GE4-4 II Thusis --- Instandsetzung

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 670
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Roth, Mittelfranken

GE4-4 II Thusis --- Instandsetzung

Beitragvon Rolf » 04.01.2017 18:25

Hallo Stammtischbrüder,

die stade Zeit bietet die Möglichkeit lange aufgeschobene Arbeiten in Angriff zu nehmen.
Beim Sommerfest der fränkischen Gartenbahner hatte meine GE4-4 Thusis zu lahmen begonnen. Diagnose Getriebeschaden :oops:

In Erinnerung an einen Gartenbahnprofi-Bericht, in dem ein Umbau der Getriebe auf eine langsamere Untersetzung beschrieben war,
bestellte ich bei Champex-Linden für beide Getriebe nicht die originalen Zahnräder sondern die abgewandelte Version.
Denn die Höchstgeschwindigkeit hatte ich per CV sowieso gedrosselt, dafür aber bessere Anfahreigenschaften kommen mir doch sehr entgegen.

Die geöfnete Lok:
Bild


Die Getriebestufe aus dem vorderen Antrieb;
bei dem doppelten Zahnrad im vordergrund kann man auf der rechten Seite sehr schön die Arbeit von der motorseitigen Schnecke sehen.
Normalerweise ist die Verzahnung gerade, hier bereits bogenförmig ausgearbeitet.
Damit erfolgt natürlich kein Vortrieb mehr.
Bild


Hier nun der Vergleich der alten Getriebestufe rechts und der neuen Getriebestufe Links.
Zu erkennen ist auch der deutliche Größenunterschied (siehe schwarzes Zahnrad).
Bild


Hier nun das bereits umgebaute Getriebe. Vom Platz her passt eben gerade so hinein.
Bild

Kaum haben die Arbeiten begonnen, müssen sie auch schon wieder eingestellt werden.
Beim aufpressen des schwarzen Zahnrades auf die zweite Achse ist selbiges geplatzt :ä4 :ä2
Bestellt hatte ich natürlich keine Reservezahnräder, erschwerend kommt hinzu daß Champex-Linden noch Betriebsferien hat.

Somit fällt die Testfahrt erst mal ins Wasser :(
Gruß
Rolf

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1322
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: GE4-4 II Thusis --- Instandsetzung

Beitragvon Uwe » 04.01.2017 19:31

Hallo Rolf,

Rolf hat geschrieben:...Beim aufpressen des schwarzen Zahnrades auf die zweite Achse ist selbiges geplatzt :ä4 :ä2(


wie konnte das passieren, ich dachte die Zahnräder passen auf die Achsen :?: :shock:
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 670
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Roth, Mittelfranken

Re: GE4-4 II Thusis --- Instandsetzung

Beitragvon Rolf » 05.01.2017 09:47

Moin moin :gsn:

Uwe hatte gescjreibselt:
wie konnte das passieren, ich dachte die Zahnräder passen auf die Achsen :?: :shock:


Die Zahnräder sitzen auf den Antriebsachsen mit einer Presspassung, zusätzlich ist die Welle im Bereich der Zahnräder geriffelt um die Drehmomente übertragen zu können. Erschwerend kommt hinzu daß die Nabe der Kunststoffzahnräder im Bereich der benachbarten Zahnradstufe vom Durchmesser nur sehr dünn ausgeführt werden kann um nicht an den benachbarten Zahnrädern zu schleifen.
Nun hab ich keine hydraulische Presse zur Verfügung, sondern erledige daß hier im Schraubstock und mit nem Hammer. Somit kann ich nicht 100%ig sicherstellen daß die Kräfte beim aufziehen absolut rechtwinklig zur Achse einwirken.
Gruß

Rolf

RobertG
Beiträge: 109
Registriert: 09.11.2013 21:41
Wohnort: 97877 Wertheim

Re: GE4-4 II Thusis --- Instandsetzung

Beitragvon RobertG » 05.01.2017 23:03

Rolf nur so eine Idee .

Ich könnte mir auch noch gut vorstellen dass es in diesem Fall mit etwas Wärme je nach Kunststoffart besser gehen würde .
Durch die Wärme wird der Kunsstoff etwas weicher und elastisch und sollte daher nicht mehr so leicht brechen können.
(Eventuell das Zahnrad in heißes Wasser legen sollte schonend sein .)
Schöne Grüße RobertG

Joachim
Beiträge: 93
Registriert: 20.01.2008 20:45
Wohnort: Tuchenbach

Re: GE4-4 II Thusis --- Instandsetzung

Beitragvon Joachim » 06.01.2017 15:46

Hallo zusammen,

das geht doch recht problemlos mit der Drehbank.........
einfach die Achse einspannen und mit dem entsprechend dem Achsdurchmesser offenen Bohrfutter das Zahnrad auf die Achse drücken.

Viele Grüße
Joachim

Horst
Beiträge: 888
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: GE4-4 II Thusis --- Instandsetzung

Beitragvon Horst » 07.01.2017 00:15

Servus Rolf;

das geht doch recht problemlos mit der Drehbank.........


So!!!! Jetzt hast du es!
Du wolltest ja nicht auf mich hören! :ch073
Ich hab dir ja gleich gesagt das du dir, die neue 6 Achser CNC Fräse nicht direkt vor deine Drehbank stellen sollst!
Wenn du umräumen willst und dein Auslegerbohrwerk dazu in den Heizkeller verschoben werden muss.
Sag bescheid ! Ich kommen mit schwerem Gerät zum helfen ! :mrgreen:
Gruß Horst