Fahrzeug Pflege

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3855
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Fahrzeug Pflege

Beitragvon Andreas » 23.02.2012 23:59

Servus :gsn:

Meine Loks sind ja fast immer aufgegleist, entweder im Keller
oder aber draußen bei Wind und Wetter im Garten!

Tja und irgendwann schaun die Loks + Waggons dann halt so aus:
Bild
:shock: Des is jetzt ne Ãœbertriebene Nahaufnahme!
In Echt schaut des net so schlimm aus aber schon hübsch staubig + dreckig!

Auf dem Bild kann man auch gleich gut erkennen die linke Hälfte habe ich schon angefangen zu reinigen!

Womit ? :dup3 Mit Cyber Clean!

Bild

Des is eine grünliche eklige Masse (auch bekannt aus "Ghostbusters" :mrgreen: )
Mit der rubbelt man die Lok ab der ganze Dreck bleibt in dem Baaz kleben!
Man kann das Zeug in die kleinsten Ecken quetschen.

http://www.ebay.de/itm/270770985762

Es geht in jedem Fall besser und einfacher als abpinseln
und die Fahrzeuge werden auch sauberer dabei,
und auch der Arbeitsplatz bleibt sauber!.
(nix Staublunge)

Es war in einer wieder verschließbaren Dose, die auch noch in Folie eingeschweißt war,
also vermute ich das das Zeug nicht besonders lange Lagerfähig ist
bzw. dann halt aushärtet oder Klebkraft verliert,
aber das kann ich Euch dann nächstes Jahr berichten.
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3855
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Andreas » 13.03.2013 23:05

Hallo Stammtischler! :gsn:

Ich hab da mal ne Frage in die Runde :mrgreen:

Wartet Ihr euere Fahrzeuge eigentlich regelmäßig??

Ist es Sinnvoll zwischendurch mal die Motorgehäuse zu öffnen um die Schneckengetriebe nachzufetten?

Was macht Ihr so, einfach fahren bis nix mehr geht?
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5673
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Harald » 14.03.2013 08:04

Hallo Andy,

einen regelmäßigen Kundendienst gibt es bei mir nicht :-(
Meistens geschieht es dann, wenn ich die Lok sowieso zerlegen muss.

Da ich aber kein Viel-Fahrer bin, der die Loks stundenlang im Kreis fahren lässt hält sich bei mir der Verschleiß in Grenzen.
Das ist dann der Vorteil wenn man nicht im Kreis sondern von A nach B und wieder zurück fährt :-)

Gruß
Harald

Anton
Beiträge: 858
Registriert: 30.07.2005 19:28
Wohnort: Allersberg

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Anton » 14.03.2013 08:04

Hallo Andreas

Die Lok sieht wieder super aus
wann soll ich meine vorbeibringen,

Ich pflege meine Loks und Waggons kaum

einfach fahren bis nix mehr geht

Reinigen mit Dampfstrahler alle 3 Jahre
Gruß

Anton
(Sammler80)

Horst
Beiträge: 856
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Horst » 14.03.2013 23:43

Hallo Jungs,

ich als Regalbahner habe ja mehr mit dem Hausstaub als mit Fahrwerksabnutzungen zu kämpfen!
Regelmäßig muss ich deshalb meien Fuhrpark einer Pressluftdusche unterziehen um nicht des Hauses verwiesen zu werden.
Wenn das rollende Material nach "Laden-Plastik-Neu" ausschauen soll, verwende ich die vorgeölte Pressluft die ich für meine Pressluftschleifer in der Werkstatt bnötige.

Geölt und gefettet werden bei mir nur die Fahrwerkseinheiten die ich zu irgend einem Event oder Fahrtagen mit schleppe. So bekommt dann jede Garnitur nach und nach mal ihr Fett weg.....ab!
Gruß Horst

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1447
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Thomas » 17.03.2013 16:02

Hi Andy,

ich führe keine regelmäßigen Wartungsarbeiten durch. Die Getriebe fette ich eigentlich nur, wenn ich die Lok aus irgendeinem Grund auf der Werkbank liegen habe.

Ich finde die Beiträge hier übrigens sehr interessant. Auf die Idee, mit dem Kärcher auf meine Loks loszugehen, wäre ich im Leben nicht gekommen :mrgreen:. Und geölt habe ich die Lok- und Wagengehäuse bisher auch nicht. :dup3
Gruß
Thomas

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon ChristianW » 14.09.2013 14:16

Hallo,
im Digitalbetrieb macht es Sinn von Zeit zu Zeit die Motoren vom Kohlenabrieb
zu befreien. Wenn sich nämlich zuviel Staub zwischen den Umpoler setzt gibt es
Kurzschlüsse und irgendwann brennt der Decoder auf und keiner weiß warum...
Habe ich schon bei 5 Motoren gehabt (von 10 Loks - das ist ein schlechter Schnitt!).
Teuer ist es außerdem. Ab und zu öle bzw. fette ich dann noch Achslager sowie
Gestänge der Dampfloks und die Motorschnecke (meist hat die aber genug Fett).

Gruß
Christian

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3855
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Pflege den Umpoler

Beitragvon Andreas » 15.09.2013 09:37

Hallo Christian W
Man lernt ja nie aus,
was ist denn bitte ein :noidea Umpoler?
Außerdem wollte ich Fragen ob du bitte ein Bild von einem :ch155 "aufgebrannten Decoder" einstellen magst?
( zitat: "brennt der Decoder auf")
Das habe ich noch nie gesehen oder gehört. :hmm

Ich habe in meinen 10 Jahren Gatenbahn erst 2 Decoder sterben sehen:
Einer wurde vor meinen Augen totgemessen
und ein weiterer ist mir bei einer Probefahrt mit offenem Gehäuse aufs Gleis gefallen
und da dann mit einem kurzen Blitz zu Elektroschrott geworden.

:hey
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon ChristianW » 17.09.2013 17:41

Hallo,
bin noch neu hier und übe das mit den Beiträgen und vor allem mit den Fotos....
Ich habe den letzten aufgebrannten Motor noch hier und werde mal ein Foto machen.
Den möchte ich nämlich Fa. Bühler zur Stellungnahme schicken, da er völlig verkohlt
ist (saß in der Harzlok 996001) und kurz vor offenem Feuer stand. Die Wicklungen sind
schon extrem dunkel...
Bei den Decodern brennen die Motortreiber oder (wie jetzt beim letzten) die Gleichrichter-
dioden auf. Reparaturen sind fast unmöglich (auch wegen der Größe), selbst mit viel gutem
Willen und Können zerreissen meist dünnste Leiterbahnen. Außerdem ist die Platine meist
an den entsprechenden Stellen verkohlt und unbrauchbar.
Wenn ich das mit dem Foto hinbekomme, siehst du es bald....
Ach ja, der "Umpoler" ist da, wo die Kohlen laufen (Kollektor). In einem anderen Beitrag wird sehr schön
die Reparatur bzw. Pflege an dieser Stelle des Motors beschrieben (Beitrag von Réne).

Gruß
Christian

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon ChristianW » 19.09.2013 16:33

Hallo Andreas,
habe hier 3 Bilder von meinem "Elektronikschrott"...
Bild 1 zeigt die Stelle auf einem Selectrix Decoder, wo mal ein Motortreiber gesessen hat...
Bild 2 zeigt die 4 Dioden eines D&H Decoders, die ich ersetzt und dabei leider einige
Leiterbahnen zerstört habe...die Weller Station mit ultrakleiner Spitze war noch zu viel!
Bild 3 zeigt den völlig festgefressenen Harzlokmotor (Bühler, neueste Bauart). Da sind die
Kohlen festgeschmolzen und die Wicklung ist schon schwarz - aber der Strom fließt noch...
Wie ist so etwas möglich? Viele Betriebsstunden hatte der nicht - den schicke ich mal zu
Fa. Bühler und bitte um Stellungnahme.
Ich hoffe, mit den Bildern kann man was anfangen.
:?
Gruß
Christian
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5673
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Harald » 19.09.2013 17:09

Hallo Christian,

wenn ich mir das so anschaue, würde ich als Elektro - Laie tippen :arrow: der Dekoder ist überlastet . . . . oder für die LGB-Motoren nicht geeignet.
Ich denke das dürfte dann auch Auswirkungen auf die Motoren haben.

Wir alle zusammen habe bestimmt das X-fache an Fahrzeugen, aber so ein Problem hatte bis jetzt noch niemand!
Allerdings fahren wir auch nicht mir Selektrix . . .

Meint
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3855
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Andreas » 19.09.2013 19:36

Servus Christian
Danke für's zeigen!

ELektrotechnisch bin ich Laie da kann ich leider Null Tipps beisteuern.

Bei meiner 6001 war auch schon mal ein Motor defekt :hmm
Ich glaube mich aber zu erinnern das ich sie damals alleine habe fahren lassen
und zu spät gesehen habe das sie mit entgleisten Waggons versucht hat weiterzufahren
Dabei gab es einen Motor Überhitzungstot :ch118
Der Zimo Decoder (MX69) war nach dem abkühlen wieder betriebsbereit.
Damals hat ein netter Stammtischler (Ex LGB Mitarbeiter)
aus seinem Magazin passenden Ersatz mitgebracht
und mit dem fährt die Lok heute noch.....
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon ChristianW » 19.09.2013 23:07

Hallo Harald & Andreas,
der Decoder wurde überlastet - allerdings stieg der Strom langsam an.
Die Decoder sind heute weitest gegen Kurzschlüsse am Motorausgang geschützt.
Wenn aber der Motor z.Bsp. durch zu viel Kohlenabrieb am Umpoler l a n g s a m
immer mehr Strom zieht, brennt irgendwann der Motortreiber oder aber
-wie in dem D&H Decoderfall- die Gleichrichterdiode(n) durch.
Der Original SX-Decoder kann -wenn man ein Kupferblech auf die Treiber-IC's
biegt und sie kühlt- bis 3A (allerdings mit anderen Dioden, die kann man aber
tauschen), der D&H Decoder neuerer Bauart 2A.
Das reicht für die meisten LGB Loks aus, die Harzlok nimmt je nach Zuglänge
etwa bis 1,5A auf (gemessen an Steigung und mit Multimeter, daher ungenau).
Ich weiß nicht, ob es an dem Selectrix System in Sachen Motoransteuerung
gegenüber DCC extreme Unterschiede gibt - aber alle Digitalsteuerungen takten den Motor.
Ich hatte übrigens erst das LGB Digitalsystem - so ab 1997 - und habe damit
nur Theater gehabt. Ein erneuter Digitalsystemtausch heißt wieder: Viel Geld
für Sachen investieren, die kein Mensch fahren sieht. Das nervt - sonst hätte ich
das schon längst gemacht, weil seit "Decoder on Board"-Produktion ist ein Einbau
immer mit totalem Neubau der Lokelektronik verbunden. :ch131
Soundloks kann man so gleich ganz vergessen, da ich ja den Decoder nicht einzeln
tauschen kann....
Meine erste Digitallok war die Schöma Digitalpackung (grün #1) mit Lokmaus.
Da ist übrigens auch der Decoder aufgebrannt, weil der Motor zu viel Abrieb
hatte und Kurzschlüsse gemacht hat. Im Analogbetrieb "stockte" der Motor dann immer
mal kurz (das war der Kurzschluß) und lief dann weiter. Die Lok nahm halt "etwas mehr"
Strom wie andere auf. Im Digitalbetrieb merkt so etwas natürlich der Motortreiber,
weil die SX Decoder schon immer Lastregelung hatten und wenn der Motor mehr Strom
braucht, dann bekommt er eben....bis zum Exitus.
Damals hat aber die Frau Grimm in Nürnberg kostenlosen Ersatz geliefert.
Das waren noch Zeiten! :)
Gruß
Christian

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon ChristianW » 19.09.2013 23:28

Hallo Harald,
ich muß noch mal was nachfragen:
Du schreibst, Ihr habt ein vielfaches an Fahrzeugen und noch nie solche Probleme?
Zwei Fragen dazu: (Bitte nicht lachen) Die Loks fahren aber vermutlich lange Züge und lange Strecken?
Ihr fahrt mit dem aktuellen System Massoth-oder? Diesen 12A Powerbooster - oder fährt noch jemand
das "alte" LGB digital?
Darüber kann ich nämlich ein Buch schreiben....ich war kurz vor dem verzweifeln mit meinen damals
"nur" 3 Loks! Als ich meinem Händler "des ganze Geraffel" zurückverkauft habe fuhren auf einem Kreis
in seinem Schaufenster -mit der Uhlenbrock Intellibox gesteuert- 2 LGB Krokodile.
Eins war mit dem LGB Decoder (erste Gen.) und eines mit dem Selectrix Decoder (oberstes Bild meiner Fotos)
ausgestattet. Ich habe dann beide Loks etwa eine Stunde lang gesteuert und mußte zugeben:
Der LGB Decoder ruckte und hatte keine Lastregelung sowie keine Parametereinstellung zur Feinabstimmung
Lok/Decoder, der SX Decoder fuhr um ein vielfaches besser: Lastregelung, Fahrstufe 1 möglich und die Lok
fuhr gleichmäßig (der hatte Anpassungsparameter Motor/Decoder).
Das hat mich (damals) überzeugt. Nachteil: Exot in Sachen LGB und Digital (da Selectrix eher für HO und N
sowie Z genommen wurde) und es ist viel Bastelarbeit nötig. Lief aber trotz allem gut.
Mittlerweile hat sich natürlich in Sachen Digital im DCC Bereich jede Menge getan.
Man kann das so mit den Videosystemen vergleichen: Selectrix ist wie Video2000, DCC wie VHS (Sinnbildlich gesehen).
Bei Selectrix hat man leider die Weiterentwicklung etwas verpennt (meine Meinung).
Die Massoth- Zentrale ist schon Klasse - so etwas gibt es für Selectrix nicht und auch von einer Funksteuerung
träume ich seit Jahren......
Vielleicht steige ich doch noch um. Ob allerdings wegen Selectrix die Motoren zerstört werden? Glaube ich
irgendwie nicht (aber wer weiß, du hast mich echt ins Grübeln gebracht)...
Gibt es bei Euch noch Analogfahrer?

Gruß
Christian
P.S.: Ich weißes ist viel Text, kürzer ging aber nicht... :wink:

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5673
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Harald » 20.09.2013 08:20

Hallo Christian,

meine erste Digitalsteuerung war auch eine MZS, diese hatte ich aber nicht lange ;-)
Die alten LGB-Dekoder ohne Lastregelung hatten ein sehr bescheidenes Fahrverhalten, in der Zwischenzeit ist das aber deutlich besser!

Am besten Du siehst Dir einmal eine mit Zimo digitalisierte LOk an, ich denke das wird Dich schnell überzeugen . . .

Meint
Harald

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon ChristianW » 20.09.2013 16:20

Hallo Harald,
das habe ich schon getan....LGB Freunde am Ith, die fahren eine
Zimo Digitalsteuerung auf ihrer RHB Anlage.
Ich hätte schon gewechselt, da ist nur ein kleines (aber entscheidendes)
Problem: Money, money, money...... :ch171

Gruß
Christian

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 642
Registriert: 29.09.2012 17:42
Wohnort: Crailsheim

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Steffen » 20.09.2013 17:27

Hallo,

bin gerade wieder am "Zimoisieren" einer LGB-LOK, einer IVK.
Werde dann mal über den Umbau berichten, wenn fertig.
Mit freundlichen Grüßen

Steffen

"Was nicht paßt, wird passend gemacht!"
"Männer unterscheiden sich von Kindern durch den Preis ihrer Spielzeuge!"

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5673
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon Harald » 20.09.2013 18:57

Hallo Christian,

ich hatte jetzt eigentlich nicht die Zimo-Zentrale, sondern die Dekoder gemeint.

Gruß
Harald

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Fahrzeug Pflege

Beitragvon ChristianW » 20.09.2013 22:10

Hallo Harald,

die Zimo Decoder können kein Selectrix- oder? Ich fahre verschiedene Decoder,
u.a. auch Prototypen - das Problem ist, ich bin leider Exot, weil es kaum
LGBler und Selectrix Nutzer gibt. Da lohnt sich die Entwicklung für den Hersteller
natürlich nicht und Zimo bzw. DCC ist jetzt einen großen Schritt voraus!
Ich habe mit dem Decoderhersteller mal diskutiert - die Ansteuerung der
Motoren geschieht bei allen Digitalsteuerungen mit Impulsen. Egal, welcher
Hersteller. Was mir nur noch aufgefallen ist, Zimo arbeitet mit 40kHz,
Selectrix(alt) mit 16kHz, SX2 (neu) mit 32kHz. Aber das dürfte es auch nicht sein.
Generell werden die Motoren im Digitalbetrieb wesentlich mehr belastet
als im Analogbetrieb-Kohlenabrieb entfernen (Wartung) ist daher nicht so falsch.
Es bleibt spannend.... :oops:

Gruß
Christian