Günstiger Sounddecoder

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3889
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

es ist vollbracht, der Zirkuszug von Bachmann kann fahren und ist betriebsbereit. Er wird aktuell sehr gerne von den Nachbarskindern gefahren. Und hoffentlich hält er lange genug durch, dass er auch zum Weihnachtsmarkt noch seine Runden drehen kann.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Beste Grüße

Ralf

StefanM
Beiträge: 522
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von StefanM »

Peter hat geschrieben:
21.11.2017 07:33
Moin Ralf....
die übliche Pufferelektronik kann angeschlossen werden. Anschluß 10 (oder 5) = + / Anschluß 3 = - Masse.
Servus,

was genau ist denn diese 'übliche Pufferelektronik'? Den Schalter krieg ich hin. Und sonst?

Stefan..

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1585
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Guten Morgen Stefan

Diese Schaltung - findest Du hier im Forum mehrfach beschrieben:
Bild
Den großen Kondensator kann man natürlich auch gegen mehrere kleinere (oder Goldcaps) in Reihe ersetzen.
Ich habe gerade 10 Greencaps a' 2,5V 1F verbaut.....

StefanM
Beiträge: 522
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von StefanM »

Top, danke.

Falls s schon irgendwo steht, nehm ich gern auch den Link :

Ändern sich die Werte für die Diode oder Widerstände, wenn der Speicher 10.000 MikroF und 16V hat?

Und kann mir wer in einfachen Worten erklären, wozu die beiden Widerstände gut sind? Was tun die da?

Danke auf jeden Fall,
Stefan..

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4395
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Andreas »

StefanM hat geschrieben:
10.05.2020 00:13
Ändern sich die Werte für die Diode oder Widerstände, wenn der Speicher 10.000 MikroF und 16V hat?
Und kann mir wer in einfachen Worten erklären, wozu die beiden Widerstände gut sind? Was tun die da?
Hallo Stefan :tach
Die Wiederstände leisten Wiederstand :mrgreen:

Der Ladewiederstand ist zwingend erforderlich!
Wenn die Lok am Gleis steht und du die Anlage einschaltest verhindert dieser das der Puffer nicht sofort so viel Stom zieht
das die Zenrale einen Kurzschluss vermutet und gleich wieder abschaltet!
Bei einer Lok geht es evtl. sogar noch ohne - aber bei mehrern Loks am Gleis mit Puffer ohne Ladewiederstand
kannst du die Anlage nicht mehr einschalten!

Der Entladewiederstand ...... :blahblah :blahblah .......das muss ein Elektriker erklären.

Schau mal hier in die 2010er Anleitung von Zimo:
http://www.zimo.at/web2010/documents/MX69MX690.pdf
auf Seite 44 ist diese Pufferschaltung abgebildet und erklärt.

Ich habe in den letzten 10 Jahren immer die selben Wiederstandswerte genommen
egal ob ich Gold- Greencaps einen oder manchmal sogar mehrere Elkos verbaut habe
und es funktionierte bisher Einwandfrei.
Gruß Andy :D

Bild

StefanM
Beiträge: 522
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von StefanM »

Servus,

Danke, das mit dem Ladewiderstand hab ich im Prinzip verstanden. Glaub ich...

Der Strom fließt von Dekoderplus über den Widerstand in den Elko. Die Diode sperrt in dieser Richtung, und der Widerstand schützt davor, daß der Elko zu viel Saft zieht und die Zentrale überfordert. Fehlt Dekoderplus wegen kein Strom vom Gleis, dann fließt der Strom vom Elkoplus durch die Diode zurück auf Dekoderplus. Richtig?

Stefan..

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 155
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von FrankS »

Hallo Stefan,
Ergänzung: Der Ladewiderstand begrenzt wie Andy richtig beschrieben den Aufladestrom beim Einschalten der zusätzlich zum Motorstrom fließt, aber auch nach jeder Unterbrechung bei schmutzigen Gleisen, Weichenherzen usw. D.h. er schützt nicht nur die Zentrale vor einem Kurzschlussstrom, sondern verhindert auch Kontaktabbrand zwischen Rad/Schiene. Der (und die Diode) ist unabhängig von der Kondensatorgröße! Aus I=U/R ergibt sich bei 47Ohm und angenommener max. 20V Gleisspannung 0,42A.(Der Innenwiderstand des Kondensators mit 0 Ohm vereinfacht). D.h. auch die Diode ist mit 1A ausreichend dimensioniert. Der Leistungswert des Widerstandes ergibt sich aus P=U x I, d.h. 20Vx0,42A=8W. Der angegebene 5W-Typ reicht aber völlig aus, da der Strom immer nur eine kurze Zeit fließt. Der Widerstandswert ist also lediglich ein Kompromiss zwischen Aufladestrom und Aufladezeit. Wenn Du also sehr schmutzige Gleise hast und den Widerstand zu hoch wählst, kann es passieren, dass der Kondensator nicht mehr vollständig auflädt. Du kannst also ruhig etwas experimentieren und bei ausreichender Leistung der Zentrale den Widerstandswert halbieren. Den Sinn des Entladewiderstand verstehe ich auch nicht und den habe ich nirgends eingelötet.
Gruß Frank (s)

Daniel
Beiträge: 1321
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Daniel »

FrankS hat geschrieben:
11.05.2020 06:18
Den Sinn des Entladewiderstand verstehe ich auch nicht und den habe ich nirgends eingelötet.
Liebe Stammtischler,

die Funktion des Entladewiderstandes muss ich schmerzlich feststellen. A.e. jedoch die Tatsache, dass ich ihn nicht eingelötet hatte.

Wird mehrfach hintereinander Spannung an- und abgeschaltet (z.B. nach Kurzschluss oder bei Programmiervorgängen mit der Z21) kommen die Prozessoren der Zimo-Decoder durch die Spannungsschwankungen in undefinierbare Zustände. Dies äußerst sich darin, dass der Decoder nicht mehr ansprechbar ist, bis am Prozessor kurz keine Spannung anliegt (entweder den Schalter zur Pufferung ausschalten oder die Selbstentladung abwarten).

Bei 10 und mehr betroffenen Loks im Abstellbahnhof bzw. Wartezeiten von mehreren Stunden aufgrund der 10F-Caps ein mühsames Unterfangen.
Mit Zimo habe ich diese Problematik erörtert und meine Vermutung mit den Spannungsschwankungen bestätigt bekommen. Abhilfe: Entladewiderstand einbauen, so dass der Speicher in absehbarer Zeit sich entladen kann.

NB: Bei Loks, die draußen auf der Strecke stehen, habe ich das Problem nicht. Machen da die Übergangswiderstände einen Unterschied? Oder beeinflußen sich die Decoder gegenseitig? Oder mögen die Prozessoren das kurzfristige Einbrechen der Spannung/ verzögerter Spannungsanstieg beim Einschalten nicht (im Abstellbahnhof fließen bei mir trotz Ladewiderstände kurzfristig 20A und mehr)?

Da ich wenig Lust verspüre, 25 Lokomotiven aufzuschrauben und Widerstände einzubauen, habe ich mich dafür entschieden, alle Gleise im Abstellbahnhof abschaltbar zu machen. Strom gibt es jetzt nur noch, wenn der Zug ausfahren soll. Kostenpunkt: 30 Isolierverbinder, ein 16-fach Schaltdecoder, zig-Relais und einen Nachmittag Arbeit. Und das alles wegen Einsparung von 25x 10ct-Widerstand. Man lernt nie aus.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3889
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

irgendwie komme ich beim Uhrenbrock 77500 nicht weiter. Ich will Licht vorne und hinten anschließen und eine Führerstandsbeleuchtung, aber da ist keine Spannung drauf auf den Anschlüssen. Wenn ich Anschluss +20Volt und Masse Messe, dann habe ich Spannung. Eigentlich müssten doch die Lichtanschlüsse sowie F1 standardmäßig funktionieren. Hat jemand einen Tipp?
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5938
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Harald »

Hallo Ralf,

ich hoffe Du hast da keine 5V Birnchen angeschlossen ;-)

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3889
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

also ich habe LEDs für 20 Volt (funktionieren ja auch mit MASSE und 20+, aber an die Lichtanschlüsse und F1 bekomme ich keine Spannung trotz Ein- und Ausschalten (Multimeter sagt mir das auch). Ist da vielleicht über CVs irgend ein grundsätzlicher Fehler?
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1585
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Ralf hat geschrieben:
17.05.2020 10:53
Wenn ich Anschluss +20Volt und Masse Messe, dann habe ich Spannung.
Klar ! Was sonst ? Ein/Aus geht ja nur über die Licht- und F-Tasten.
Ralf hat geschrieben:
17.05.2020 11:45
Ist da vielleicht über CVs irgend ein grundsätzlicher Fehler?
Wenn der Dekoder "Frisch" ist und Du nix verstellt hast nicht.
Hast die LEDs richtig herum (+/-) angeschlossen ? Mal die Anschlußstrippen vertauschen. Passiert mir auch ab und an..... :oops:

StefanM
Beiträge: 522
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von StefanM »

Ich gehe davon aus, daß Du die CVs dafür schon kontrolliert hast und daß sie passen?
CV 33 = 1 >Licht vorne bei Vorwärts
CV 34 = 2 >Licht hinten be Rückwärts
CV 35 = 4 >die Taste F1 schaltet den FA1
.

Was sagen denn die CVs 96 und 97? Die können unterdrücken.
CV 96 & 97 =0 >nix unterdrücken.

Evtl noch CV 98? Der bestimmt, ob ein Ausgang auf Zeit aktiv ist. Wenn das für die Lichtausgänge aktiviert ist, dann regelt der nächste CV die Dauer. Der ist standardmäßig auf Null gesetzt.

Stefan..

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3889
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich habe jetzt schon wieder Stunden herumgemessen, aber nix. Ich gebe es jetzt auf. Da ist keine Spannung zu messen, weder an den Lichtausgängen noch an den Funktionsausgängen. Die Adresse des Decoders lässt sich auch nicht auslesen, auch keine Cv-Werte. Mit der Adresse 3 fährt sie, der von mir geladene Sound geht auch.

Letztlich habe ich aber immer wieder Probleme, die ich früher nicht hätte, meist kann ich auch bei anderen Loks keine Werte mehr auslesen. Vielleicht ist da an der 15 Jahre alten Zimo-Zentrale nicht mehr alles in Ordnung? Gibt es da Bauteile, die üblicherweise ausfallen?

Jetzt Mal eine konkrete Frage: Kann ich nächste Woche Donnerstag bis Sonntag Mal bei einem Nürnberger vorbeikommen, dass wir einmal gemeinsam mit einer anderen Zentrale über die Lok schauen können? Ich würde dann auch das Material zu Horst mitnehmen, da liegen ja noch Schätze bei mir herum.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1585
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Ich bin Donnerstag und Freitag zuhause. Kannst gerne vorbeikommen.
Mit der Aussage um die Programmier/Lesefehler bei anderen Dekodern ist der Gedanke um Fehler in der Zentrale naheliegend.
Neben Tran (die meine Massothzentrale ignorieren) fahre ich ja überwiegend den 77500 von Uhlenbrock. Sicher hatte ich auch schon mal Probleme mit 1 oder 2 Dekodern, was aber der Kundendienst von Uhlenbrock schnell und kostenfrei beheben konnte.

Und Licht funktioniert auch :wink:

Also wenn Du willst, ich bin hier....

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3889
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo Peter,

das ist nett, ich komme per PN auf Dich zu.
Beste Grüße

Ralf

StefanM
Beiträge: 522
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von StefanM »

Ralf hat geschrieben:
17.05.2020 16:44
Vielleicht ist da an der 15 Jahre alten Zimo-Zentrale nicht mehr alles in Ordnung?
Hmm, klingt tatsächlich nach einem "Zentralen-Problem", wenn's auch bei anderen Dekodern zur Zeit Probleme gibt. Du kannst ja mal versuchen, die o.g. Werte "blind" zu programmieren, vielleicht geht das. Ansonsten ist ein Besuch bei wem, bei dem's geht, sicher ein sinnvoller Plan...

Stefan..

Antworten