Unser Stammtisch nimmt dieses Jahr an der 2. Fürther Modellbahn-Convention teil.

Für weitere Informationen einfach auf das Bild klicken.

Bild

Edelstahlgeleise

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 660
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Roth, Mittelfranken

Edelstahlgeleise

Beitragvon Rolf » 11.06.2009 20:13

Hallo :gsn:

seit langer Zeit spiele ich mit dem Gedanken, meine Messingschienen durch Edelstahl zu ersetzten.
Den ältesten Teil, meine Kehrschleife hatte ich bereits letztes Jahr abgebrochen um Lehrrohre zu verlegen. Außerdem waren hier noch R1 Bögen samt Weichen verbaut :ston

Bild
Hier das Ende in der Kehrschleife,

Bild
und hier das andere Ende.

Danach passierte lange Zeit nichts mehr. :roll:

Heute nun konnte zumindest ein Teil wieder befahren werden, die eigentliche Kehrschleife, eine MZS Kehrschleifenschaltung, tuts nicht mehr.

Bild

Zuvor mussten natürlich noch die Weichenantriebe an die neuen Revalda-Weichen angebaut werden, hatte ich ja schon bei Haralds Fahrtag dabei.

Bild

Edelstahlschienen lassen sich im Vergleich zu Mesingschienen wesentlicher schwerer biegen, es Bedarf hier enormer Kräfte

Bei den ersten Probefahrten tauchten auch schon die ersten Probleme auf.
Bild
Das Kunststoffherzstück der Revalda-Weichen ist derart schmal, daß beim langsamen Überfahren die Schienenschleifer einen Kurzschluß auslösen!
Hier werd ich versuchen in diesem Bereich eine Schiene durch abschleifen etwas tiefer zu legen.
Auch die Schienenklemmen von LGB sind zu hoch, bedingt durch die höhere Bauweise der Revalda-Bettungen. Hier bleiben die Loks mit samt Gestänge hängen. :roll:

Eigentlich dachte ich daß sich andere Hersteller an LGB als Marktführer orientieren und ihre Produkte damit Austauchsbar gestalten.
Gruß
Rolf

Daniel
Beiträge: 1216
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Beitragvon Daniel » 11.06.2009 22:27

Hallo Rolf,

du hast eine hübsche Anlage. Das paßt gut ins Landschaftsbild.

Auch ich hatte die Erfahrung gemacht, dass Edelstahl sehr schwer zu bearbeiten ist. Zudem bilde ich mir ein, dass durch Edelstahlgleise (meine erste Anlage bestand vornehmlich aus eben solchigen) die Abnützungserscheinungen an den Schleifern zugenommen haben. Für mich - glaube ich - ist vernickeltes Messing die beste Alternative. Gute Bearbeitungsmöglichkeit und super Stromabnahme.

Die Kurzschlußprobleme an Herzstücken hatte ich früher an den LGB-DKWs in Verbindung mit Krokodilen. Auf meiner damaligen Innenanlage habe ich mir mit Tesastreifen an den Herzstückspitzen beholfen.
Draußen vielleicht ein Lack oder witterungsbeständige Klebefolie?

Edelstahl hatte ich auch mal versucht, mit Winkelschleifer anzuschleifen (Strub-Weichen lassen grüßen). Das wurde gar nicht gut... Aber Versuch (an einem Reststück) macht kluch :D
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3856
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Revalda Weichen Murks

Beitragvon Andreas » 11.06.2009 22:55

Hi Rolf,

Hi Rolf ich habe bisher keine Probleme beim biegen und ablängen
von Edelstahlgleisen, Normale Handsäge und Biegeschlitten genügen!
Las dir nichts einreden - Du wirst deinen Kauf nicht bereuen!
Leider ist das mit den Revalda-Weichen schon öfter aufgetreten:

Kennst du den Bericht im SBF "Das abrupte Ende eines Fahrtages" ?
Da geht es um einen heftigen Kurzen wegen einer Revalda Weiche!

und dann gibt es einen Thread mit Tips
Qualität der Revalda-Edelstahl-Weichen R3 ???
den finde ich nicht schlecht:
Bild
Bild von Bernd Andressen Verlinkt aus dem Spaßbahnforum
Der hat nur unter das mittlere Kunststoff-Herzstück ein bisserl was untergelegt
dann hebt es die Schleifer drüber weg.

Und wegen deinem Kehrschleifenmodul - kauf dir unbedingt eins bei dem mit Gleisbesetzterkennung die Polarität geschaltet wird
Das hat zwar den Nachteil das du ein paar Trennstellen mehr brauchst aber keine Abnutzung der Räder wegen dem Kurzschlußfreien umschalten!
:guck http://gartenbahn.doku4you.de/phpBB2/viewtopic.php?t=265
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 660
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Roth, Mittelfranken

Edelstahlschienen

Beitragvon Rolf » 14.06.2009 18:43

Hallo Andreas,
danke für die Tpps, kannte ich noch nicht.

Bei weiteren ausgiebigen Testfahrten entgleisten oftmals zweiachsige Anhänger beim Überfahren der Weichen.
Beim genauen Betrachten stellte ich fest, daß die Weichenzungen nicht hundertprozentig an den jeweiligen Schienen anlagen. Dieser kleine Spalt reichte bei Zweiachsern mit Drehgestell aus zum einfädeln :look:
Ursache, die Riffelblechabdeckung in der Mitte ist zu breit :ä2
Nach entsprechender Änderung funktioniert es nun einwandfrei.

Vor der Anschaffung weiterer Weichen werd ich mir mal erst einen Ãœberblick verschaffen, denn die vielen Kleinigkeiten nerven einfach.
Gruß

Rolf