Schattenbahnhof mit viel Platz

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1447
Registriert: 22.07.2006 13:00

Schattenbahnhof mit viel Platz

Beitragvon Thomas » 27.08.2017 21:43

Hallo :gsn: ,

ich habe mit den Planungen für einen neuen Schattenbahnhof begonnen. Mir hat immer diese Idee sehr gut gefallen:


Der Nachteil dieser Lösung besteht aus meiner Sicht darin, dass die Züge rückwärts in die Abstellgleise geschoben werden müssen. Außerdem steigt durch die neben der Gleiswendel angeordneten Abstellgleise der Platzbedarf.

Ich habe die Sache deshalb etwas abgewandelt:
Über eine zweigleisige Gleiswendel fahren die Züge aus einer Höhe von 125 cm nach unten bis auf 0 cm. Um die zweigleisige Gleiswendel herum ist eine weitere eingleisige Gleiswendel angeordnet, über die die Züge wieder nach oben fahren. Der Höhenunterschied zwischen den einzelnen Ebenen beträgt 25 cm. Die Übergänge zwischen den Ebenen sind in den Plänen rot markiert.

Ebenen 1 und 2:
Bild

Ebenen 3, 4, 5:
Bild
Diese Ebene gibt es ingesamt drei Mal. In der zweigleisigen Gleiswendel können bei Bedarf jeweils das gerade Gleis des äußeren und ein R3 Gleis des inneren Kreises durch R3 Weichen ersetzt werden. Auf diese Weise wäre es möglich, abgestellte Zuggarnituren zu umfahren.

Ebene 6:
Bild
Hier werden die beiden Gleis der inneren Gleiswendel zusammengeführt und dann geht es eingleisig über die äußere Gleiswendel wieder nach oben.

Hier noch dreidimensional:
Bild

Was passt rein?
:arrow: Gleislänge rund 130 m
:arrow: Blocklänge von 5 Metern
:arrow: Ergibt 26 Blöcke und damit Züge


Vorteile:
:arrow: Im Minimalausbau werden nur drei Weichen benötigt
:arrow: Zukunftssicher, das Ding muss man erstmal vollkriegen

Nachteile:
:arrow: Züge parken hintereinander, gezieltes Abrufen eines Zuges ist nicht möglich
:arrow: Zugang zur Fläche innerhalb der Gleiswendel nur mit Leitern möglich
:arrow: Nicht alle Züge sind 5 Meter lang, d.h. der Platz wird nicht optimal genutzt (Lösung denkbar mittels kleinerer Blocklängen und Längensteuerung in TC)
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3855
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Schattenbahnhof mit viel Platz

Beitragvon Andreas » 28.08.2017 19:24

Hi Thomas

sehr Interessanter Ansatz :mrgreen:

Bedeuten die 130m Gleislänge die Gesamtgleislänge von dem Bauwerk?
d.h. im Vollbetrieb bei 25 Zügen stehen dann auch auf der äußeren Auffahrt die Züge zum parken Ringelreihe hintereinander?

Das wiederum würde bedeuten wenn du gleich in jeder Etage Weichen mit reinbaust kannst du bis knapp 8 Züge parken von denen jeder (fast) nach belieben ausfahren kann. Wenn es mehr werden nützt auch die Ausweicherei fast nichts mehr, denn da steht dann immer irgendwo ein Zug im Weg.
Außer du "Rochierst" aber diese Zugfahrt wird dann sehr kompliziert: Du willst unbedingt den Zug im unteren Segmet raus holen, also wechselt er auf den Außenring da sind aber noch Blockierer die müssen dann irgendwo "dazwischen" zurückdrücken in den Innenring damit der gewünschte Zug Überholen kann......

Das Ding in Betrieb schaut bestimmt lustig aus, kaum ist ein Zug raus, müssen alle im Zieharmonikaverfahren nachrücken.
Bin gespannt was dir da noch so einfällt!

:ch144 fürs zeigen!
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1447
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Schattenbahnhof mit viel Platz

Beitragvon Thomas » 29.08.2017 20:40

Hi Andy,

130 Meter sind die Gesamtlänge, d.h. bei 26 Zügen wäre alles zugeparkt. Es wäre letztlich ein Zugspeicher, der nach dem First In – First Out-Prinzip arbeitet. Die Züge würden dann Block für Block bis zur Ausfahrt vorrücken.
Ein Wechsel zwischen innerer und äußerer Gleiswendel ist nicht möglich, da diese gegenläufig ansteigen.

Was man natürlich machen könnte: Innere Gleiswendel mit drei Gleisen, das mittlere bleibt immer frei und ist über Weichen mit den beiden anderen Gleisen verbunden. Dann könnte man etwa 16 Züge parken und auch gezielt abrufen. :mrgreen:
Gruß

Thomas

Horst
Beiträge: 856
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Schattenbahnhof mit viel Platz...aber ohne echte Spielmöglichkeiten

Beitragvon Horst » 29.08.2017 22:14

Ufffff :glbs

Servus Thomas,

jetzt hat mein Kleinhirn auch verstanden ........was du mir geduldig , am Samstag versucht hast ... zu erklären!

Zugegeben:
Es ist sehr Platz sparend und mit sehr wenig Weichen zu bewältigen!

Züge parken hintereinander, gezieltes Abrufen eines Zuges ist nicht möglich



Wer Zeit hat und nur mit TC fährt ....für den mag das OK sein!?

Ehrlich gesagt! Meins wäre das nicht!
Mir Persönlich würde es zu lange dauern bis ich einen meiner 1-4 Lieblingszuggarnituren "für nur mal eine Halbe Stunde manuelles Spielen" aus deinen SchaBa Schleifengewirr bringen könnte.

Ärgere ich mich doch schon jetzt darüber, das ich in meinen SchaBa 3 Züge hinter einander auf einen Gleis Kringel geparkt haben muss.
Spontan schnell nur mal einen "diesen bestimmten Zug " heraus holen geht auch bei mir nicht mehr.
="Mann" lässt dadurch, das "schnelle manuelle Spielen zwischendurch" dann eher, weil zu umständlich, einfach sein!


Weiß ja nicht wie groß dein Keller ist, in dem der Gleiswendel reinkommen soll?
Ich Persönlich würde einen Gleiswendel nur für das anfahren der einzelnen Park-Etagen einbauen und den Rest des Kellerraumes als Parkplatz/Schleifen im mehr stockigen Hochregal ausbauen.
(Dieses Ausbaustufe benötigt aber sehr viele Weichen + den dazu gehörigen E-Antrieben und Decoder`s)

Sollte dein dafür vorgesehener Keller aber zu klein sein ...dann müssen Wohl oder Übel mehrere Durchbrüche (20x 30cm ) zum nächsten Kellerraum gemacht werden!?

Die Waschmaschine samt Trockner und Wäschespinne muss dann halt leider mit ins Parterre oder unters Dach um ziehen.

:noidea
"Gartenbahn geht halt einfach vor!"
Gruß Horst