Vorstellung meiner Anlage

JürgenG
Beiträge: 38
Registriert: 07.10.2016 07:40

Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon JürgenG » 30.10.2016 16:09

Nachdem ich das mit den Fotos inzwischen begriffen habe, hier mal ein Querschnitt meiner Anlage.
Es handelt sich um eine eingleisige Nebenbahn, bzw. Schmalspurbahn im Regel- oder Museumsbetrieb in Deutschland oder Österreich, je nach eingestzte Fahrzeuge. Ich mische keine Spurweiten und keine unterschiedlichen Ursprünge, z.B. eine IV-k vor österreichischen Wagen oder so. Von dem Ganzen zweigt eine Zahnradbahn ab, mit der bin ich aber noch nicht ganz so glücklich.
Es kommen auch ein paar Fotos, die nicht mehr ganz aktuell sind.

Bild
Aus zwei mach eins und ein Traum in rot....

Bild
Wenn man die "Eisenteile" schwarz hervorhebt, schaut das richtig gut aus - denke ich zumindest

Bild
Gemischter PmG auf der Strecke. Der Unterbau sind Rasenkantensteine auf einem Schotter-/Mörtelbett.
Die Gleise sind auf den Steinen mit Fliesenkleber fixiert.

Bild
DR- Zug beim Anschluss Sägewerk

Bild
Selbe Stelle mit einer Museumsgarnitur

Bild
Hier sieht man ganz gut die Zahnradbahn im Bereich der Flachstrecke

Bild
Bild
Bild
Bild
Auf diesen vier Bildern ist eine Zahnradstraßenbahn (siehe "Zacke" in Stuttgart" auf der Steilstrecke unterwegs.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Einstieg in die Regelspur

Bild
Und diese 2095 ist mein Sorgenkind, aber davon später mehr.

Erst Mal viel Spaß beim Bilder gucken....

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 279
Registriert: 21.12.2007 08:01
Wohnort: Oberasbach
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon Stephan » 01.11.2016 08:09

Servus, :gsn:

eine schöne Anlage in einer schönen Gegend. :ch029

Ist der See vom Bach gespeist? :ch025

Schöne Grüße vom Stephan aus Unterasbach
Tradition ist nicht das Aufbewahren von Asche,
sondern das Feuer vor dem Erlöschen zu Bewahren.

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 670
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Roth, Mittelfranken

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon Rolf » 02.11.2016 12:36

Hallo Jürgen,

schöne Bilder die Du uns hier präsentierst.
Der Teich in der Mitte gefällt mir außerdordentlich gut.
Der Schmalspurcharakter kommt hier gut rüber :dup1
Gruß
Rolf

JürgenG
Beiträge: 38
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon JürgenG » 02.11.2016 13:10

Also erst mal vielen Dank für die positiven Worte.
Der Bachlauf wird nur durch eine Pumpe am Laufen gehalten. Wir haben in der Nähe einen "echten" Bach, das wär's, aber der fließt durch den Garten meines Nachbarn und der hat mit Modellbahn nix am Hut.
Meine Anlage befindet sich im Vorgarten. Das ist schön, da man auch immer wieder mit interessierten Leuten zusammen kommt, aber ich trau mich nicht, allzuviel rollendes Material auf den Gleisen zu lassen.
Vielleicht hat jemand Erfahrungen, wie gerne LGb-Züge geklaut werden.

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1322
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon Uwe » 04.11.2016 19:10

Hallo Jürgen,

danke für den Blick in deinen Garten und auf deine Anlage :D Es ist immer wider interessant andre Anlagen und zu sehen :D
Welche Probleme hast du den mit der Zahnradbahn :?:
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

JürgenG
Beiträge: 38
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon JürgenG » 06.11.2016 13:59

Hallo Uwe,

danke für deine Nachfrage. Ich würde gerne, speziell von der Dampflok, die Züge vorbildgerecht den Berg hinaufschieben lassen. Ich denke, ich habe keine zu brutalen Knicke am Anfang und am Ende der Zahnradstrecke und ich denke, sie ist auch nicht übermäßig steil. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass die Kupplungen der Wagen (3000er Serie) übereinander rutschen, was dann natürlich irgendwann zu Entgleisungen führt. Da ist mir noch keine wirklich gute Lösung eingefallen. Ich schiebe max. drei Wagen bergauf.
Ein weiteres Problem ist (nicht speziell nur für den Zahnstangenbetrieb), das diese Strecke mit einer Fahrleitung ausgestattet ist. Die 6000er Masten haben schon ein paar Jahre auf dem Buckel und bleibt man an diesen nur ein wenig hängen, brechen sie sofort ab. Nachdem die Gleise fest verlegt sind, ist er schwierig, die Masten auszutauschen. Holzmasten wären originaler, aber da gibt es nichts passendes, muss hier mal an den Eigenbau denken.
Bild

StefanM
Beiträge: 312
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon StefanM » 07.11.2016 13:08

Eine sehr schöne Anlage - ich glaub, da muß ich die Tage mal vorbeischauen kommen... :-).

Mit Rollmaterial auf der Strecke wäre ich eher zurückhaltend. Wenn ich die Photos richtig interpretiere, liegt die Anlage eher "abgelegen", da kann schnell mal was verlorengehen. Das wäre echt schade. Irgendein Schuppen oder so sollte schon drüber sein, wenn so tolles Rollmaterial nachts draußen bleibt. Oder habt Ihr einen Hund?

Stefan..

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1322
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon Uwe » 09.11.2016 23:21

Hallo Jürgen.

JürgenG hat geschrieben:... Dennoch kommt es immer wieder vor, dass die Kupplungen der Wagen (3000er Serie) übereinander rutschen, was dann natürlich irgendwann zu Entgleisungen führt. Da ist mir noch keine wirklich gute Lösung eingefallen.


bei meinen 2achsigen Wagen hab ich jeweils 1 Drehgestell mit einer kleinen Schraube fixiert, damit konnte ich das Problem lösen. Die 4achser machen keine Probleme.
Viele Grüße

Uwe (Frankenwaldbahner)



Bild

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1322
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon Uwe » 09.11.2016 23:26

JürgenG hat geschrieben:...Ein weiteres Problem ist (nicht speziell nur für den Zahnstangenbetrieb), das diese Strecke mit einer Fahrleitung ausgestattet ist. Die 6000er Masten haben schon ein paar Jahre auf dem Buckel und bleibt man an diesen nur ein wenig hängen, brechen sie sofort ab. Nachdem die Gleise fest verlegt sind, ist er schwierig, die Masten auszutauschen. Holzmasten wären originaler, aber da gibt es nichts passendes, muss hier mal an den Eigenbau denken.


Schau mal in diesem Beitrag viewtopic.php?f=50&t=926&start=25 da findest du vieleichte eine kostengünstige Lösung. Hält bei mit seit mehreren Jahren :D Nach einem Jahr sehen die Messingrohre fast wie Holz aus.
Viele Grüße

Uwe (Frankenwaldbahner)



Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon Andreas » 09.11.2016 23:45

Servus Jürgen
auch von mir ein Willkommen und ein Danke fürs Bilder zeigen!
Es ist immer wieder schön zu sehen das bei anderen Gartenbahner :look: auch nicht immer alles so ganz perfekt ist :mrgreen:

Ich bin auch gerade (naja schon länger :oops: ) dabei, mir ein paar Zentimeter Zahnradbahn zu verlegen
aber ich komme einfach nicht so richtig in die Gänge
und finde tausend Gründe warum ich jetzt gerade nicht daran bauen kann.... :mrgreen:

Dein leztes Bild gefällt mir am besten:
Das mit den Knick(en) im Zahnstangen-Gleis und die besonders elegante Fahrdrahtführung :mrgreen: :mrgreen:

Einen Österreich Gartenbahner bzw. einen Stammtischler der eine 2095 hat, haben wir (glaube ich) keinen (mehr) :D
deshalb werden wir dir bei deiner Lok leider wenig helfen können.

:hey
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

StefanM
Beiträge: 312
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon StefanM » 11.11.2016 15:04

Nachdem ich vorhin mal einen kurzen Blick über den Gartenzaun gewagt habe...

...die Anlage ist wirklich nett. Gehört Dir die Halle daneben auch? Wie wäre es mit einem kleinen Durchbruch, dann könntest Du Deine Loks sicher parken. Auf der anderen Seite: wenn es nur für eine oder zwei Nächte an einem Wochenende o.ä. sind, dafür hast Du doch schon einen "Schuppen", der recht stabil aussieht. Für Kurzzeitparker hätte ich da keine Bedenken, zumal die Anlage ja in Sichtweite des Hauses ist.

Stefan..

Horst
Beiträge: 888
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon Horst » 11.11.2016 18:22

Hallo Jürgen,

:wob
Auch von mir ein Herzliches Willkommen in unserem Forum.

Der Stefan hat schon recht.
Wenn du unmittelbar eigene Gebäude neben deiner Anlage hast!? Dann ist es ja schon fast ein muss, das man diese anbohrt.
(Ein Gleis ins Gebäude führt!)
Nix bequemeres als immer aufgegleistes Material zum sofortigen Spielbetrieb zur Verfügung zu haben.
Es muss ja nicht gleich eine 10 Gleisige Park-Kehrschleife im Haus werden.
3-5 Stumpfgleise tuen es mit Sicherheit" fürs erste" auch!?
Gruß Horst

JürgenG
Beiträge: 38
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: Vorstellung meiner Anlage

Beitragvon JürgenG » 13.11.2016 11:11

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die Tipps und positiven Worte.

Das Fixieren einer Achse bei 2-achsigen Wagen: Interessante Idee, aber klappt das auch in Kurven?

Die Messingrohre als Fahrdrahtmasten: Das schlechteste an der Idee ist, dass sie mir nicht eingefallen ist.
:ch024 Superidee, habe mir auch schon ein 2m Rohr zum Testen gekauft, allerdings Kupfer, da ich kein Messingrohr in der nötigen Stärke bekommen habe. Grua angestrichen= Betonmast, braun= Holzmast, aber man kann auch warten, bis es von selbst dunkler wird.

Die "elegante" Fahrdrahtführung ergibt sich aus der Tatsache, dass eben einige Masten gebrochen sind.

Ja, die Halle gehört mir, aber da hat mir die familiäre Bauplanungsbehörde noch kein grünes Licht gegeben.
Es ist auch aufgrund der inneren Raumaufteilung nicht ganz einfach, aber die Idee besteht.

Grüße an alle

Jürgen