Günstiger Sounddecoder

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich suche einen günstigen Sounddecoder. Anforderungen:
* Baugröße spielt keine Rolle
* Schraub- oder Lötanschlüsse (egal)
* verträglich mit ZIMO-Zentrale
* max. Belastung von 1 A könnte ausreichen
* Sound sollte leistungsstark sein

Hintergrund:
Ich fahre alles bislang mit ZIMO-Großbahndecodern, womit ich sehr zufrieden bin. Nun habe ich aber eine Lok, die ich nur einmal am Weihnachtsmarkt im Einsatz haben möchte, danach bestenfalls einmal im Jahr wieder bei einer Veranstaltung für Kinder. Es ist die Circus-Lok von Bachmann:

Bild

Da möchte ich eigentlich nicht 200 Euros ausgeben. Die Lok fährt unter 24 Volt mit 0,7 A Strom, mit Wagen dran könnte das ja noch auf 1 A steigen. Es gibt zwar einen Rauchgenerator, der ist aber aktuell über einen Handschalter (von vorne an der Kesseltüre) schaltbar, das könnte ich so schalten, dass der Rauchgenerator gar nicht an den Decoder ran muss - und wenn er irgendwann mal durchgebrannt ist, ist er halt weg.

Ich weiß, dass die Lok nicht zu den Modellbahn-Ansprüchen einiger Gartenbahner passt. Aber ich behaupte einmal, wenn ich (wie schon seit über 10 Jahren) am Weihnachtsmarkt ein paar schöne bunte Loks fahren lasse, so tue ich mehr für das Hobby Gartenbahn, als wenn ich einen vorbildgerechten Sachsen-Zug mit Heberleinbremse auf die Gleise stelle. Also will ich aber dafür eine günstige Decoder-Lösung.

Hat jemand einen Vorschlag? ZIMO wäre natürlich super, aber ich fürchte, da bin ich wieder um die 200 Euros.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1528
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Thomas »

Hallo Ralf,

eine mögliche Kombination wäre:
ZIMO MX645P22
ZIMO ADADPLU oder ADAPLU50 (mit 5V-Niederspannung)

Durch die Erweiterung des H0-Decoder mit der Adapterplatine ADAPLU ergibt sich eine Belastbarkeit von 1,8 A. Der Anschluss erfolgt über Lötpads auf der Adapterplatine.

Preise habe ich nicht genau im Kopf, es sollten aber um die 100 € sein.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Uhlenbrock 77500 - ca. 55,-
Uhlenbrock 32300 Susi Sound ca. 45,-
5A belastbar.

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

danke für die Empfehlungen. Ich habe Peters Lösung gewählt, denn da kam ich am schnellsten dran. In Kürze werde ich mich an den Umbau machen und dann gibt es auch ein Urteil eines ZIMO-Fahrers über die Produkte der Konkurrenz (die ja erstaunlich günstig sind). Ich bin gespannt, ob man zu 100 Euros für die Großbahn ein Komplettpaket an Decoder mit Sound bekommt.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Hey Ralf....
Also ich kann nicht gackern. Die benannte Kombination ist bei mir zwischenzeitlich Standard. Sicher ist die Klang-Palette nicht so umfangreich wie bei ESU, Massoth oder vielleicht Zimo (da kenne ich mich überhaupt nicht aus), aber mit den neueren Susi Modulen hat man die Möglichkeit drei eigene Sounds dem vorkonfektionierten Modul hinzuzufügen. Seitdem habe ich Fred Feuerstein onboard. Jabadabadooooo !

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo Peter oder wer da helfen kann,

die Bachmann-Lok hat nur an zwei Rädern Stromabnahme, weshalb ich unbedingt puffern möchte. Kann ich an den Decoder ohne irgendwelche Elektronik einen Puffer anschließen? Oder braucht es da zusätzliches Rüstzeug?
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Moin Ralf....
die übliche Pufferelektronik kann angeschlossen werden. Anschluß 10 (oder 5) = + / Anschluß 3 = - Masse.
Auf jedenfall einen Schalter dazwischen, sonst ignorriert der Dekoder Programmiervorgänge.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

....ach ja Ralf, die Lok hatte ich (in anderer Lackierung) auch einmal. Hatte den Tender mit Stromabnehmer-Achsen versehen, den Dekoder im Tender verbaut und vier Adern nach vorn in die Lok verlegt. Zwei für Motor und zwei für die Frontleuchte. Den Smoker hatte ich nicht angeschlossen....

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

jetzt stehen die Ferien an und ich will den Decoder einbauen, habe aber noch nie so einen Uhlenbrock eingebaut. Soll ich den Sound vorher draufspielen oder erst nach Einbau? Wer kann mir das denn eigentlich machen oder muss ich da selbst noch eine nMenge an Gerätschaften/Software kaufen?
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5931
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Harald »

Hallo Ralf,

einen Programmer habe ich, den kann ich Dir ausleihen.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Ralf hat geschrieben:
23.07.2018 23:25
.....den Sound vorher draufspielen oder erst nach Einbau.....
Hallo Ralf,
auf jeden Fall vorher ! Der Susi-Stecker zum Dekoder ist gleichzeitig das "Überspielkabel" für den Sound. Im Nachhinein kommt man da nimmer ran ohne das Fahrzeug nochmal zu öffnen.
Ich dachte eigentlich, Du hättest Dir einen fertigen Baustein zugelegt, also einen bereits bespielten.
Mit den, für die F7 empfohlenen, "Wannensteckern" kannst/könntest Du Tender und Lok gut miteinander verbinden. Wenn Du Lust und Laune hast, können wir das ja gemeinsam angehen. Einen Susi-Programmer habe ich seit kurzem auch.
Schon mal überlegt, die Radsätze des Tenders für die Stromversorgung einzubeziehen ?

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

also jetzt soll es wirklich an die Digitalisierung gehen. Ja, ich werde auf jeden Fall Strom noch aus dem Tender beziehen, denn ich habe so meine Erfahrungen gemacht mit Bachmann-Radsätzen.

Also meine aktuelle Frage: Ich habe noch die "alten" Puffer auf Lager, die wir uns mal zusammengebastelt hatten. WO kann ich denn den Puffer am Uhlenbrock 77500 anschließen? In der Anleitung finde ich nix.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

...guck doch mal ein paar Postings tiefer, meine Nachricht vom 09.11.2017....

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Sorry, ich meinte 21.11......
Moin Ralf....
die übliche Pufferelektronik kann angeschlossen werden. Anschluß 10 (oder 5) = + / Anschluß 3 = - Masse.
Auf jedenfall einen Schalter dazwischen, sonst ignorriert der Dekoder Programmiervorgänge.

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo Peter,

ja, danke, das habe ich herausbekommen, sorry wegen der Nachfrage. Zu den Pfostensteckern schreibe ich Dir noch eine E-Mail.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Ralf hat geschrieben:
14.08.2018 17:38
....sorry wegen der Nachfrage....
Kein Problem, jederzeit...!

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

......die Piko Kupplung wäre übrigens eine (fertige) Alternative, wobei die Technik der von mir beschriebenen Steckverbindung entspricht.....
Siehe auch im Nachbarforum: http://www.spassbahn.de/forum/index.php ... post133775

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

manchmal braucht es halt ein wenig länger, um ans Ziel zu kommen.

Was bisher passiert ist:
Peter hat mir mit einigen Tipps weitergeholfen und nun habe ich:
+ Uhlenbrock Decoder mit Sounddecoder
+ Software-Modul zum Aufspielen
+ PIKO Kupplung mit Stromübertragung

Bild

Ich habe mir das Teil gekauft - und bin begeistert. DAS ist genau die Lösung, auf die ich gewartet habe. Dass da bei 50 jahren LGB noch kein anderer draufgekommen ist, das wundert mich. Wenn es das Teil irgendwann noch in einer kleineren Ausführung (für weniger unterschiedliche Stränge) gibt, ist es DIE Lösung für verdammt viele Anwendungen. Da könnte sich PIKO oder DIETZ oder HELLER oder Weißgott wer dranmachen und hätte endlich mal etwas gebaut, was verdammt viele Leute gut gebrauchen könnten.

So, jetzt dauert es noch ein wenig, dann geht es an den Umbau.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Alternative Steckverbindung

Beitrag von Peter »

....ich finde die Piko-Kupplungen auch prima, habe die bei einigen Fahrzeugen im Einsatz. Aber, sie sind nicht grundsätzlich "die" Lösung zwei Fahrzeuge zu verbinden.
Sobald die Piko-Kupplung dran ist, kann das Fahrzeug nicht mehr im Solobetrieb mit einem anderen Fahrzeug, oder Wagons, gekuppelt werden.
Daher verwende ich meist die Lösung mit den Wannen/Pfostensteckern. So kann ich die jeweiligen Fahrzeuge auch weiterhin solo verwenden.....
Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo Peter,

ja natürlich hast Du recht, dass man nur dort die PIKO-Kupplung oder auch eine (noch zu bauende kleinere) Variante einbaut, wo die Kupplung insgesamt Sinn macht. Wo ist das gegeben?

A) Bei unverrückbaren Kombinationen (z.B. Lok und dazugehöriger Tender)
B) Bei nahezu unverrückbaren Kombinationen (z.B im Akkubetrieb, wo die Lok unbedingt auf den Strom aus dem angehängten Wagen angewiesen ist)

Zum Punkt B habe ich ja schon einmal in der Fachzeitschrift "Spur G Magazin" Nr. 16 Dezember 2013 auf den Seiten 70 und 71 einen Bericht veröffentlicht, wie ich eine Aristo Craft Lok mit Akku und Train Engineer von Aristo Craft ausgerüstet habe. Auch hierfür wäre diese Art von Kupplung sehr elegant.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich will gerade einen Sound aufspielen mit Hilfe des Sound-Ladeadapters 31050 und sehe mit Schrecken, dass da Wechselstrom 12-15 Volt erforderlich sind. Wo bekomme ich das denn her in meinem Haushalt? Habe ich sowas vielleicht ganz zufällig und weiß es gar nicht, sodass ich mal schnell etwas abbauen kann?
Gleichstrom kann ich in allen Variationen herzaubern.

Wer kann helfen, sodass ich zügig weitermachen kann? Ich muss jetzt mal alles durchstöbern nach einem Gerät, das mir Wechselspannung liefert.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

jetzt habe ich in meinem Elektroschrott doch noch etwas gefunden: Ein Trafo aus den 80er-Jahren, als man noch Seile an der Decke spannte und Halogenleuchten als Strahler verwendete.So ein Teil habe ich angeschlossen und schon funktionierte das. Und siehe da, das Modul hat mir tatsächlich sehr schnell einen passenden Sound auf Uhlenbrock 32300 heruntergeladen. Ein Test mit einem Visaton-Lautsprecher verlief erfolgreich. Ich staune, wie viel Sound man für wenig Geld bekommt.

Jetzt zu meiner Frage. Auf der Software kann man ja nun einige Sonderfunktionen anhören. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann geht mit F1 der Sound an und gibt das Fahrgeräusch wider. Das möchte ich auf F9 setzen, wo wiederum eine Schaffneransage draufsitzt. Die Beschreibung ist ziemlich aufwändig und ich will das nicht alles studieren, wenn es nicht sein muss. Daher meine Frage: Kann mir jemand auf die Schnelle sagen (ohne dass es für ihn ein echter Aufwand ist), wie (welche CV mit welchem Wert) ich das Fahrgeräusch von F1 auf F9 bekomme und wie ich das Schaffnergeräusch auf eine andere Funktionstaste bekomme?
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Hallo Ralf,
so schwierig ist das nicht. Ich habe jetzt einfach mal beide Funktionen vertauscht:
Bild

Also CV 904 = 5/Schaffnerpfiff auf F1
und CV 912 = 3/Sound an auf F9

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3886
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich staune, wie lange ich schon an der Lok herumbastle. Aber jetzt ist der größte Teil geschafft - die Lok habe ich jetzt zwei ganze Tage lang auseinandergebaut und digitalisiert. Da rächt sich, dass ich so eine billige Lok überhaupt in die Hand nehme. Alles ist irgendwie nur auf kurzen Spielspaß ausgelegt: Schrauben, Material des Kunststoffs, sogar die Kabel taugen nichts. Aber ich hatte mir zum Ziel gesetzt, das gute Stück jetzt mal voranzubringen, denn sie soll ja auch am Weihnachtsmarkt für die Kinder fahren.

Also ich habe die Piko-Kupplung angebaut: Einfach klasse. Von den 12 Anschlüssen habe ich ganz schnell 9 belegt: Fahrstrom, Licht vorne, Licht Führerstand, Motor und Smoker. Jetzt ist alles schön aufgeräumt und ich habe im Tender Platz für den Decoder, das SUSI-Soundmodul und Puffer.

Jetzt noch einmal zum Puffer, Peter: Machst Du da eine Schaltung dazwischen (Schalter baue ich ja noch ein) oder kommen die Speicher direkt an den Decoder?

Bild

Bild
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1584
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Günstiger Sounddecoder

Beitrag von Peter »

Ralf hat geschrieben:
29.03.2020 18:03
....Peter: Machst Du da eine Schaltung dazwischen (Schalter baue ich ja noch ein) oder kommen die Speicher direkt an den Decoder?
Die Goldcaps/Ellkos baue ich immer nach der hier im Forum aufgezeigten Schaltung auf.
Also Widerstand, Diode und Ladewiderstand. Die Drossel habe ich bei den letzten weggelassen. Funktioniert trotzdem.

Antworten