Rückmelder von Blücher

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Rückmelder von Blücher

Beitrag von Andreas » 25.10.2015 17:53

Hallo Blücher Rückmelde Fans :gsn:
beim studieren der Anleitung vom GBM16-8A ist mir zufällig folgender Text Aufgefallen: :shock:

Code: Alles auswählen

Achtung: 
Wenn es in der Gleisanlage Abschnitte gibt, die nicht von einem Gleisbesetztmelder überwacht werden,
muss der Rückleiter des nicht überwachten Abschnittes über die antiparallel geschalteten Dioden D1, D2 geführt werden.

Diese Maßnahme verhindert beim Befahren der Trennstelle „überwacht – nicht überwacht„ das Abfallen (Flackern) des Besetztmelders,
der vor dem nicht überwachten Abschnitt liegt.
Der Hinweis steht gleich 3 mal in der Anleitung........
Ich hab Probleme durch meine Nicht überwachten Abschnitte
(Betonierte-Fußwegübergänge) ob das die Lösung ist?

Hat einer von Euch schon mal Dioden verbaut?
Schaden kanns ja wohl kaum und Dioden liegen zu Hauf in der Elektrobastelkiste rum .....
Die Booster Einbindung mit den GBM16 ist ja ganz Einfach,
die lass ich besser weg und vergesse das Ganze möglichst schnell. :mrgreen:
Gruß Andy :D

Bild

Daniel
Beiträge: 1267
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Daniel » 25.10.2015 20:36

Servus Andy,

die Dioden verhindern, dass aufgrund der unterschiedlichen Spannungen der nicht überwachte Abschnitt den überwachten Abschnitt mit Spannung speist. Beim Überbrücken der beiden Bereich kann der überwachte Abschnitt keine Belegtmeldung ausgeben. Kann man mit Dioden machen, oder die Abfallverzögerung in den GBM oder in TC heraufsetzen oder das Ganze auch sein lassen. TC ist es in 99,9% der Fälle wurscht, wenn auf der Strecke ein Rückmelder flackert.

Boostereinbindung ist unkompliziert. Statt der Zentrale einen Booster verwenden. Nur wenn Du die ersten 8 Belegtabschnitte über die Zentrale und die anderen 8 Abschnitte über einen Booster versorgen willst, musst Du einen Jumper ziehen.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Andreas » 25.10.2015 22:59

Servus Daniel,
danke für deine Meldung, Das flackern des gerade befahrenen Abschnittes ist auch nicht das Problem - Da hast du zu 100% Recht
und die Abfallverzögerung hab ich bei meinen "Problemblöcken" sogar auf 5 Sekunden eingestellt. Da sind die Dioden dann Sinnfrei.....

Das Problem ist bei mir aber ab und an - das Flackern von Blöcken die ganz wo anders sind und eigentlich gar nicht belegt sein dürften,
manchmal sogar leere Abstellgleise.....
(Kann man ja an Hand der Fehlermeldungen leicht nachvollziehen)
Das hat dann zur Folge das der Zug mitten auf der Strecke stehen bleibt
(weil TC meint der Zug ist im falschen Block gelandet und hat Block X+Y Übersprungen).
Das ist nicht oft und es kommt da ja auch zu keinem Schaden/Unfall nur irgendwann wenn man es nicht merkt zum totalen Betriebsstillstand.
Trotz meiner eigentlich kleinen Anlage bekomme ich es einfach nie 100% ohne Fehlmeldungen hin.
Vor allem jetzt in der Feuchten Jarheszeit ist fahren mit TC kaum möglich+ macht ja auch keinen Spaß bei dem Shitwetter!

:tach
Gruß Andy :D

Bild

Daniel
Beiträge: 1267
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Daniel » 26.10.2015 06:08

Servus Andy,

die Probleme kenne ich. Abhilfe: Empfindlichkeit erniedrigen (CV33-45 bei mir auf freier Strecke 5/6, in den Bahnhofhalteabschnitten 7/8). Zudem Stromverbrauch der Züge erhöhen. Loks fahren immer mit Licht. Güterzüge haben mehrere stromverbrauchende Achsen (das geht ganz einfach mit einem 100Ohm-Widerstand, 3W; den schraube ich z.B. mit einem Gewinde direkt in die Bachmannachsen. Das bringt pro Achse etwa 150mA).

Mit diesen Tricks bin ich auch in der feuchten Jahreszeit jetzt stundenlang gefahren.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Alter GMB16X-8A Rückmelder von Blücher spinnt

Beitrag von Andreas » 17.04.2016 00:21

Hülfe!

Ich hab einen alten GBMX16x-8A
bei dem leuchten sofort nach dem Einschalten der 14V Versorgung alle 16 Meldeabschnitte "besetzt" :shock:
(Auch wenn Gleisseitig gar nichts angeschlossen ist!)
(ich habe den Decoder gebraucht bekommen - weis aber nicht mehr von wem...?)
Der GBM lässt sich im Programmiermodus auslesen verändern und merkt sich das auch.
Es schein alles OK zu sein.
(Die Gleisabschntte werden auch mit Strom versorgt)
Das Interface hab ich auch schon mal versuchsweise gewechselt daran ligts auch nicht ?
Ich hab auch die Ansprechverzögerung und die Empfindlichkeit verändert außer das die LED(s) später angeht bringt das auch nichts

Mus der in die Tonne?
Hat jemand einen Tipp?

:hey
Gruß Andy :D

Bild

Horst
Beiträge: 1021
Registriert: 19.04.2008 21:31
Wohnort: Ziegelhütte

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Horst » 17.04.2016 00:46

ich habe den Decoder gebraucht bekommen - weis aber nicht mehr von wem...?)
Für diese Aussage!
5 Euro in das Phrasenschwein!
Gruß Horst

Daniel
Beiträge: 1267
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Daniel » 17.04.2016 17:50

Servus Andy,

frag Bluecher, vielleicht repariert er Dir den Rueckmelder. Hat damals 25 Euro gekostet. Ansonsten ab in die Tonne.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Andreas » 28.04.2016 14:27

Hi Digitaler,
Geduld zahlt sich manchmal auch aus :mrgreen: - ich habe per Mail mit Herrn Blücher den Melder wieder hin bekommen!
Ein 30cent Teil (ein 79L05) ausgelötet und erneuert und schon kann er wieder mitspielen!

Das ist ein Sevice! :ch144 Das finde ich sehr gut.
Offensichtlich sind diese Melder doch ganz schön Robust
bisher ist das mein einziger Ausfall im Freilandbetrieb.
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

LocoNet Rückmeldebus spinnt

Beitrag von Andreas » 18.08.2016 18:56

Mahlzeit :tach
Mir ist vor ein Paar Tagen (vor dem Event) beim Zug raus fahren aufgefallen das mein Bahnhof „UNDEN“ nichts mehr Rückmeldet - sprich die beiden Rückmeldemodule ausgefallen sind. Heute bin ich der Sache mal auf den Grund gegangen - Die LDS's leuchten beim befahren der Abschnitte wie sie sollen und die Versorgungsspannung(en) passen auch. Also habe ich Kurzerhand das Buskabel zu einem anderen Modul provisorisch Überbrückt und schon kann der PC die Module wieder verstehen! Ich habe leider kein Material (100m Rolle zu Ende) um mir jetzt ein Neues langes Kabel zu basteln aber der Fehler scheint gefunden zu sein.

Ist bei einem von Euch auch schon mal ein BUS-Kabel für das Loco-Net ausgefallen?
Kann mir da jedenfalls keinen Reim drauf machen es ist das jüngste Kabel im Garten....
Bin gespannt wie das defekte Kabel ausschaut wenn ich es mit dem Neuen Herausziehe……

Happy Rückmelding!
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5789
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Harald » 18.08.2016 21:52

Hallo Andy,

ich würde erst einmal versuchen neue Stecker an das Kabel zu machen.
Ich habe mit diesen Kabeln momentan an den Trennstellen Kontaktprobleme . . . :-(

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Andreas » 26.08.2016 20:24

Hi :gsn:
ich hab's Natürlich mit Neuen Steckern versucht (Danke für den Hinweis, Harald)
Aber es hat nichts geholfen, heute sind Neue Bus-Kabel (mit Steckern) geliefert worden.
Ich habe mit dem Alten Kabel ein Neues eingezogen und bald war das Probelm gefunden:
Bild
Abgefressen! Ein Nager hat versucht durchzukommen :ä2 das einzige Kabel das er "geschafft" hat war das Buskabel
Die Anderen Kabel (Erdkabel NYM und Roberts Spezialkabel) haben offensichtlich nicht geschmeckt (nichts beschädigt)
Nun funzt alles wieder ich geh jezt noch ein bisserl raus und las ein paar Züge fahren und trink ein Beruhigungsweizen :mrgreen:
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

RGBM16XL Rückmelder von Blücher

Beitrag von Andreas » 05.07.2019 22:52

Hallo :gsn:
ich schreib hier jetzt ganz Vorsichtig nicht das ich meine Rückmelder zurückgeben muss :drunk

Habe mich heute mal aufgerafft und endlich einige Rückmelder der Älteren Generation gegen aktuelle GBM16XL zu tauschen.
Dabei ist folgende Frage aufgetaucht.

Was soll in CV 225 (Betriebsmodus) stehen? default: 12
Wenn man beim Herrn Blücher sucht findet man z.B. das da:
Kurzanleitung Betriebsmodi
Noch besser ist das da:
http://brainaid.de/people/ecd/test/cv225.html

Das beide Kanalgruppen die Signale von Booster 1 bekommen OK das verstehe ich :D

Aber was passiert beim Ausfall des Digitalsignals bzw / was macht der Hilfsstrom? / oder was friert der ein?
Wenn kein Digitalsignal da ist dann geht doch eh nix mehr? :noidea

Ich hab einfach die 12 gelassen - Ich bin kein Elektriker kann mir Provinzler das mal einer auf deutsch erklären?

:ch144

Das ich jetzt die Dinger per POM während des Betriebs verstellen kann ist schon sehr komfortabel - muss ich unvoreingenommen zugeben....
Leider sind die "Problemstellen" mit den Neuen Meldern die selben geblieben. :mrgreen:
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 283
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Reinhard » 06.07.2019 17:48

Hallo Andreas,

das gleiche Problem hatte ich auch und habe mich direkt an Uwe Blücher gewendet. Dieser war sehr hilfsbereit und hat mir geschrieben wie ich die GBM16XL zu programmieren habe.

Dabei steht im Betriebsmodus CV225 eine 4.

Grüße Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 283
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Reinhard » 06.07.2019 17:51

Ergänzung: CV225 = 4 bedeutet es werden nur die Besetztzustände und keine Statusinformationen übertragen (nachzulesen im Handbuch).

Grüße Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Daniel
Beiträge: 1267
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Daniel » 08.07.2019 07:37

Servus Andy,

auch ich verwende seit Jahren für CV225=4. Was das jetzt genau bedeutet, steht in der Anleitung (bin zu faul zum Nachsehen). Die Default-12 habe ich nicht benötigt.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Andreas » 08.07.2019 08:42

Guten Morgen
:ch144 für die Rückmeldungen

Wenn man CV225 hier auf 4 stellt

Dann stellt man:
Quelle des Digitalsignals: Alle Kanäle auf Booster 1
Verhalten bei Ausfall des Digitalsignals: Überwachung aller Kanäle (1-16) bei Boosterausfall mittels eines Hilfsstroms
Die Besetztzustände werden auf dem Rückmeldebus übertragen (Der GBM belegt 16 Bit auf dem Rückmeldebus) keinen - Status auf dem Rückmeldebus
Das Taktsignal an den Boostereingängen wird als DCC Signal interpretiert, Weichen- und POM-Befehle werden, falls sie den GBM16XL adressieren, ausgeführt

Tante Edit: Ich hab hier mal die "Texterklärungen" vom Handbuch reinkopiert
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Einstellen Rückmelder von Blücher Abschaltverzögerung

Beitrag von Andreas » 19.07.2019 22:01

Hi Reinhard
nachdem du mich nach der "Abschalt-Verzögerung" gefragt hast poste ich mal eine Mini Erklärung dazu.
Wenn beim Fahren von TC folgende Fehler gemeldet werden versuche ich das so zu lösen:

Bild

Voller Text von der Fehler-Meldung:

Code: Alles auswählen

Bremsmarkierung 'BM_G3-2' in Block 'BM_G3' wurde unerwartet eingeschaltet, nachdem der Zug bereits den anderen Block 'BM_BO' erreicht hat. Jeder vorbeifahrende Zug soll jeden Melder nur einmal einschalten. Prüfen Sie auch die Memory-Einstellungen des Melders.
Haltemarkierung 'BM_G3-2' in Block 'BM_G3' wurde unerwartet eingeschaltet, nachdem der Zug bereits den anderen Block 'BM_BO' erreicht hat. Prüfen Sie, dass alle Entfernungen richtig angegeben und die betroffenen Lokomotiven eingemessen sind.
Da dieser Fehler nur bei manchen Zügen auftaucht und bei anderen nicht
und ich sicher bin das der Melder an dieser Stelle Korrekt (+ Reihenfolge) funktioniert probiere ich mit der Abschalt-Verzögerung rum!

Wenn ich den Melder beim Fahren des Zuges akribisch beobachte,
dann geht er beim ausfahren aus dem betreffenden Abschnitt aus und kurz noch mal an (Flackert). Das löst die Fehlermeldung aus!
(Waum der Flackert - daraus werde ich nicht schlau - Mögliche Ursache z.B. Unterbrechung durch Waggons ohne / oder Wackelkontakte in der Beleuchtung.)

Bei diesem Modul habe ich die "Abschaltungverzögerung" CV209-CV224 des betreffenden Melders verlängert (Standartwert=11 jetzt=110).
Dann hat er nicht mehr geflackert und damit waren diese Fehlermeldungen weg - solche Fehler haben den Betrieb / Ablauf nicht gestört ..... aber mich...... :mrgreen:
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Empfindlichkeit der Rückmelder

Beitrag von Andreas » 22.07.2019 19:26

Hallo TC'ler
ich bastel gerade im Schabakeller bzw. ich lass die kleinen Züge "kreisen" bzw. dauernd ein- und ausparken.
(die kleinen Züge Parken bei mir in der unteren Ebene und müssen über die Hubbühne rausfahren)
Ich versuche die Neuen Rückmelder "Fein" einzustellen. Da muss alles +-2cm genau passen, hat es jedenfalls mit den alten Meldern :mrgreen:

Aber irgendwie kapier ich gerade gar nichts mehr :ch030
Mir ist gestern eine Lok gestorben weil ich die Empfindlichkeit an einem Endhalteabschnitt auf 4 gestellt habe. "Die kleine Dicke" wurde plötzlich gar nicht erkannt und ist "haltlos durchgefahren" gegen ein Hindernis und dann hat irgendwann der Booster einen kurzen erkannt und abgeschaltet.
Ich war logischerweise draußen und hab mich erst mal nur gewundert, warum schaltet die Zentrale ab?

jetzt mein Ding an dem ich gerade Strauchel
Ich muss bei den kleinen Zügen (1-Motorige Loks 3-5 kleine Waggons) die Empfindlichkeit nicht ernidrigen
sondern Erhöhen damit sie zuverlässig erkannt werden!
Ich hab nun alle ( CV145-CV160 ) von 8 auf 10 gestellt nun werden sie wirkich zuverlässig erkannt.
Ich dachte wenn ich die Empfindlichkeit runter stelle wird der Melder Empfindlicher und erkennt dann besser :?:
Bei Werten um oder unter 8 fangen die Melder an zu flackern..... :?:

Wer kann mich erhellen?
Wo ist da mein Denkfehler? :digi
Gruß Andy :D

Bild

Daniel
Beiträge: 1267
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Daniel » 22.07.2019 22:11

Servus Andy,

je höher der Wert, umso empfindlicher. Wert = 15 ist maximale Empfindlichkeit, Wert 1 = minimale. Es ist gerade andersherum wie Du im Kopf hattest.

https://www.bluecher-elektronik.de/app/ ... 1563625647

Seite 13....
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Andreas » 24.07.2019 15:44

Hallo Daniel

:ch144

Für die Erklärung

:oops: Muss wohl an der Hitze liegen :oops:
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Rückmelder meldet nichts

Beitrag von Andreas » 30.07.2019 16:14

:tach

Wer nichts macht - macht auch nichts falsch :!:
:ston ich hab wieder mal was falsch gemacht: :mrgreen:

Ein Stumpfgleis im Schattenbahnhof habe ich noch einmal unterteilt.
Da will ich 2 Triebwagen hintereinander abstellen.
Also noch 2 Trennstellen eingefügt, Neue Kabel gezogen und 2 Neue Rückmelder angelegt.

A-Bär:
wie so oft eine ganz einfache Aufgabe - aber nix geht :ä2 der TW fährt keinen mm - kein Saft am Gleis !?!? :shock:
Hä? Sind 2 Eingänge am Modul defekt - gibts sowas? - ich brücke mal mit einem anderem Eingang immer noch geht gar nix!?
Ist das Kabel defekt bei einem würde ich es ja glauben aber bei 2 Kabeln gleichzeitig - Rätsel über Rätsel
:noidea

Eine Nacht drüber geschlafen da kam mir Plötzlich die Erleuchtung!
Das Stumpfgleis liegt im Zentralen-Bereicht
das Rückmeldemodul an dem ich schnell mal anklemmen wollte hängt aber am Booster-Bereich
so geht das natürlich nicht.

Merke: Man darf die "Booster-" und "Zentralen Bereiche" nicht einfach belibig mischen.** :D
Das habe ich gleich mal in den Aufzeichnungen deutlich gekennzeichnet!
Zum Glück gab es keinen Kurzschluss oder sowas, es ging nur einfach nicht.....

** Man darf natürlich schon Mischen, aber dann muss man das Modul entsprechend anklemmen.
Siehe Handbuch: 8.2 Verdrahtung mit zwei Boostern für 2x8 Abschnitte.
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 283
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Reinhard » 02.08.2019 13:10

Habe an einem meiner insgesamt 21 Rückmelder GBM 16 XL nun das LocoNet-Kabel für die Weichenüberwachung mit dem GCA 50 angeschlossen. Zunächst funktionierte es auch alles einwandfrei!

Gestern halten plötzlich die Züge von zwei Fahrtstrecken im Bahnhof Würzburg nicht mehr - auch nicht mit Drag & Drop. Nach entsprechender Recherche die Feststellung: ein GBM zeigt keine Belegtmeldungen mehr an. Besagter GBM ist genau der, an den ich den GCA 50 angeschlossen habe... :ä2

Was ist los mit dem GBM 16 XL? Stromzufuhr ist auf beiden Seiten geprüft und in Ordnung. Kein rotes Licht, aber: die beiden grünen Leuchtdioden arbeiten nicht richtig: + 3,3 V leuchtet überhaupt nicht, - 3,3 V leuchtet ganz schwach. Gemäß Bedienungsanleitungen leuchten beide wenn die 3,3 V Betriebsspannung vorhanden ist. Das ist also nicht mehr der Fall!

Was tun? :ch171
Hat jemand eine Idee?

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 283
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Reinhard » 02.08.2019 14:40

Habe diesbezüglich direkt mit Herrn Blücher Kontakt aufgenommen und folgende Antwort erhalten:

Wenn auf dem Board des GBM16XLs die LED’s -3,3V und +3,3V nicht voll leuchten ist etwas auf dem Board defekt, vermutlich der Prozessor. Mit dem Loconet kann das an sich nicht zusammenhängen, da dieses über Optokoppler von DCC Signal getrennt ist. Warum beim GCA 50 wieder andere Buchsen für das LocoNet verwendet werden (9-pol. DSUB anstatt RJ12), erschließt sich mir nicht. Im Schaltbild des GCA kann ich keinerlei galvanische Trennung zwischen der Versorgungsspannung und dem LocoNet erkennen, das empfinde ich als Nachteil. Oder wird der GCA50 aus einem getrennten Netzgerät versorgt?

Der GCA 50 hat keine eigene Stromversorgung, diese erfolgt über das Loconet.

Nun werde ich den GBM zur Reparatur einsenden und hoffe, dass das Problem in Verbindung mit dem GCA 50 sich nicht wiederholt. :mrgreen:

Grüße Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 283
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Rückmelder von Blücher

Beitrag von Reinhard » 04.08.2019 20:11

Von Blücher Elektronik habe ich erfahren, dass bei meinem eingesandten GBM der Spannungswandler defekt ist. Da dieses Bauteil nahezu unzerstörbar sei ist es von Interesse eas dazu geführt hat.
Angeschlossen war daran lediglich der GCA50.
Wie kann dieser den GBM zerstören?

Fragt sich der Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4233
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Rückmelder von Blücher

Beitrag von Andreas » 12.08.2019 17:24

Hallo Reinhard,
Du hast mich per pn gefragt was ich zu deinen Beiträgen vom 2.+4.8. Meine.
Die Antwort poste ich hier.
Deine Beiträge hab ich natürlich gelesen - aber ich habe bisher noch keinen Blücher Melder zerstört, das Problem kenne ich nicht.

Ich habe einige Melder schon bald 8 Jahre im Einsatz
(und ich habe einige davon sogar gebraucht erworben)
Es sind natürlich die alten Melder mit dem Aufgesteckten Interface.
Neulich erst habe ich die letzten Alten Blücher ausgebaut, in Rente geschickt und durch aktuelle ersetzt (das ist bei mir eine Geldfrage)
Grund: Die Neuen Aktuellen Blücher kann man während des Betriebes verstellen - das ging bei den Alten nur umständlich, durch abschalten und umstecken.
Aber meine Alten Blücher sind immer noch alle OK
(ich gebe auch keinen Her - lass alle in der Schublade als Backup)
Von den Aktuellen Blüchern habe ich auch noch nie einen kaputt bekommen.
Habe 3 Stück davon schon ein paar Jahre draußen.
Inzwischen habe ich 8 Stück im Betrieb
zusammen mit 3 Stück GCA 50.
Auch eine selbst gebastelte Stromversorgung von Loconet Rückmeldebus hat bisher noch keine Probleme bereitet.

Bisher habe ich noch keinen Blücher Zerstört :ch131 ich halte die Melder für sehr Robust!
Ich hab aber beim Einbau oder auch beim Basteln schon ab und an ganz schöne Kurzschlüsse fabriziert
(vor allem beim Basteln am Adapter für das Loconet.)

Ich habe auch noch von keinem anderen Stammtischler mitbekommen dass er einen Blücher geschrottet hat.
Lediglich von einem Stammtischler ist mir bekannt
dass der Melder ab einer Wattiefe von mehr als 1cm :help als „Unterwasser-Rückmelder“ Probleme bereitet kann.
Gruß Andy :D

Bild

Antworten