GBM16X-8A

Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4393
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

GBM16X-8A

Beitrag von Andreas »

Gleisbesetztmelder GBM16X-8A

Hi :gsn:
Ich habe ja bei Regen immer noch das Problem das einige Melder auslösen
Auch wenn es gar nicht mehr regnet und ich schon 0 oder 1 eingestellt habe
Oliver hat mich beim letzten Fahrtag auf eine Idee gebracht
Evtl. sind bei meinen "alten" GBM16X-8A bei einem oder mehreren Modulen die falschen Widerstände für die Ansprechempfindlichkeit verbaut
Die sehr gute Anleitung sagt es sollte für Gartenbahnen im Freien
R7=560Ohm und
R8=8,2kOhm verbaut sein.
Ein Blick in den Bestückungsdruck zeigt auch gut auf, wo die Widerstände verbaut sind.
Natürlich sind diese unter den Interfaces verbaut also habe ich heute mal schnell geknipst
…was gar nicht so einfach war….

Bild

Ich habe versucht aus den Bildern die betreffenden Widerstände rauszuschneiden.
Von der 5-er Reihe soll nun der 2te von links R7 sein und der mittlere ist R8

Von den Farbringen her würde ich sagen es ist bei allen Modulen
R7 schwarz schwarz blau grün
R8 ein braun schwarz braun grau
verbaut
Ich habe zwar diese Seite mit einer Wiederstandsuhr gefunden:
http://www.calculino.com/de/elektronik/ ... chner.html

Aber ich komm da auf nix Sinvolles....
Wer kann mir nun das deuten helfen?
Oder habe ich das volkommen falsch verdingst??

:noidea
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1528
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Thomas »

Servus Andy,

bei den Nummern 36 und 37 sehe ich folgende Ringe bei R7: grün - blau -schwarz - schwarz -braun
Die von dir verlinkte Seite spuckt dafür einen Wert von 560 Ohm aus.

Bei R8 könnte es so sein: grau - braun - schwarz - braun - braun -->8,1 kOhm

Also zumindest diese beiden sollten schon die Outdoorversion sein. Indoor gilt R7=390 Ohm und R8=4,7kOhm, d.h. allein der graue Ring (=8) bei R8 ist ein Hinweis auf die Outdoorversion Für 4,7kOhm müsste der erste Ring gelb sein, und das ist er definitiv nicht.

Bei den beiden anderen sind die Bilder eher suboptimal :wink:. Es ist oft schon schwierig, die Farben richtig zu deuten, wenn man die Widerstände vor sich liegen hat. Anhand von Fotos ist es dann noch schwieriger.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5934
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Harald »

Hallo Andy,

hast Du es schon mit einem Messgerät versucht?

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1409
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Uwe »

Hallo Harald,
Harald hat geschrieben:hast Du es schon mit einem Messgerät versucht?
Widerstände im eingebauten Zustand auszumessen ist leider nicht möglich, da sich der Widerstand durch die anderen angeschlossenen Bauteile nicht eindeutig herausmessen lässt :(

Wer misst, misst Mist :wink:
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5934
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Harald »

Uwe hat geschrieben:Hallo Harald,
Harald hat geschrieben:hast Du es schon mit einem Messgerät versucht?
.......... nicht eindeutig herausmessen lässt :(

Wer misst, misst Mist :wink:
Ich wollte mich ja auch nur annähern ;-)

Grüße vom Elektrikneandertaler
Harald

Bernhard
Beiträge: 73
Registriert: 18.07.2013 08:53

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Bernhard »

Re: GBM16X-8A

Beitragvon Uwe » 30.10.2013 09:03
Hallo Harald,

Harald hat geschrieben:hast Du es schon mit einem Messgerät versucht?



Widerstände im eingebauten Zustand auszumessen ist leider nicht möglich, da sich der Widerstand durch die anderen angeschlossenen Bauteile nicht eindeutig herausmessen lässt :(

Wer misst, misst Mist :wink:

Naja, ganz so ist das ja nun auch wieder nicht. Solange die Platine nicht mit Strom versorgt wird, kannst du zwar einen zu niedrigen Wert messen, aber keinen zu hohen! Also wenn du z.B. 1 kOhm misst, kann der Widerstand zwar mehr, aber nicht weniger als 1 kOhm haben!!!!!

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4393
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Andreas »

Hallo Thomas
Danke für die Aufklärung! (36-37-38-39 sind die Außen Module)
Du hast Recht wenn man alle 5 Ringe nimmt und braun als letztes dann passen die Werte ja wie vorgeschrieben.
H.Blücher hat mir also die richtigen verkauft!
Diesen Fehler kann ich also ausschließen.

Ich hatte am Montag JürgenW zu Gast und als ich die Anlage starten wollte ging wieder erst mal "wenig" :mrgreen:
Ein Abschnitt war wieder fast Stromlos - keine Lok fuhr da durch - nur ein müdes glimmen der Lokbeleuchtung war noch auszumachen
Dieses mal habe ich ein Multimeter genommen um vergleichend zu messen,
es ist Wirklich kein unterschied (ca.15V Wechselstrom) zu den andern Blöcken rauszumessen gewesen!!
Es lag aber definitiv am Kabel(Ende) ich habe ca 20cm abgeschnitten und dann dafür eine Brücke eingeklemmt und schon ging es wieder.
Das abgeschnittene Kabel war nur noch silbriges Pulver / Staub! :shit

Ich denke ich sollte meine gesamte Verkabelung an den letzten 30cm zum Gleis hin erneuern
und dabei ein UV Stabiles Kabel verwenden - Nur, was für Kabel dafür nehmen??
:noidea

____________________________________________________________
Wenn man Besuch hat dann klappts natürlich immer besonders gut :!:
:dup3 selbstverständlich ist mir auch ein Zug mitten im 7m Tunnel stehengeblieben
den ich dann erst umständlich mit einem weiteren Zug rausdrücken durfte.....
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1528
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Thomas »

Hi Andy,

in den Bahnhöfen verwende ich Installationslitze von Pollin. Für den Außenbereich ist das natürlich eigentlich nicht gedacht - funktioniert aber jetzt das vierte (oder fünfte?) Jahr in Folge tadellos. Wenn alles im Schotter verbuddelt ist, sollte es auch keine Probleme mit der Sonne geben. Ich hatte jedenfalls damit noch keine Probleme, auch nicht auf den letzten Zentimetern vor dem Gleis. Die von dir beschriebenen Auflösungserscheinung sind bei mir noch nie aufgetreten.

Ich habe auch noch Kupferdrähte aus der Anfangszeit meiner Anlage im großen Bahnhof liegen, die eigentlich auch nicht für außen gedacht sind. Die halten mir mittlerweile seit 14 Jahren die Treue :mrgreen:. Über das alte Zeug sind fast alle Gleisabschnitte im Bahnhof an den Rückmelder angeschlossen.
Gruß
Thomas

Horst
Beiträge: 1134
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Horst »

Hallo :gsn:
Es lag aber definitiv am Kabel(Ende) ich habe ca 20cm abgeschnitten und dann dafür eine Brücke eingeklemmt und schon ging es wieder.
Liegt es am "Low Buget Kabelpreis aus dem Internet" oder am "Made in China" das die Kabels zerbröseln lässt.
Scheint so, als gäbe es mittlerweilen auch schon große Unterschiede in der Kabelqualität.

@Robert: Was machen deine Kabel-Connection? Ich benötige alsbald mehrere Hundert Meter UV-Beständiges 1,5er und 2,5er Doppellitze!
@Andy: Tschuldigung für den kurzen Kabel-Zwischenruf hier! :oops:
Gruß Horst

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4393
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Andreas »

hmmpf :|
natürlich habe ich auch alle möglichen Kabels verbaut
an einigen Stellen (ca. 50m) sogar starres 1,5er NYM Kabel

ich habe auch schon einige dutzen Meter (0,75er Lautsprecher) Kabel viele Jahre im Schotter oder in er blanken Erde verbuddelt gahabt
und beim letzten Umbau ausgebuddelt
eingentlich waren alle Litzen durch und durch angelaufen (eher Schwarz als Kupfern)
aber ansonsten noch voll funktionsfähig.

Mein Probelemkabel ist ein schwaz-rotes 2,5er Lautsprecherkabel
bei dem die ersten 10-20 cm am Gleis Auflösungserscheinungen haben
der Rest vom Kabel schaut gut aus.....

ich vermute bei meinem Billig-Kabel ist die Ummantellung extem lumpig
oder evtl wird bei trennen der Doppellitzte die Ummantelung beschädigt
oder ich verwende das falsche Lötzinn / Flussmittel und das dingt (kapilarmäßig) einige cm ins Kabel und zerstört es auf dauer.....
..... ich weis es nicht :noidea und stochere nur im trüben ....
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
JürgenW
Beiträge: 34
Registriert: 19.09.2013 07:43
Wohnort: Lauf

Re: GBM16X-8A

Beitrag von JürgenW »

http://www.lappkabel.de/produkte/anschl ... nyy-o.html
Hier kosten 100m 4x1,5 Erdkabel 56 Euro pro 100m und 4x2,5 für 67,50 pro 100m zzgl. MwSt.
Da bin ich aber nicht sicher ob noch was dazu kommt, denn da steht Basispreis.
Es gibt auch 2x1,5, das ist aber komischerweise teurer.

http://www.etoh24.de/5735-Kabel/6116-Er ... rom=aloide
Oder hier 79 Euro inkl. MwSt. für 100m 4x1,5

Spricht eigentlich etwas gegen starre Kabel, oder weshalb wird soviel Litze verbaut?
(Ist wahrscheinlich eine typische Anfängerfrage.)
US-LGBler seit 2001

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4393
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

GBM16X-8A als Eingangsmelder verwenden

Beitrag von Andreas »

:tach

Daniel hat mir einen Trick verraten wie man die alten Blücher GBM16X Rückmelder zu Neuen Leben / für Andere Aufgaben verwenden kann!
Man benötigt einen Widerstand und eine Diode und schon hat man einen Eingangsmelder für das Loconet
(natürlich nur mit aufgepflanztem Loconet Interface :D )

Das ist die eigentlich selbsterklärende Skizze dazu:
Bild
Der Decoder benötigt dazu natürlich noch eine Stromversorgung wie immer an UW/M

und schon hat man ein Eingangsmodul mit 16 Eingängen .... für ein Stellpult oder ........


Hier noch ein Bild von einem Testaufbau:
Bild
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5934
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Harald »

Hallo Andy,

danke für die Info, solche Tipps bräuchten wir eigentlich viel mehr im Forum.
Meine GCA50 kann ich dann in Rente schicken ;-)

Von den 5A Rückmeldern habe ich genug auf Lager . . .

Gruß
Harald

OliverL
Beiträge: 63
Registriert: 21.08.2010 20:35
Wohnort: Babenhausen

Re: GBM16X-8A

Beitrag von OliverL »

Hallo Harald,

welche Funktion übt aktuell dein GCA50 aus?
Vom Prinzip her ist der Einsatz für z.B. einen Gleisbildstellpult gleich.
Evtl. benötigt sogar die Rückmelder Ausführung mehr "Anlagen Strom" als die GCA50 Variante...
OK, ich hatte noch keinen in der Hand, aber was ich im Netz dazu gelesen habe, kann man z.B. für einen Stellpult direkt die Eingänge verwenden.
Wenn Du die doch ausrangieren willst: dann nicht wegwerfen, erst mal mitbringen ;-)
Viele Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5934
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: GBM16X-8A

Beitrag von Harald »

Hallo Oliver,

keine Angst, die Eingebauten werden aktuell nicht getauscht.
Aktuell wird einer zur Weichenrückmeldung und einer für meine Funkrelaisstation verwendet.

Gruß
Harald

Antworten