Unser Stammtisch nimmt dieses Jahr an der 2. Fürther Modellbahn-Convention teil.

Für weitere Informationen einfach auf das Bild klicken.

Bild

Probleme beim Umbau für Automatiksteuerung

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5676
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Harald » 06.04.2014 00:09

Hallo Stammtisch,

am Freitag habe ich den ersten Zug aus dem Keller gefahren, nur kurz über die Messinggleise gewischt und schon ist er ohne
stehen zu bleiben die komplette Strecke abgefahren :D
Bis auf den Bahnhof Walkenried meldeten auch allen Rückmelder brav den durchfahrenden Zug.

Am Samstag ging es an die Fehlersuche, keine LED leuchtete an den beiden GBM.
Beim Durchmessen musste ich dann feststellen, dass an den Anschlüssen M-UW nur ca. 2 Volt ankommen.
Ich habe dann eine Leitung direkt aus dem Keller zu den besagten Anschlüssen gelegt.
Ergebnis; Die beiden mittleren LED am Loconettester haben geleuchtet.
Also Zentrale an und Zug rausgefahren.
Wieder im Garten musste ich feststellen, dass an den GBM's alle Belegt-Led's geleuchtet haben,
eine Rückmeldung ist aber nicht erfolgt.

Den Fehler habe ich leider nicht gefunden :-(

Hat jemand eine Idee :?:

Gruß
Harald

Daniel
Beiträge: 1216
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Daniel » 06.04.2014 07:55

Servus Harald,

leider keine schnelle Idee. Wenn ich Dich jedoch richtig verstanden habe, traten die Fehler erst auf, als Du den ausgefallenen Belegtmelder über das Zusatzkabel angeschlossen hast.
Wenn alle LEDs auf den anderen Rückmeldern jetzt auch leuchten, legt das den Schluss nahe, dass entweder mit der Stromversorgungsverkabelung oder mit dem LocoNet-Kabel etwas nicht stimmt.
Meine Tipps dazu:
1. UW und M vertauschen. UW muss an allen Belegtmeldern gleich sein.
2. Ersatzrückmelder an dieser Stelle probieren. Evtl. hat der Rückmelder einen Schlag.
3. Defekten Rückmelder ohne LocoNet betreiben. Evtl. hat es das Kabel am LocoNet auch erwischt.

Ich wünsch Dir gutes Gelingen. Halte uns auf dem Laufenden.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5676
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Ursachenforschung - Fehler am GBM

Beitragvon Harald » 06.04.2014 19:10

Hallo Daniel,

ich habe alle Deine Vorschläge getestet, auch ein Ersatz-GBM wurde eingesetzt, immer der gleiche Effekt.
Dann habe ich den GBM aus dem Garten im Keller aufgesteckt uns siehe da alle ok :!:
Es liegt also nicht am GBM.

Und jetzt wird's lustig . . .

Zuerst habe ich 2 Anschlüsse an den Gleisen abgeschraubt, Effekt :arrow: Alle Led's leuchten noch immer . . .
Dann habe ich einen Anschluss am GBM abgeklemmt, Effekt :arrow: LED ist aus . . .

Hast Du noch eine Idee :?:

Gruß
Harald

Daniel
Beiträge: 1216
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Daniel » 07.04.2014 05:58

Servus Harald,

was heißt einen Anschluss am GBM abgeklammt? Ein Gleisanschluss?
Falls ja, hast Du entweder Fremdstrom am Gleis (z.B. kommt die Versorgungsspannung irgendwie am Gleis) oder evtl. der Effekt einer zusammenbrechenden Stromversorgung.
Tritt dieser "heilende" Effekt nur mit einem bestimmten Gleisanschluss auf oder mit jedem beliebigen, den Du abklemmst?
Der GBM liegt auf keiner leitenden Unterlage, oder?
Ferndiagnose ist da schwierig. Vielleicht schaffe ich es nächstes Wochenende vorbeikommen.
Viele Grüße



Daniel

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5676
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Harald » 07.04.2014 07:57

Daniel hat geschrieben:Servus Harald,

was heißt einen Anschluss am GBM abgeklammt? Ein Gleisanschluss?
Falls ja, hast Du entweder Fremdstrom am Gleis (z.B. kommt die Versorgungsspannung irgendwie am Gleis) oder evtl. der Effekt einer zusammenbrechenden Stromversorgung.
Tritt dieser "heilende" Effekt nur mit einem bestimmten Gleisanschluss auf oder mit jedem beliebigen, den Du abklemmst?
Der GBM liegt auf keiner leitenden Unterlage, oder?
Ferndiagnose ist da schwierig. Vielleicht schaffe ich es nächstes Wochenende vorbeikommen.



Hallo Daniel,

ja ich habe einen Gleisanschluss abgeklemmt.
Ich kann mir nicht vorstellen wie da Fremdstrom ans Gleis kommen sollte, ich habe seit letzter Saison auch nichts geändert.
Merkwürdig ist nur, dass die Versorgungsspannung so niedrig war, diese habe ich ja jetzt direkt verlegt, evtl. kriecht der Strom da wirklich irgendwo durch.
Ich werde die Anschlüsse alle nochmal komplett neu überprüfen und verschrauben.
Der GBM ist auf jeden Fall mit Distanzstücken auf eine Plexiglasscheibe verschraubt!

Melde mich wieder nach meinen weiteren Nachforschungen . . .

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3856
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Ursachenforschung - Fehler am GBM

Beitragvon Andreas » 07.04.2014 20:02

Harald hat geschrieben:Dann habe ich einen Anschluss am GBM abgeklemmt, Effekt :arrow: LED ist aus . . .
Gruß


Kann ich nicht verstehen :hmm du hast eins von den 16 Gleisabschnitts Eingängen abgeklemmt ? Dann alle LED's aus ?
Dann hast du doch den Übeltäter schon! (böser Gleisabschnitt mit Kurzschluss oder dieses Kabel hat unterwegs einen Kurzschluss)
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5676
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Harald » 07.04.2014 20:21

Hi Andy,

LED aus ist nur eines ;-)
Natürlich ist nur das aus das ich abgeklemmt habe.
Sobald ich wieder etwas Zeit habe mach ich mit der Ursachenforschung weiter.

Ich kann mir momentan nicht vorstellen wo der Kurz herkommt :-(
Die Loks fahren auf jeden Fall einwandfrei . . .

Gruß
Harald

Daniel
Beiträge: 1216
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Daniel » 11.04.2014 19:21

Servus Harald,

Fehler schon gefunden?
Viele Grüße



Daniel

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5676
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Probleme beim Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Harald » 11.04.2014 20:17

Hallo Daniel,

wie Du weißt, arbeite ich selbst und ständig, dazu kommt noch etwas sporteln ....
Unter der Woche geht da also nichts ;-)

Sobald ich etwas habe melde ich das natürlich :D

Bis dann
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3856
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Andreas » 11.04.2014 20:36

Hi Harald
wir können uns doch mal bei dir Treffen und gemeinsam auf Fehlersuche gehen!
Wir Nennen es dann Workshop: "Fehlersuche am GBM16XL"

Ich kenne da jemanden der kann mit einem Messgerät wahre Wunder vollbringen :mrgreen:
Der Fehler ist dann garantiert weg! :ch142

Ernst beiseite - ich kenne dass, solche Fehler die muss man unbedingt selber finden! :ä2
Da kann man keinen dazu brauchen -
Bei solchen Fehlern grabe ich lieber alle Kabel einzeln noch mal aus und mach das noch mal ganz von vorne!
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5676
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Harald » 13.04.2014 11:10

Hallo Jungs,

ich habe jetzt zum Testen die Anschlüsse "M-UW-B1" durch ein Testkabel direkt mit dem Keller verbunden, so funktionieren die GBM's in Walkenried wieder.
Wo der Fehler in der Originalverkabelung liegt habe ich noch nicht gefunden.
Ich hatte eigentlich nur einen stärkeren Trafo zur Stromversorgung angeschlossen, evtl. habe ich ja dabei etwas verdreht aber dann hätten die GBM
im Schattenbahnhof ja auch den Fehler bringen müssen :hmm
Die Stunden für die Fehlersuche hätte ich eigentlich sinnvoller verbringen können, es gäbe ja auch so noch viel zu tun :ston

Gruß
Harald

Daniel
Beiträge: 1216
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Daniel » 13.04.2014 17:27

Servus Harald,

selbst und ständig. Kenne ich ja eh:=)). Lässt man die Dinge zu lange liegen, weiß man am Ende nicht mehr, was man schon probiert hatte.
Der Fehler, äußerst ärgerlich. Zumindest hast Du jetzt einen Ansatz zur Fehlersuche. Es hört sich nach einem Verdrahtungsprobleme an, evtl. sogar ein Kabeldefekt.
Wahrscheinlich geht es schneller, ein neues Kabel zu verlegen, wenn Du nicht rund um die ganze Anlage musst.
Solche Probleme kenne ich nur zu gut. Meine Quintessenz: Nach jeder kleinsten Änderung die wichtigsten Funktionen sofort wieder probieren. Schlimmstenfalls bei Eis und Schnee.
Viele Grüße



Daniel

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5676
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon Harald » 14.04.2014 09:12

Hallo Daniel,

ich werde da natürlich gleich neue Kabel einziehen!

Meine Lehren aus diesem Problem:
:arrow: Spare nicht an der Qualität der Kabel :!:
:arrow: Mach nur Trennstellen wo es nicht anders geht :!:

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3856
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Fehler alle Belegt LED am Rückmelder leuchten

Beitragvon Andreas » 17.04.2014 21:56

Harald hat geschrieben:Also Zentrale an und Zug rausgefahren.
Wieder im Garten musste ich feststellen, dass an den GBM's alle Belegt-Led's geleuchtet haben,
eine Rückmeldung ist aber nicht erfolgt.
Den Fehler habe ich leider nicht gefunden :-(
Hat jemand eine Idee :?:
Gruß


Ja ich :mrgreen: seit heute,
habe mit dem Horst zusammen die ersten :ch139 Gehversuche mit dem GBM16XL gemacht!
Gleich als erstes haben wir es geschafft alle LED's der 3 GBS's gleichzeitig Leuchten zu lassen und zwar reproduzierbar!

Die LED’s leuchten immer dann alle auf wenn eine Magnetartikeladresse doppelt vergeben ist und man dann z.B: diese Weiche stellen will!
d.h. die GBM’s bei uns haben wir erst einmal mit den Werkseinstellungen belassen um ein durchfahren zu testen dabei haben wir auch Weichen getestet und sind auf dieses Phänomen gestoßen.

Die GBM haben ja alle Ab Werk die Magnet-Adre: 1!
Wenn man nun mit der Zimo die Adresse 2.1 (5!) schaltet
gibt es bei den Meldern das besagte „alle LED’s leuchten“

Leider ist es mir heute nicht gelungen mit der Zimo diese Adresse oder auch nur irgend eins von den CV's am GBM16XL auszulesen oder ( :oops: nachvollziehbar) zu verändern!
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Probleme beim Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon ChristianW » 18.04.2014 23:47

Hallo,
falls es dich etwas tröstet:
Ich habe heute einen doofen, verlaberten Tag hinter mir, ich wollte meine Lok umbauen und habe Besuch bekommen, der bis in die späten
Abendstunden blieb - jetzt habe ich keine Lust mehr und morgen und Sonntag ist natürlich auch keine Zeit weil- rrrrichtig, Ostern.... :ä4
Also erst wieder nächste Woche und da ist auch endlich mein Urlaub zu Ende....
Das Kabelthema hatte ich übrigens am Jahresanfang auch, da war mein Buskabel im Garten defekt und da ging rein gar nichts mehr.
Es endete mit neuem Kabeleinzug bei ekeligem Wetter.....
Was solls!

:ch142 Trotzdem viel Erfolg und schöne Feiertage!
Gruß
Christian

ChristianW
Beiträge: 41
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Probleme beim Umbau für Automatiksteuerung

Beitragvon ChristianW » 19.04.2014 22:37

Hallo,
da bin ich nochmal (heute besser gelaunt...).
Ich habe zwar ein anderes Digitalsystem (Selectrix) aber über einige Jahre und viel Lehrgeld einiges herausfinden können (vielleicht hilft das ja bei der Fehlersuche).
1. Da ich lange Gleisabschnitte habe (und dementsprechend lange Leitungen zum GBM) habe ich die Einspeiseleitungen verdrillt (und in 2,5mm massiv) und so die
Störungen minimieren können. Verdrillen von 2,5mm Kabel war nur mit Hilfe von my wife, Akkuschrauber, schönem Wetter und viel Platz im Garten (haben wir)
möglich....(Gartenbahner s i n d anders...)
2. Meine Busleitungen zu den Modulen sind IBM Typ1 bzw. da nicht mehr erhältlich inzwischen CAT 7 Kabel, wovon die Masseleitungsanteile in den Drähten überwiegen.
Selectrix hat einen 5-poligen DIN Stecker als Busleitung und die gehen draußen g a r nicht (da habe ich Adapter für den Ausseneinsatz).
3. Meine GBM's sind -ab Werk- "unempfindlicher" geschaltet, sonst ist eine Regenfahrt gar nicht möglich. Belegtmelder melden immer belegte Gleise, obwohl frei ist,
nie umgekehrt.
4. Kabel in Abzweigkästen verbinden wird immer zum Abenteuer: Wasser oder Insekten (Ameisen) - beide l i e b e n Abzweigdosen und produzieren die schönsten Fehler...
Und beides kommt irgendwie i m m e r in die vermeintlich noch so dichten Kästen ( :ä2 ).
5. Selbstgebaute Gleichrichter in Loks oder Waggons sollten aus Schottky Dioden bestehen (die sind schneller und "verbiegen" die Gleisimpulse nicht).
6. Die Stromaufnahme möglichst reduzieren: Ein 5V Dampferzeuger braucht ca. 0,5A Strom, ein 18 V Modell gerade mal 0,1A, LED's (wenn möglich) anstatt Glühbirnchen, bringen weitere Ersparnis. Weniger Strom über Rad/Schiene/Schleifer heißt weniger Funken und damit weniger Störimpulse...
7. In meine Weichen habe ich Entstörkondensatoren eingebaut (passen gerade eben in die Antriebe, 1mF/100V-) - Achtung! Das muss der Weichendecoder mitmachen!
8. Ich speise grundsätzlich beide Gleise im GBM-Abschnitt ein (das sind zwar mehr Kabel, aber ich habe weniger Verluste weil größere Querschnitte).
9. Ich habe keine Schaltnetzteile in Verwendung, da dort (meist) die Ausgangsspannung geerdet ist und das führt zu Fehlern beim überfahren von verschiedenen Booster-
kreisen und somit auch bei den GBM's. Da habe ich schon schöne Sachen erlebt... Warum Ausgangsseitig bei manchen Netzteilen (meist die Masse) eine Erdung besteht,
verstehe ich nicht - bei fertig aufgebauten Schaltnetzteilen möchte ich aber ungern herumpfuschen und diese Verbindung auftrennen.
Ich fahre mit Ringkerntrafos und habe mehrere Spannungsversorgungen außen. Trafos funktionieren auch bei -20°C, Schaltnetzteile nicht immer...

Vielleicht hilft ja das ein oder andere!
Gruß und schöne Feiertage
Christian :wink: