Modulbau - neue Überlegungen

Antworten
Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5830
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Modulbau - neue Überlegungen

Beitrag von Harald » 14.11.2006 15:19

Hallo :gsn:

nachdem wir auf der Messe in Köln waren habe ich mir vieles zum Thema Modulbau durch den Kopf gehen lassen.
Ausschlag gebend waren:
1. Die Anlage der Gartenbahner Südwest
:arrow: Diese Anlage hat mir gut, stellenweise sehr gut gefallen.

Was mich da gestört hat:
- Die sichtbaren Übergänge zwischen den Modulen
- Das künstliche Aussehen der Module (Streurasen usw.) wir sind doch Gartenbahner :!:
- Das statische Layout der Anlage

2. Bei den Livesteamern im OG haben wir dann ein Bühnensystem gesehen, auf der diese ihre Anlage aufgebaut hatten.
Unser Andy dabei hat ganz nebenbei erwähnt, dass er 16 Stck. 2x1m davon hat,
mit Füssen 40 und 80 cm hoch (die könnten wir uns ausleihen).

3. Und die Anlage der Buntbahner in Holland hat mir da auch sehr gut gefallen!
http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic ... c&start=10

Was mir da gefällt:
- Flexibler Aufbau möglich
- Gleisplan, auf Wunsch jedes mal anders
- Thema, frei wählbar!
- usw. usw.

Ich habe mit Fritz gesprochen, das Prinzip gefällt ihm auch.
In Zukunft werden alle unsere Bauwerke so ausgeführt, dass wir diese auf einen Modulanlage mitnehmen können.
Spezialmodule werden gebaut (z.B. Drehscheibe, Rollwagengrube, usw.),
diese können dann bei Bedarf in die Modulanlage eingebaut werden.
Wir werden also unsere Modultische dem vorhandenen System anpassen,
Gleise, Gebäude, Gelände usw. werden nicht mit dem Modul verbunden.

@ Andy,
wenn Du evtl. mal ein Bild von so einem Modul/Tisch einstellen könntest :?:

Dann könnten wir einen Plan für ein eigenes Tischsystem machen.
Bei der Baywa gibt es laut Fritz verstellbare Böcke recht günstig.
Die Gartenbahner Südwest hatten da ein System von dem ich in Kürze mal ein Bild einstellen werde.

Weitere Gedankensprünge in Kürze ;-)
Harald

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3818
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 14.11.2006 18:59

Hallo zusammen,
Spezialmodule werden gebaut
Da fühle ich mich tatsächlich auch mal angesprochen.

Nachdem ich ja nun US-Bahner bin, reizt mich schon lange eine Trestle-Brücke.
Sowas würde ich gerne als Modulstück bauen.

Allerdings kann ich momentan nur 0,0 Stunden dafür aufbringen. Aber das wird schon mal wieder besser.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4124
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Bühne

Beitrag von Andreas » 15.11.2006 00:15

Hi Harald,
wenn wir Bühnenteile verwenden wollen würde ich dann nicht mehr von Modulanlage
sondern eher von einer Podestanlage sprechen;

ich habe einmal ein Bild ergoogelt:
Bild

Die Technischen Daten dazu:
* Belastbarkeit bis zu 750kg/qm
* Normgrösse 2000x1000mm
* umlaufende Montageschiene
* Gewicht ca. 25kg
* Füße ALU werden eingesteckt und mit einer Flügelmutter fixiert, sind in 40cm oder 80cm vorhanden
* Eine Treppe und einige Geländer-Teile sind auch vorhanden,
* Die einzelnen Elemente werden mit Speziellen Nut-Verbindern fest zusammengeschraubt (geht Kinderleicht)

Mir ist noch eingefallen das mein Nachbar (Gymnasium) auch eine solche Bühne hat - wenn wir lange genug vorplanen,
können wir die sicherlich auch gratis ausleihen;
Ich werde das gelegentlich mal aus-checken (der hat eine viel Größere Bühne)

Ich finde die Idee gar nicht schlecht !
Mit einer Podest-Anlage muss man sich nicht auf irgend ein Modul festlegen,
sondern kann Gebäude und Anlagen aus dem Garten verwenden;

Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1682
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Bühne

Beitrag von Peter » 15.11.2006 09:25

Andreas hat geschrieben:..... * Normgrösse 2000x1000mm.... * Gewicht ca. 25kg.....
Klasse ! Hat jemand einen LKW/Anhänger für den Transport ?

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5830
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Bühne

Beitrag von Harald » 15.11.2006 10:41

Peter hat geschrieben: Klasse ! Hat jemand einen LKW/Anhänger für den Transport ?
Hallo Peter,

1. Ein paar solcher Module bringe ich zur Not auch auf das Dach meines Autos.
2. Anhänger sollten doch kein Problem sein, die kann man sich zur Not sogar ausleihen.
Andy hat einen, mein Schwager hat einen, Obi hat einen.
3. Außerdem arbeitet mein Sohn bei einer Spedition.
Und ...
es sollte sich doch für jedes Problem eine Lösung finden lassen :!:

Meint
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4124
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Bühne

Beitrag von Andreas » 15.11.2006 21:03

Peter hat geschrieben:
Andreas hat geschrieben:..... * Normgrösse 2000x1000mm.... * Gewicht ca. 25kg.....
Klasse ! Hat jemand einen LKW/Anhänger für den Transport ?
Hi du Alter Moserer !
Die Bühne bringe ich komplett auf meinen kleinen ungebremsten PKW-Anhänger ! :ch015

Wenn wir wirklich einmal mehr transportieren müssen hole ich mir einen LKW aus (meinem) THW;
Ach ja zur Not haben wir da auch einen Tieflader...... :ch094

und Anton hat sicher auch noch Transportmöglichkeiten,

und es gibt auch unglaublich viele Verleihfirmen,
da kann man sich ein gooooooßes Auto borgen und....... :blahblah :blahblah :blahblah

Andy :dev2

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1509
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 16.11.2006 10:33

Hallo zusammen!

Soll das Ganze dann so funktionieren, dass auf die Bühne die Gleise gelegt werden und danach z.B. der Schotter oder Sand verteilt wird? Welches Grünzeug wollt Ihr dann verwenden?
Wie wollt ihr die Anlage verkabeln? Eine geliehene Bühne anzubohren kommt wohl nicht so gut.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1682
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Bühne

Beitrag von Peter » 16.11.2006 16:12

Andreas hat geschrieben:....... du Alter Moserer......hole ich mir einen LKW aus (meinem) THW......
"Du" groß, "Alter" klein - ok, Frage beantwortet...... :wink:

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3818
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 16.11.2006 19:14

Hallo zusammen,

nachdem nun die logistischen Dinge klar sind, steht dennoch eine Frage im Raum, die Tomas
berechtigterweise aufgeworfen hat.

Wie soll das mit den Tischen funktionieren? Werden "flache" Module gebaut, ohne Füße, und dann auf den Tisch gestellt?
Wie und wo erfolgt Verkabelung?

Ich kann mir ja nicht vorstellen, dass jedesmal eine Anlage komplett neu mit Schotter etc.
blank auf den Tisch aufgebaut wird.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4124
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Nix Modulbau - Mobile Podestanlage

Beitrag von Andreas » 16.11.2006 19:43

Hallöchen,
zum Thema: wie? was? wo? mit den Tischen ??

Es ist doch nur einfach so eine Idee die aufgrund von dieser Kölner "Anlage" entstanden ist:
Bild
(Bild von den Mucher'eren gelinkt)
Podestanlage mit 40er Füßen

Ich könnte mir vorstellen, dass wenn wir wieder einmal einen öffentlichen Fahrtag (FME) machen,
es einfach schöner rüberkommt wenn wir nicht am Boden rumfahren, sondern in Tischhöhe eine Anlage aufbauen.....

Wenn jetzt wirklich (von wem nur?) Module gebaut werden,
so könnte man diese dann mit einbinden oder ...... ?
Natürlich kann man auf die Bühnenteile nichts Nageln oder kleben.
Aber alles mögliche drauf streuen, stellen, arrangieren :roll: oder werfen ;
Siehe unser LGB Jubi Bilder der Aussenanlage alles was wir da im Schotter verteilt haben,
könnte man auch auf die Bühnenanlage stellen.
(ja Peter, du hast recht : man kann die Pflanz-Töpfe nicht in der Bühne vergraben
aber die Großen muss man halt dann daneben oder dahinter Stellen :D)

Wie gesagt das ganze ist bis jetzt nur ein Gedankenspiel.


Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1509
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 16.11.2006 20:18

Hallo Andy:hey

Jetzt hab ich's kapiert. :ch025
Ich könnte mir vorstellen, dass wenn wir wieder einmal einen öffentlichen Fahrtag (FME) machen,
es einfach schöner rüberkommt wenn wir nicht am Boden rumfahren, sondern in Tischhöhe eine Anlage aufbauen
Ich kenne zwar die Anlage am Boden nicht, aber da hast du mit Sicherheit recht.

Ein Bekannter von mir hat eine Innenanlage, die ist komplett mit einem grünen "Teppichboden" ausgelegt.
Man könnte ja so einen Teppich auf die Tische legen. Dann hätten wir einen "Rasen". Schotter sollte darauf auch keine Probleme machen, weil der Teppichboden anders ist, als das was man so am Boden liegen hat. Bild wird nachgereicht.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5830
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Grünzeug für Potestanlage

Beitrag von Harald » 16.11.2006 21:34

Thomas hat geschrieben:Welches Grünzeug wollt Ihr dann verwenden?
Hallo Thomas und alle Anderen,

wegen der Bepflanzung werde ich mal mit unserem Gartenbahnpflanzenhexer,
meinem Schwager reden, mal schaun, was er für Ideen hat :-)

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3818
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 16.11.2006 22:26

Hallo zusammen,

ja, jetzt blicke ich wieder durch.
Der Begriff "Modulbau" warf mich dann doch etwas durcheinander mit der Tischvariante.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1682
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Nix Modulbau - Mobile Podestanlage

Beitrag von Peter » 17.11.2006 08:26

Andreas hat geschrieben:.... ja Peter, du hast recht : man kann die Pflanz-Töpfe nicht in der Bühne vergraben......
Danke für den Hinweis ! Ich war jetzt diesbezüglich schon ganz beunruhigt....... :ston
Grundsätzlich finde ich die Idee mit den Tischen/Bühnen gut - hatte nie was anderes behauptet, bin nur vor dem Gedanken
erschrocken, mir mehrere dieser Teile auf den Dachständer binden zu müssen.
Ich denke, das es hier prima Möglichkeiten gibt, evtl. Modulteile einzubinden, in dem man so'ne Art "Adapterblenden"
bastelt um das jeweilige Modul auf Bühnenniveau bringen zu können.....

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1509
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 28.11.2006 17:55

Hallo ':gsn:'

hier ist das versprochene Bild:


Bild

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3818
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 28.11.2006 18:30

Hallo zusammen,

bei den Spassbahnern wird momentan eine Weihnachtsanlage beschrieben:

http://www.spassbahn.de/view_topic.php? ... orum_id=21

Man muss allerdings auch bedenken, dass der Aufbau und vor allen Dingen der Abbau
einer solchen Anlage auch Zeit kostet.

Bei den Modulstücken ist das einfach: Abschrauben, Stative einklappen und weg ins Auto
oder auf den Anhänger.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1682
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » 17.12.2006 17:41

Impressionen einer "amerikanischen" Modulanlage:
http://www.gartenbahn-moosecreek.com/16586.html

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3818
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 17.12.2006 20:16

Hallo Peter,

beeindruckende Anlage. Da stecken auch tolle Gedanken für eine Modellbrücke in Modulen.
Das sollten wir uns mal in einer ruhigen Minute durch den Kopf gehen lassen. Das wäre doch was für uns Ami-Kutscher, oder :?:
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5830
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Modulbau - neue Überlegungen

Beitrag von Harald » 03.03.2007 20:15

Hallo :gsn:

im Rahmen unseres Workshops konnten wir heute die Bühne in Andy's Schule begutachten:
Bild
Fritz und der Rest haben dies für sehr gut befunden :-)

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1682
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Modulbau - neue Überlegungen

Beitrag von Peter » 04.03.2007 09:36

Harald hat geschrieben:.... Fritz und der Rest haben dies für sehr gut befunden....
So auf die Ferne, kann ich das nur bestätigen - finde ich Klasse, nur - wie war das mit dem Transport ?

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4124
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Bühnentransportproblem....

Beitrag von Andreas » 04.03.2007 17:26

Peter hat geschrieben:So auf die Ferne, kann ich das nur bestätigen - finde ich Klasse, nur - wie war das mit dem Transport ?
Andreas hat geschrieben:Hi du Alter Moserer !
Die Bühne bringe ich komplett auf meinen kleinen ungebremsten PKW-Anhänger ! :ch015
Servus Peter, :ch163
„Meine“ Bühne ist nicht gewachsen, ich habe immer noch 32 m²
Hab mal Wissenschaftlich gemessen und gerechnet :jugg:
Zulässiges Gesamtgewicht von meinem Hänger’chen 600kg, Leergewicht 120kg
Bühne: 16 mal 25kg = 400 kg - passt !
Ladefläche von meinem Hänger’chen beträgt 203cm mal 108cm;
Bühne: ein Teil: 200cm mal 100cm mal 8cm
Also 13 Stück hochkant 3 Stück flach drauflegen – passt !

Ein Transportproblem haben wir also nicht…….
Ich hoffe ich konnte deine Sorgen ein wenig lindern….. :mrgreen:

Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1682
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Bühnentransportproblem....

Beitrag von Peter » 04.03.2007 17:38

Andreas hat geschrieben:...Ich hoffe ich konnte deine Sorgen ein wenig lindern....
Sorgen war'n das nicht unbedingt. Die Bühne sah nur so "monumental" aus....... :cyc

Daniel
Beiträge: 1259
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Beitrag von Daniel » 04.03.2007 21:06

Hallo Bühnenbegeisterte,

die Bühne sind wirklich sehr stabil aus. Für temporäre Anlagen sicher gut geeignet, zumal man es ja spielend transportieren kann (gell Andy :D).

Zwei Fragen sind mir geblieben:

1. Lassen sich diese Bühneteile zumindest in geringem Umfang höhenverstellen?

2. Bei richtigen Modulteilen ist es allerdings mit diesen Bühnenelementen doppelt gemoppelt. Das Modul selbst hat ja bereits einen Boden (auf dem liegen die Gleise) und dieses Modul wird dann nochmal auf einen Tisch gelegt. Damit hat man dann zwei Grundflächen und dementsprechend auch zweimal Gewicht und größeres Transportvolumen.

Für feste Module habe ich mir inzwischen auch schon Gedanken wegen der Füße gemacht.
Folgende Idee ist mir gekommen. Man nehme ein Vierkantrohr (sagen wir mal 15x15mm Innenmaß, Länge etwas kürzer als die gewünschte Höhe). In das Vierkantrohr oben und unten innen hinein eine Mutter (Größe der Mutter so, dass sie den Innenraum des Vierkantrohres genau ausfüllt) geschweißt. Der Fuß kann dann hochkant von unten unter die Modulplatte gestellt werden und von oben mit einer entsprechenden Schraube an der oberen Mutter befestigt werden. In die untere Mutter kommt ebenfalls eine Schraube, deren Schraubenkopf mit Filz o.ä. überzogen ist. Vorteil des ganzen: Schnell aufbaubar, leicht stapelbar und in der Höhe um mehrere cm verstellbar.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5830
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Modulbau - neue Überlegungen

Beitrag von Harald » 06.03.2007 18:55

Daniel hat geschrieben: 1. Lassen sich diese Bühneteile zumindest in geringem Umfang höhenverstellen?
Da werden wir wohl etwas unterlegen müssen ;-)
Daniel hat geschrieben:2. Bei richtigen Modulteilen ist es allerdings mit diesen Bühnenelementen doppelt gemoppelt. Das Modul selbst hat ja bereits einen Boden . . .
Wir wollen die Bühnen- und Modulteile ja nicht aufeinander, sondern nebeneinander stellen :!:

Meint
Zuletzt geändert von Harald am 07.03.2007 07:30, insgesamt 1-mal geändert.
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4124
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

ich muss es posten...

Beitrag von Andreas » 06.03.2007 22:13

:hey Äh, ergänzend zu Haralds Posting,
passt noch der alte Fischstäbchen Witz:

http://www.caricatura.de/Kassel/archiv/ ... /fisch.htm

so sollte man die (Podeste) auch nicht aufstellen :D :D
Andy :D

Antworten