Hilfe!!! Es ist so weit.

JürgenG
Beiträge: 38
Registriert: 07.10.2016 07:40

Hilfe!!! Es ist so weit.

Beitragvon JürgenG » 06.11.2016 14:17

Ich möchte heute mal das Forum für einen Hilferuf nutzen. Ich schraube seit rund 45 Jahren an der LGB herum und bin eigentlich immer ganz gut klargekommen. Neulich habe ich mir eine gebrauchte 2095 in sehr gutem Zustand gekauft. Die hat dann einen halben Tag unauffällig ihre Runden gedreht und ist dann stehengeblieben, weil die Getriebezahnräder ihre Zähne verloren hatten. Der Grund war, dass sich die Hallschen Kurbeln am Rahmen verhakt und diesen noch dazu (vermutlich) ausgefräst haben.
Gut, die Zahnräder sind getauscht, die Lok fährt wieder, einen Ersatzrahmen habe ich auch (einen schwarz lackierten grauen, da derzeit kein schwarzer zu bekommen ist), aber ich habe Angst davor, diesen zu tauschen und die Lok wieder in Betrieb zu setzen, da ich die Ursache nicht wirklich kenne. Ich möchte nicht, dass der Fehler mit neuem Rahmen und Zahnrädern wieder auftritt. Schaut man das Gestänge an, geht dies schon relativ weit rauf, aber nicht so weit, dass es derart ausfräsen kann. Desweiteren müsste ja an dem Kunststoffgestänge auch was zu sehen sein, aber da ist nichts! Ich fahre durchgängig R3, also ein zu weites Ausschwenken kann es eigentlich auch nicht sein (es müsste aber auch mir R1 funktionieren). Ich habe noch zwei 2095, aber mit altem Metallgestänge. Da hatte ich noch nie solche Probleme.

Bild
Ich habe mal die betreffenden Rahmenstellen heller gemacht, dass man es besser sieht.


Bild

Bild
Und hier das Ganze im Detail. Das Kunststoffgestänge sieht völlig unbeschädigt aus.
Es hat aber schon den Anschein, dass das Ganze höher raufgeht, als die Rahmenunterkante.
Aber nicht so weit, wie es ausgefräst ist.

Hat jemand eine Idee oder Erfahrung mit diesem Problem?

Robert
Beiträge: 858
Registriert: 12.08.2005 21:41
Wohnort: Nürnberg

Re: Hilfe!!! Es ist so weit.

Beitragvon Robert » 06.11.2016 18:16

Dreh das Gestänge um damit der runde Teil der Stange nach oben schaut und der kantige Teil zum Boden.

Aber ich habe mir gerade originalfotos angesehen die Stange ist schon richtig montiert wie sie jetzt ist. Also keine Lösung :?
Servus Robert

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1570
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Hilfe!!! Es ist so weit.

Beitragvon Peter » 06.11.2016 18:25

....Robert ist mir zuvor gekommen, ich wollte das Gleiche empfehlen. Wie ist den der Motorblock am Fahrzeugboden befestigt ? Wenn Du da eine Beilagscheibe unterlegst, damit der Wagenkasten höher sitzt....?

JürgenG
Beiträge: 38
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Hilfe!!! Es ist so weit.

Beitragvon JürgenG » 07.11.2016 10:48

Also erst mal vielen Dank für euere Tipps. An eine falsche Montage dachte ich auch zuerst, aber, wie du ja auch schon festgestellt hast, ist der Einbau korrekt.
Natürlich kann man die Lok etwas höher setzen, aber an sich muss das ganze doch in Grundkonstruktion auch funktionieren.
Da ich keine Erfahrung mit einer 2095 mit Kunststoffgestänge habe, hoffe ich hier vor allem auf Mitgieder, welche dies Lok auch haben oder denen ähnliches passiert ist.