LGB Oberleitung

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

LGB Oberleitung

Beitragvon Andreas » 08.04.2017 21:18

Servus :gsn:

Heute hab ich mich mal mit dem LGB Oberleitungs-Zeug beschäftigt
Es handelt sich um steinaltes LGB Material aus der Spende an den Stammtisch.

Die Masten werden einfach ins Gleisbett eingeklipst sind aber wackelig und wabbelig!
Auch wenn ich die andübeln würde dann wäre das zu nichts zu gebrauchen.
Wie man den Fahrdraht befestigt habe ich nicht erkennen können - der Fahrdraht der dabei ist, ist an den Enden einfach nur umgebogen.

Hier mal Bilder:
Bild
Bild
Bild

Das ist nur Kinderkram - So wird das jedenfalls nichts :lol:
Das Zeug ist nicht Freilandtauglich da bekommt jede Amsel einen Lachkrampf :mrgreen:

Aber hier im Forum gibt es ja schon einen Lösungsvorschlag von Uwe. Er hat schön gezeigt wie man das stabiler macht.
So werde ich das jetzt auch angehen.
An Uwes Auslegern kann man so ein Messingstück erkennen an dem der Fahrdraht befestigt wird das fehlt bei den mir Vorliegenden Auslegern ganz
ich wüsste aber auch nicht wie man das Nachträglich dran bekommt :?: :?:
Ich erlaube mir hier noch mal Uwes Bilder einzulinken:
Bild
Bild
Bild

Ich werde also auch einfach nur die Masten vom Uwe abkupfern und ebenso nur die Ausleger von LGB verwenden.
Wie ich den Fahrdraht (einfaches 2mm Rundmessing) dran fest bringe, da wird mir schon noch was Sinnvolles einfallen!

Meine Zahnradbahn wird auch nur eine relativ kurze Strecke (ca.10m) am Zaun entlang - die Laube hoch.
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Andreas » 10.04.2017 10:03

Frage an die Alten LGB'ler

Man kann auch immer noch Neue Mastausleger kaufen, bei denen ist das Messingstück für die Fahrdrahtbefestigung mit eingelötet (eingeschweißt)
http://www.ebay.de/itm/351544405513
Aber für 7€ pro Stück kosten die 10 Meter Oberleitung ....viel.....

Die Alten Masten mit Ausleger LGB (Alte Art.Nr. 6000) schauen ja so aus:
Bild

und man kann ja immer noch Fahrdrahtklemmen erwerben LGB Artikel 56204:
Bild

Wie geht das denn zusammen? :mrgreen:
Eins von beiden muss man zersägen??
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5749
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Harald » 10.04.2017 12:51

Hallo Stammtisch,

ich habe soeben per Mail folgenden Tip erhalten:

Guten Tag Herr Hopf,

da ich im Forum nicht registriert bin aber eine Antwort auf den Beitrag "LGB Oberleitung“ hätte, sende ich Ihnen diese mail, vielleicht können Sie die Info an den Kollegen ja weiterleiten.
Die alte LBG-Oberleitung funktioniert auch im Garten, wenn man die Drähte richtig über Kreuz verbindet, siehe Bild 6 in dieser Anleitung:

http://www.gbdb.info/details.php?image_id=6028

Bei einer „offenen“ Streckenführung (keine Kreis sondern z.B. Pendeln on A nach B) sollte man einen Abschluß basteln, siehe Bild 4 in der Anleitung.

Beste Grüße,
Andreas Gernemann-Paulsen

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Andreas » 10.04.2017 19:11

Hallo Andreas G
Vielen Dank für den GBDB Link zu der alten LGB Oberleitungs-Anleitung!
Sehr Intreressant! :look:

Die alten Fahrdrähte wurden also wirklich nur ineinander verhakt und ein wenig zugebogen - unglaublich!
Das System ist für mich als Metaller aber absolut inakzeptabel, auch Optisch erinnert mich das Konstrukt eher an Stacheldraht als eine Oberleitung :mrgreen:


:arrow: Mich würde aber immer noch Interessieren warum LGB die Fahrdrahtklemmen 56204 verkauft und wie man die dann verwenden soll?
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1464
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Thomas » 10.04.2017 19:43

Servus Andy,

Andreas hat geschrieben: :arrow: Mich würde aber immer noch Interessieren warum LGB die Fahrdrahtklemmen 56204 verkauft und wie man die dann verwenden soll?


bei den RhB-Masten kannst du die problemlos aufstecken (=Ersatzteil).
Gruß
Thomas

Joachim
Beiträge: 93
Registriert: 20.01.2008 20:45
Wohnort: Tuchenbach

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Joachim » 10.04.2017 20:52

Hallo zusammen,

die Fahrdrahthalter werden doch nur noch verkauft, damit man 1,6mm Edelstahlschweissdraht als Fahrdraht einfach an die selbstgebaute Furka-Bergstrecke Fahrleitung montieren kann:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=12612&postdays=0&postorder=desc&highlight=hge&start=20
Inzwischen ist aber der auch der ganze Bahnhof Gletsch damit versehen............


Viele Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Andreas » 10.04.2017 21:50

AHA!
Für diesen Masten sind die Dinger gedacht:
Bild

:ch144 Thomas für die Erklärung
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 533
Registriert: 12.07.2005 21:28
Wohnort: Nürnberg

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Chris » 11.04.2017 10:41

Hallo Zusammen

Der Grund für diese "Messingdinger" ist der Fakt, daß der LGB-Fahrdraht heute ein anders geformtes Messingprofil ist.
Siehe hier:
Bild
(Bild verlinkt von Baumann Modellspielwaren)

Der Draht hat damit ein ähnliches Profil wie in das Vorbild verwendet. Er wird mit der Oberseite in die Messingaufnahmen eingeschoben, die
Unterseite schaut raus und bildet den Fahrdraht.
Bei den alten Masten lässt sich dieses Teil im Nachhinein nicht ohne Zerstörung einsetzen.

Hoffe das hilft

Beste Grüße

Chris

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Andreas » 12.04.2017 19:59

Hi, Strippenbahner :mrgreen:

zufällig stolperte ich vorhin über einen 25 Jahre alten Beitrag (in der Depesche 70)
der das Problem mit den "Neuen" :D Fahrdrahtklemmen kritisiert.
DerBastler hat sie einfach aufgesägt und wieder zugelötet und ein Bildchen dazu gezeigt:

Bild
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

JürgenG
Beiträge: 38
Registriert: 07.10.2016 07:40

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon JürgenG » 17.04.2017 17:14

Hallo zusammen,

ich habe die LGB Masten auch bisher verwendet und kann das alles nur bestätigen. Wackelig und inzwischen brechen die ab, wenn man sie nur krumm anschaut. Das Zeug wird derart spröde, wenn's alt wird. Außerdem sind Gittermasten für eine Schmalspurbahn nicht zwingend typisch. Typisch sind eher Holzmasten.
Auf einen Hinweis im Forum habe ich das Ganze mit 12mm Kupfer-Heizungsrohr versucht. Das einzige Problem sind die Kappen. Die kosten in 12mm das fünffache von 15 mm Kappen (!). Das Ganze noch braun gestrichen und schon sind die Holzmasten fertig. Foto kommt noch. Allerdings habe ich keinen Halter für unter's Gleis z.B. drangelötet, sondern habe die Masten 60 cm lang gelasen und so in die Erde gerammt. Hält (zumindest bei mir) einwandfrei. Für Stein- oder Sandboden ist das so natürlich nix.

Bernhard
Beiträge: 75
Registriert: 18.07.2013 08:53

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Bernhard » 20.04.2017 23:49

Ich habe einen anderen Vorschlag statt die 12-er Cu-Rohre in den Boden zu rammen (noch dazu in den Sand).

Verlege ein 15-er Rohr im Zickzack parallel zur späteren Strecke ca. 20 cm tief im Boden. Überall dort, wo ein Mast stehen soll setze ein T-Stück senkrecht nach oben dazu ein.

Verlängere das T-Stück senkrecht bis zum späteren Planum nach oben. Unmittelbar am Planum löte eine Reduzierung auf 12 mm an. Daran dann den Mast.

Die Reduzierung sieht aus, wie ein Mastfuß.

Vorteil: Alle Masten können direkt über das Roh mit Strom versorgt werden. Das ersetzt die dicke Kupferleitung. Zur Not kannst du im 15-er Rohr sogar das Kabel für den anderen Pol sicher und geschützt verlegen und es kann an beliebigen Stellen durch ein mit einer Flachrundfeile eingebrachtes Loch aus dem 15-er Rohr herausgeführt werden (Loch danach mit Silikon verschließen).

Die 12-er Masten sind damit absolut standfest und können bei Beschädigung jederzeit ausgetauscht werden.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Oberleitung

Beitragvon Andreas » 21.04.2017 21:20

Guten Abend,
vielen Dank für Euere Netten Gedanken :D

Ich mach’s dem Uwe nach, dass hat sich bewährt und hält immer noch - das zählt!
Das Material ist schon bestellt - von LGB verwende ich nur die Mastausleger mit Fahrdrahtklemmen.
Wie an den Bildern von mir (unten) zu erkennen ist, habe ich eine Betonpiste :D
Die Masten aus 10mm Messingrohr werden darauf einfach fest gedübelt.
Messing wird ganz von selber schwarz da muss man nix anmalen.....
Die Mastkrone wird ein einfaches Drehteil (das ich evtl. mit Gussform vervielfältigen werde)
Der Mastfuß wird 6x15 auf den das Röhrchen aufgelötet wird.
Den Fuß kann ich dann je nach Einbauort vor dem verdübeln auch noch ein wenig verdrehen,
denn in den Steigungen soll ja der Mast nicht genau 90° zur Gleisachse sondern möglichst exakt Senkrecht in der Landschaft stehen.
Fahrdraht wird ein 1,5er Messingdraht den ich einfach einlöten werde.
Der Panto von meiner einzigen E-Lok wird so eingestellt das er fast anliegt.

(Strom braucht's keinen - ich fahr :digi- Der Fahrdraht wird eine reine Deko)


Schön wäre wenn die Neuheit von Massoth ein Panto-Antrieb wirklich funktionieren würde!
Das Teil würde ich gerne in meine Kleine Lok einbauen, denn bei Feierabend und vor Spielbeginn um aus und ins Depot zu fahren
muss die Lok durch 4 Tunnels und das geht nur mit Panto unten......
Vorbestellen werde ich das Teil auf keinen Fall! Ich bin noch bedient von den tollen Automatischen Kupplungen von Massoth die ich mir gekauft habe, die sind einfach nur Schei..... :silence
Eine Andere Überlegung wäre einen 90cm Abstellschuppen zu basteln und den Zug während der ganzen Saison draußen zu lassen.... :ch163
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3622
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Ralf » 21.04.2017 22:52

Hallo Andreas,

jetzt, wo ich das lese, fällt mir gar keine E-Lok ein, die ich bislang bei Dir gesehen habe. Was fährste denn mit Storm, dass Du solch einen Aufwand mit der Oberleitung treibst?
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Andreas » 21.04.2017 23:04

Hi Ralf
Natürlich hast du bisher keine E-Lok gesehen - weil ich bisher keine wolte (und auch keine hatte)

A-Bär) ich bau gerade eine Mini-Zahnradstecke - da braucht man sowas.
und wenn du runterscrollst auf meinen ersten Beitrag, dann kannst du Sie sehen!

:arrow: Das Blaue Kästchen mit der Aufschrift SchB :ch013 soll eine E-Lok darstellen.

:hey
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Andreas » 05.09.2017 20:56

Servus! :tach

Heute hab ich die Selbstbau-Masten aufgestellt und gleich den "Fahrdraht" durchgefädelt:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Die Probefahrt verlief zufriedenstellend :mrgreen:
Ich werde den Stromabnehmer in der Höhe irgendwie begrenzen "nicht ganz" anliegen lassen.
Den Fahrdraht muss ich noch an einigen Stellen zusammenlöten dann hällt das hoffentlich einige Jahre Freiland aus.

Jetzt möchte ich noch (in der Winterpause :ch163 ) die Lok mit Geräuschen und einen Pantohebeantireb ausrüsten.
Der Besuch beim Uwe hat mir da doch einige weitere Anregungen gegeben...
.... so ein Kästchen mit ein paar "wichtigen" Knöpfen für die Bergbahn muss bei mir auch noch installiert werden ..
... aber "einfrieren" brauche ich glaube ich nicht ...... :mrgreen: :mrgreen:
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1322
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Uwe » 05.09.2017 22:00

Hi Andy,

sieht super aus :D auch die Wagen sind klasse, gerade der offene Steuerwagen :yoh
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3622
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Ralf » 05.09.2017 23:31

Hallo Andreas,

sehr gute Lösung, für den Außenbereich sieht das absolut robust aus.

Frage: Ist die Zahnradstrecke jetzt steiler als vorher und nur noch mit Zahnrad zu erklimmen?
Beste Grüße



Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Andreas » 06.09.2017 17:00

Servus

Uwe)

Der Steuerwagen stammt von einem Piko Startset,
ich hab nur ein bischen dran rum gefeilt und einige Überflüssige Stege entfernt:
Bild

Wenn man dann einen Bruder hat der schön lackieren kann :mrgreen:
Horst hat die Lok als Farbmuster mitgenommen und ein passendes blau + beige aufgetragen:
Bild
Ich hab wegen der Zahnstange die Kupplungen unten ein wenig Kürzen müssen.
Beschriften ist leider nicht so mein Ding :( Aufreiber wären cool.......


Ralf)
Die Strecke hat es bisher nicht gegeben, da war mal ne Hecke.
Ich habe gerade mal gemessen: Es sind 13% an der steilsten Stelle.
(Die Strecke wird noch erweitert vom Bahnhof direkt runter zum Eingang, da wird es noch etwas steiler werden)
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 102
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Reinhard » 08.09.2017 16:00

Sieht richtig gut aus. Kompliment!

Gruß Reinhard :ch024
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1322
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: LGB Oberleitung

Beitragvon Uwe » 08.09.2017 16:19

Hallo Andy,

wirklich schöne Wagen sind das geworden :ch024
Viele Grüße

Uwe (Frankenwaldbahner)



Bild