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von StefanM »

Servusla,

wenn ich ehrlich bin, würde ich sagen: (1) Nimm den Dekoder als Ganzes in den Blick. Der schönste Klang leidet, wenn Du das Ding ned ordentlich konfiguriert bekommst - zumal die Lok ja vielleicht außer tönen auch noch leuchten, rauchen, entkuppeln oder vielleicht fahren soll. Und neben dem Dekoder ist (2) die Qualität des Lautsprechers entscheidend für das, was am Ende rauskommt. Gerade bei den großen Amiloks, die auch Platz für große Lautsprecher haben, würde ich von daher dazu raten, auch einen Dekoder mit einer großen Klangleistung am Lautsprecherausgang zu wählen. Sonst verpufft der Effekt. Ich war echt überrascht, wie leise meine "große" Westerndampflok im Sommer auf Ralfs Anlage gegen seine Amirösser klang... (Zimo XL-Dekoder).

Im Detail sind meine Erfahrungen v.a. mit Zimo: komplizierte Programmierung, aber wenn man das System mal kapiert hat, können die Dekoder echt viel. Es gibt eine tolle Telephonberatung - für die man aber Zeit mitbringen muß.

Stefan..

Frank
Beiträge: 506
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von Frank »

Hi,

Ich hab in allen USA Trains Lokomotiven einen Visaton FRS 7 Lautsprecher drin. In den Aristo Loks ist es ein SC 5.9. Decoder sind alle Zimo Gartenbahndekoder. MX699LV bzw. Vorgänger. Ich kam bislang ganz gut mit den freien Soundfiles zurecht, muss aber auch sagen, dass ich da nicht allzu orthodox bin.

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von JürgenW »

Da fasse ich mal kurz zusammen:

@StefanM
Also besser einen kompletten Sounddecoder als irgendwas zusammenbasteln.

@Frank
Das Geld für den KV kann man sich sparen? Ausstattung ist beim LV identisch und wenn alles richtig verkabelt ist, muss man ja nicht mehr ran.

Dicker Lautsprecher und ausreichend Verstärkerleistung sind wichtig.
Da bleiben nur Zimo und Esu im Rennen. Alle anderen haben nur 2-3 Watt Verstärkerleistung.

Und ausreichend Ausstattung für Erweiterungen.

Danke euch erstmal herzlich.
Grüße Jürgen

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4540
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von Andreas »

Servus Jürgen
Beratung und Empfehlung von Decodern – knirsch da gibt es Sehr viele Beiträge in den anderen Gartenbahnforen die meist immer ohne erkennbarem Ergebnis enden, manchmal sogar als Streit.

Das ist wie so vieles - eine Glaubensfrage – ich verwende seit 10 Jahren nur noch Zimo Decoder, würde aber niemanden Raten Zimo zu nehmen. Wie ich inzwischen überhaupt digital niemanden Beraten möchte. Ich bin kein Elektriker oder Elektroniker.
Ich bin in Sachen Decoder schon deshalb keinerlei Hilfe, weil ich das ganze eher als notwendiges Übel ansehe! Ich bau fast keine Sounddecoder ein, weil ich den Maschinenlärm nach wenigen Minuten eh ganz abschalte. Bei mir fahren alle Lok in der Regel stumm. Verdampfer halte ich auch für 100% Überflüssig, ich rauche selber nicht, warum sollen das meine Loks irgend ein Giftiges Zeug verdampfen? Bei einigen Gartenbahnern bekommt man zwar eine Vorführung wie „toll“ das doch dampft, jedoch nach wenigen Minuten haben auch Sie meistens keinen Bock mehr das klebrige Zeug in die Lok einzuträufeln.
Sehr wichtig ist für den Gatenbahner in jedem Fall ein Puffer, das habe ich Dank Forum + Stammtisch schon mit den alten LGB (Lenz/Massoth) Decodern und div. anderen Decodern hinbekommen auch wenn gar kein Anschluss dafür am Decoder ist.

Warum ich Zimo nehme:
Erstens Fahreigenschaften: Ohne lang rum zu konfigurieren mit nem Zimo fährt die Lok meist schon in der Grundeinstellung so wie ich mir das vorstelle und das bergauf und bergab.

Zweitens ich blick durch: ich habe etwas gebraucht bis ich mich mit dem CV Salat etwas ausgekannt habe. (Funtionsmapping) Ich kann auch an den Soundfiles nach Belieben rumändern und sogar den Herbert Hisl aufspielen. Inzwischen verstehe ich sogar die Österreichisch verfassten Anleitungen mit denen ich Anfangs gar nix anfangen konnte.

Drittens Qualität: Ich habe noch keinen Zimo kaputt bekommen und es ist noch keiner ausgefallen! („Andere“ Decoder hab ich schon ein paar gehimmelt) Ok bei einem meiner ältesten Zimo-Lok ist neulich der Licht Ausgang ausgefallen - war mir aber Egal, ich hab einfach einen anderen F-Ausgang dafür genommen. Angeblich könnte man sogar die 10 Jahre alten Decoder updaten. Aber ich bin da komisch, warum sollte ich das tun? Die Loks fahren doch hervorragend genau wie sie sollen!

Wir gesagt das ist ein Bericht :arrow: keine Beratung oder Empfehlung!

Ich empfehle dir: Treffe + Unterhalte dich mit Stammtischlern / Gartenbahnern die wie Du US-Bahner sind und auch 3-4er Mehrfachtraktionen fahren und nicht wie ich - nur 25 „Spielzeugloks“ im Depot haben.
Gruß Andy :D

Bild

Frank
Beiträge: 506
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von Frank »

Hallo zusammen,

Da muss ich Andreas recht geben. Jeder Beitrag zu Dekodern kann eigentlich nur ein Erfahrungsbericht, aber keine richtige Empfehlung sein. Die einen schwören auf das eine, die anderen auf das andere. Das ist vielleicht ein bisschen so, als ob man sich über BMW vs. Mercedes streiten würde. Also sinnlos. Für mich ist es eben Zimo (und Mercedes).

Ob KV oder LV kommt drauf an, wie man verbaut. Ich löte Platinen und stecke den Dekoder dann darauf, also LV. Für die einzelnen LED oder was auch immer sonst angeschlossen wird, gibt es separate Pins, an die ich Stecker (gemacht aus Buchsenleisten) stecke. Die Verkabelung meiner Loks habe ich standardisiert. Es gibt ein Schema für moderne Diesel wie die SD70 oder die Dash 9, eines für ältere wie GP38, GP40, SD40, SD45 usw. und eines für Boxcabs wie die F3 oder die E8. Dampfloks sind individuell.
Das macht es einfacher, Fehler zu finden, wenn mal was sein sollte. Und der Umbau geht schneller, weil man nicht immer neu nachdenken muss.

Zum Rauch und Sound muss ich Andreas auch recht geben. Es müssen zwar alle meine Loks rauchen und brummen können, aber gerade bei einer Mehrfachtraktion mit 4 Dieseln hört sich das schnell an wie ein alter Staubsauger. Das Anfahren bzw. Halten ist beeindruckend, wenn alles parallel loslegt und zischt und brummt, aber nach 5min Fahrt ist es dann auch draußen eher so mittel. Rauch gibt es bei mir fast gar nie mehr, weil es halt schon aufwendig ist. Aber theoretisch funktionieren muss es natürlich!

Zur Mehrfachtraktion: trotz der Einstellmöglichkeiten der Z21 versuche ich, alle Loks genau gleich schnell zu bekommen mit den CVs. Das ist der erste Schritt. Dann darf die CV58 nicht zu hoch sein, weil die Loks sonst gegeneinander arbeiten. Das war's dann aber auch schon.

Frank
Beiträge: 506
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von Frank »

Ergänzung:
Das mit dem Programmieren erscheint nur anfangs kompliziert. Mir ging es wie Andi und als ich es dann kapiert hatte, war es vergleichsweise leicht. Ich hab auf dem Rechner für jede Lok ein Excel, in dem ich die CV Einstellungen hinterlegt habe. So muss ich nicht mal an der Lok auslesen.

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von JürgenW »

Vielen Dank für die Infos! Wahrscheinlich läufts dann doch auf ZIMO hinaus.
Da gibts ja viel know how hier im Forum.

Mit dem MX699LV mach ich also nix falsch. Normale CVs programmieren geht mit der Z21.
Um Sounds zu programmieren braucht man ein MXULF?
Ist die Testplatine MXTAPV notwendig oder empfehlenswert?
Grüße Jürgen

StefanM
Beiträge: 621
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von StefanM »

JürgenW hat geschrieben:
06.12.2020 09:11
@StefanM
Also besser einen kompletten Sounddecoder als irgendwas zusammenbasteln.
Nein, Missverständnis. Ich meinte, daß es beim Dekoder um mehr als bloß das Geräusch geht. Egal ob Direktklang oder Extraklang, der Dekoder muß ja vor allem das Fahren und dann auch noch einiges Andere steuern. Das solltest Du auch bedenken und ned bloß, wie gut er klingt.

Ich habe bloß Dekoder, die in einem fahren und tönen, aber das heißt, ich hab keine Ahnung von extra Geräuschdekodern und kann daher dazu nix sagen. Naja, außer daß da eben viel auch 'Glaubenssache' ist. Da bin ich Fachmann und tät sagen: jeder darf glauben, was er mag; eng wird's bloß, wenn man ein Dogma draus macht ;-).

Stefan..

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von JürgenW »

Danke für die guten Infos. In anderen Foren findet man meist nur alte Beiträge und es
artet tatsächlich oft in Streit aus. Schade eigentlich, denn Foren sollen ja helfen.
Das funktioniert hier ausgezeichnet!

Hat jemand Erfahrung mit einem Soundmodul an der SUSI Schnittstelle eines Fahrfecoders?
Vielleicht auch mit verschiedenen Herstellern. Funktioniert das?

Bei mir gehts darum, ob ich zB die vorhandenen Massoth Decoder mit Sound aufrüsten kann,
oder falls es dazu kommt doch lieber gleich gegen Sounddecoder ersetzen soll.

Hat jemand Erfahrung mit einem MXTAPV oder MXTAPS?
Braucht man sowas?
Grüße Jürgen

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1611
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von Peter »

Hallo Jürgen....
Zu MXTAPV oder MXTAPS kann ich nix sagen - was ist das ?
Die Susi-Soundmodule (egal wer die vertreibt, die kommen fast alle von Dietz) sind bei mir Standard. Streiten will ich mit niemanden, ich sage halt was bei mir funktioniert - egal an welchem Dekoder mit Susi-Buchse. Überwiegend der Uhlenbrock 77500 Dekoder und die Uhlenbrock (Dietz) Susis.
Die Doehler & Haass Susis sind auch nicht übel, haben aber keine US Sounds.

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 57
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: Empfehlung Beratung Vergleich Sounddecoder Soundmodul

Beitrag von JürgenW »

Hallo Peter,

vielen Dank für die Auskunft.

Das MXTAPV (Vollausstattung bei Zimo) und MXTAPS sind Decodertestplatinen.
Da steckt man den Decoder drauf und hat fest verbaute LED, einen Motor ...
Falls man denkt ein Decoder ist defekt kann man damit alle Ein- und Ausgänge etc
schnell überprüfen. Denke aber das Teil braucht man nicht unbedingt.
Grüße Jürgen

Antworten