Rangieren auf dem Nebengleis - typisch Amis?

Antworten
StefanM
Beiträge: 608
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Rangieren auf dem Nebengleis - typisch Amis?

Beitrag von StefanM »

Servusla.

Es fällt mir schwer, die passenden Worte für eine prägnante Beschreibung zu finden. In diesem Youtubefilmla (KLICK) sieht man bei 0:38ff und später bei 2:56ff und 3:45ff nochmal ein interessantes Rangiermanöver: Es scheint, als verbinde der Typ die Lok mittels einer Leine oder so mit dem Waggon und ziehe den Waggon dann so auf das Parallelgleis. Eigentlich eine geniale Methode, um ein Abstellgleis zu bespielen oder auch eine Lok umzusetzen, wo es kein Überholgleis gibt. Aber ich hab sowas noch nie gesehen oder auch nur davon gehört.

Das scheint ja eine Ami-Waldbahn zu sein. Gibt's / gab's das bei denen so in echt? Oder ist das eine nette Modellbahnspielerei?

Stefan..

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4505
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Rangieren auf dem Nebengleis - typisch Amis?

Beitrag von Andreas »

Hallo Stefan
das gab es früher auf Neben- und Schmalspurbahnen in D auch sehr oft.
Die Loks + Waggons hatten dazu sogar noch extra Haken zum befestigen des / der Seile
An vielen Güterumschlagplätzen konnte man so einfach die teure Rangierlok einsparen :mrgreen:
Es gab auch oft feste Winden oder Spills mit Umlenkrollen nur zum Rangieren oder vorziehen von Waggons.
An manchen Orten wurde sogar "englisch" rangiert d.h. das leichte Gefälle wurde ausgenutzt
und es wurden die Waggons nur rollen lassen und dann nur mittels Handbremsen wieder zum stehen gebracht.
Auch an Rollwagengruben wurden die Waggons oft nur mittels Seil aufgeladen oder runtergezogen.

Schau mal den Beitrag im BBF an da hat einer was ganz feines Harziges Nachgebastelt
da gibts auch einen Spill zu sehen den es dort früher gab : (z.B. im Beitrag vom 6Juni2020)
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewto ... highlight=
Der Beitrag ist eh der Hammer - für Hardcorebastler mit Viiiiel Zeit und "relativ einfachen" Mitteln.
Ich hätte niemals die Geduld die der Künstler da an dem 1A Modell baut.

Zurück zum Thema..
Als wir vor 3 Jahren in Rumänien waren haben wir das sogar live miterlebt.
Wir waren mit dem Ausflugszug am Streckenende es gab aber kein Umfahrgleis nur ein Abzweigendes -Stumfgleis
Also fuhr nur die Lok ins Stumpfgleis und hat mittels Drahtseil den Waggonzug bis über die Weiche gezogen
dann konnte die Lok sich wieder vor dem Zug einfädeln.
Genau die Lok und der Zug war es, der Vorgang kommt gleich am Anfang:


Die heutigen Unfallverhütungsvorshriften erlauben solch ein sehr gefährliches Manöver nicht mehr!
ein ab- oder losgerissenes Drahtseil ist unberechenbar und lebensgefählich!

Auf den Waldbahnen waren sie sowieso Wahnsinnig - das haben wir in Rumänien auch live beobachtet
wie Sie Ihre vielen Tonnenschweren Holzzüge einfach mit Handbremsen zusammenrollen lassen!
Unfallverhütungsvorschriften gabs und gibts da offensichtlich immer noch nicht.....


Die haben sich nur mit Trillerpfeifen verständigt - das war ein sehr beeindruckendes Erlebnis
Klappriges Waggons Material schlimm deformiert und ramponiert - die Spindelbremsen oh Gott!
Schienen die bei uns vor 40Jahren verschrottet worden wären - krumm schief und lose.....
Zum Glück durften wir hinter dem Zug mit der Draisine hinterherrattern :shock:
Gruß Andy :D

Bild

StefanM
Beiträge: 608
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Rangieren auf dem Nebengleis - typisch Amis?

Beitrag von StefanM »

Hai, Andi!

Danke für die Erhellung und das Filmchen dazu. Die Knaupsholzdauerbaustelle kannte ich schon (war aber ewig nicht mehr da - wobei, gefühlt ist er in den letzten fünf Jahren ned so arg viel weiter gekommen... :lol: ). Da bewegt sich aber nix in echt, oder? Ich hab da immer nur Standbilder gesehen.

Die Technik ist echt interessant - und sie spart neben einer Rangierlok ja auch Gleis, Weiche... - setzt halt voraus, daß nix im Weg steht (oder man nutzt tatsächlich eine Umlenkrolle, ein Spill oder sowas). Spannend wäre für mich, wie man sowas automatisiert bekommt. Der Typ in meinem Filmchen baut ja von Hand um - schaut auch gut aus, ist aber deutlich unkomfortabler, wenn man (wie die meisten von uns) die Bahn auf Knöchelhöhe hat (und die Fünfzig eher im Rückspiegel als in weiter Ferne voraus sieht) :? .

Stefan..

Antworten