Digitalisierung einer FRANZBURG

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 643
Registriert: 29.09.2012 17:42
Wohnort: Crailsheim

Digitalisierung einer FRANZBURG

Beitragvon Steffen » 07.01.2016 00:26

Hallo :gsn:


Ich möchte hier einfach eine bebilderte Beschreibung der Digitalisierung meiner FRANZBURG wiedergeben.

Schon mal jemand eine "Franzburg" zerlegt? Also da ist eine "STAINZ" ein Kinderspiel!
Zum "nur Digitalisieren" muss man eigentlich nur das Dach abnehmen. Aber sie soll auch Entkuppler bekommen. Und der komische Kasten soll verschwinden. Mal sehen, wie das alles wird. Viel Platz ist nicht.
Bild

Je weiter man sie zerlegt, desto mehr Bastelideen entstehen! In den Wasser/Kohlekästen sind Gewichte. Die kann man entfernen, das Gewicht woanders unterbringen. Ja, sogar die Wasserkästendeckel lassen sich entfernen und ev. mit Scharnier klappbar machen!
Bild

Weiß einer, wozu die Spulen am Getriebehauptanschluss gut sind?
Bild

So sieht die Kleine "explodiert" aus.
Bild

Der Kessel besteht aus zwei Häften, die kann man Auseinandersetzungen und das Gewicht entnehmen/ändern, um Stauraum für Puffer u. oder gepulsten Verdampfer zu gewinnen! Aber wenn man tatsächlich alles realisieren will, wird es schwierig, das ganze Gewicht anders unterzubringen. Bei der Montage sollte man die die beiden Kesselhälften zusammen haltende Schraube weglassen. Das ermöglicht später einen leichteren Zugang zum Decoder. Die obere Kesselhälfte wird gut durch die Rauchkammer und das Führerhaus in Position gehalten.
Bild

Der olle Kasten ist weg! Lokführer und Heizer können ab sofort normal stehen!
Bild

Einbauort des Lautsprechers, VISATON K36 WP. Mit etwas Beschleiferei passt er da rein. Davor kommt noch ein Lämpchen, was mit dem Effekt "Random Flicker" des ZIMO MX645 ein Kesselfeuer imitiert.
Bild

Einbauort der Servo's für die Entkuppelt. Wobei ich später den einen Servo - der leider kaputtging - nicht genutzt habe und beide Kupplungen mit einem Servo ansteuere. Bilder später.
Das tolle daran ist, dass die 2. Servosteuerleitung jetzt für den sich in Fahrtrichtung drehenden Lokführer genutzt werden konnte!
Bild

Die Pufferkondensatoren sind im Dach untergebracht.
Bild

Wieder reingeschraubt, bisschen mit Farbe angeblasen und das ganze fällt kaum auf.
Bild

So muss ein Führerstand aussehen! Ohne komischen Kasten! Die Kondensatoren kann man im Dach nur erahnen.
Bild

Bild


Die eingebauten Servo's
Bild

Hier ist das Messingröhrchen zu sehen, in dem vom hinten montierten Servo über eine kleine Schnur der vordere Entkuppelt betätigt wird. Ebenfalls zu sehen ist die Triebwerksbeleuchtung.
Bild

Das Entkupplerservo mit den Seilführungen
Bild

Die vordere Entkuppleransteuerung
Bild

Triebwerksbeleuchtung ist in Funktion
Bild

Lose aufgesetztes Führerhaus, um den Zusammenbau zu testen.
Bild


Hier sieht man den Decoder besser
Bild

Lokomotive in Reparaturstellung!
Montiert man den Kessel ohne der Schraube, die Kesselgewicht und die Kesselhälften zusammenhält, so kann man nach Lösen des Führerhauses die obere Kesselhälfte abnehmen und kommt so zum Beispiel an die Anschlüsse für den Rauchgenerator oder gar an den Decoder ran!
Bild

Ich habe hier den ZIMO MX645P22 inclusive ADAPLU-Adapterplatte verbaut, welche mir die 5-Volt-Spannung für die Servoas zur Verfügung stellt. Beides hat im Kesselgewicht gut Platz.Allerdings muss zum Betreiben des serienmäßigen Rauchgenerators eine Verstärkerschaltung a la Oliver Zoffi eingesetzt werden, da sonst beim Einschalten des Rauchgenerators der MX645 überlastet wird und andere Funktionen abschaltet. Die von mir genannte Schaltung von O.Zoffi ist auf der Homepage von Zimo zu finden und einfach aufzubauen. Dadurch wird die Energie für den Rauchgenerator direkt von der Schiene genommen und eine Ansteuerung über die CV's 137/138/139 des MX645 bleibt erhalten. Das heißt, ich habe je nach Fahrzustand - Stillstand/Konstantfahrt/beschleunigte Fahrt - einen unterschiedlichen Dampfausstoß. Leider halt noch nicht gepulst........

Wie schon erwähnt, nutze ich den 2. Servoausgang zur Steuerung eines Servoas, der den Lokführer in die jeweilige Fahrtrichtung dreht. Dazu später wenn gewünscht Bilder/Video.

Ich hoffe, diese kleine Beschreibung findet Leser....

MfG

Steffen
Mit freundlichen Grüßen

Steffen

"Was nicht paßt, wird passend gemacht!"
"Männer unterscheiden sich von Kindern durch den Preis ihrer Spielzeuge!"

Bernhard
Beiträge: 76
Registriert: 18.07.2013 08:53

Re: Digitalisierung einer FRANZBURG

Beitragvon Bernhard » 08.01.2016 03:05

Toller Bericht!

Aber klar wollen wir auch weitere Bilder sehen.

Danke!

Bernhard

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1323
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: Digitalisierung einer FRANZBURG

Beitragvon Uwe » 08.01.2016 14:35

Hallo Steffen,

sehr interessant :dup2 wir konnten das Teilergebnis ja schon bewundern :D bitte weiter berichten was du mit der kleinen Lok noch so vor hast :yoh
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 534
Registriert: 12.07.2005 21:28
Wohnort: Nürnberg

Re: Digitalisierung einer FRANZBURG

Beitragvon Chris » 09.01.2016 13:01

Hallo Steffen

Die Spule ist für die Funkentstörung des Motors. Wahrscheinlich hat der verbaute Motor recht schlechte
EMV Werte. Welcher Motor ist verbaut?

Gruß Chris

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5761
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Digitalisierung einer FRANZBURG

Beitragvon Harald » 05.06.2016 12:45

Hallo Steffen,

kannst Du bitte Infos zu diesen Teilen geben?
Bild

- Wo bestellt?
- wie teuer?

Danke und Gruß
Harald

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 643
Registriert: 29.09.2012 17:42
Wohnort: Crailsheim

Re: Digitalisierung einer FRANZBURG

Beitragvon Steffen » 08.06.2016 19:43

Hallo Harald,

wenn ich das noch wüßte.......
Kauf oft auf Messen "irgendetwas", was man, "irgendwann" mal gebrauchen könnte.
Und dann weiß ich nicht mehr, wo es herkam.......

Bin auch schon älter......
Mit freundlichen Grüßen

Steffen

"Was nicht paßt, wird passend gemacht!"
"Männer unterscheiden sich von Kindern durch den Preis ihrer Spielzeuge!"