Traincontroller 4 Dummis

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1349
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Längensteuerung

Beitrag von Uwe » 07.01.2012 19:12

Hallo TC Profis,

falls ihr die Längensteuerung nutzt, verlängert ihr nur die Lok auf die entsprechende Zuglänge oder setzt ihr den Zug aus der Lok und den angehängten Wagen zusammen :?: Variante 1 ist ja sehr einfach, was für Vorteile hat Variante 2 wenn eigentlich eine Lok immer (meistens) mit den gleichen Wagen fährt :zug :?:
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 07.01.2012 19:30

Hallo Uwe,

ich gebe meinem Loks die richtige Länge und hänge jeweils einen Wagen an. Bei diesem Wagen trage ich dann die Länge aller angehängten Wagen ein. Für die Wagen hab ich zwei Gruppen eingerichtet (Güter- und Personenwagen). Ich mache das deshalb so, weil es bei mir verschiedene Zugfahrten für Güter- und Personenzüge gibt. Durch den angehängten Wagen erkennt TC, um welchen Zug es sich jeweils handelt und ich kann Loks und Wagen beliebig kombinieren.
Da es bei Variante 1 keine Wagen gibt, müsste die Unterscheidung zwischen Personen- und Güterzügen durch Eintragen der Loks in die entsprechende Gruppe erfolgen. Will man dann an die Güterzuglok mal einen Personenzug anhängen, muss man die Lok aus der einen Gruppe löschen und in die andere eintragen. D.h. das wäre deutlich aufwändiger.
Variante 2 dürfte schnell unübersichtlich werden und hat nur einen Sinn, wenn man z.B. mit TC einen bestimmten Wagen abhängen will.

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1349
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Längensteuerung schnelle Antwort

Beitrag von Uwe » 07.01.2012 19:44

Hallo Thomas,

danke für deine schnelle und einleuchtende Antwort :D Ich habe bisher zwar keine unterschiedlichen Fahrten für Güter und Personenzüge, die Idee ist aber Klasse, so kann man schnell einen beliebigen Lok- bzw. Zugwechsel durchführen :dup2 :dup2 :dup2

Hauptsächlich geht es mir um die Schattenbahnhofsteuerung, da ich hier unterschiedliche Gleislängen habe.
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Daniel
Beiträge: 1201
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Beitrag von Daniel » 07.01.2012 20:56

Hallo Uwe,

ergänzend zu Thomas` Aussage noch ein Argument, warum ich es genauso halte wie Thomas, nämlich Lokomotive und einen Wagen, der den ganzen Wagenzug repräsentiert.
Beim automatischen Umsetzen einer Lok bleibt der Wagenzug im Block, nur die Lok setzt um. Der durch den Wagenzug belegte Block verhindert dadurch unkompliziert, dass ein zweiter Zug während des Umsetzens auf die abgestellten Wagen auffährt.
Über einen definierten Wagenzug kannst Du nicht nur die Länge beeinflußen, sondern bspw. auch die Geschwindigkeit. Mit ein paar Mausklicks tuckert die Dampflok mal mühelos mit ihrem kurzen Personenzug mit Höchstgeschwindigkeit über die Anlage, mal kämpft sie sich mit ihrem schweren Güterzug gerade so die Steigung hinauf (lässt sich über Gewicht und Höchstgeschwindigkeit im Wagenzug einstellen).
Einfach mal ausporbieren :D.

@Thomas: Wenn Du Züge über die Wagen unterscheidest, was machst Du mit der Lok? Trägst Du sie in allen Gruppen ein oder in gar keinen?
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 07.01.2012 21:08

Hallo Daniel,

wie ich das genau gelöst hatte, habe ich schon wieder vergessen. :dup3
Also habe ich mal nachgeschaut:
Neben den Gruppen für die Wagen gibt es noch die Gruppe "Alle Loks". Diese Gruppe bildet zusammen mit den Güterwagen die Gruppe Güterzüge und mit den Personenwagen die Gruppe Personenzüge. Bei den Zugfahrten ist dann eine der beiden Gruppen (Personen- oder Güterzüge) eingetragen.

Gruß
Thomas

Daniel
Beiträge: 1201
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Beitrag von Daniel » 07.01.2012 21:18

Hallo Thomas,

auch eine gute Lösung. Bei mir sind in der Gruppe "Güterzüge" alle Güterwagen und Loks drinnen, in der Gruppe "Personenzüge" alle Personenwagen und Loks. In diesem Fall ist Deine Lösung die elegantere. Bei mir gibt es aber daneben noch einige weitere Gruppen (Kurzzüge, Triebzüge, Reinigungszüge, Nicht-Umsetz-Züge). Mit etwas Mengenlehre wäre das dann sicher auch mit Gruppen zu lösen. Dafür war ich jedoch zu faul :D.
Ich fragte daher nach, da ich mich aus grauer Vorzeit an die Aussge von Freiwald erinnern konnte, dass wenn in einer Zuggruppe nur Wagen drinnen sind, auch automatisch alle Loks damit funktionieren würden. Das klappte bei mir aber nie.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 08.01.2012 11:07

Hallo Daniel,
Daniel hat geschrieben:...dass wenn in einer Zuggruppe nur Wagen drinnen sind, auch automatisch alle Loks damit funktionieren würden.
so steht es im Handbuch. Ich kann dir aber nicht mehr sagen, warum ich es anders gelöst habe. Evtl. habe ich auch das Handbuch erst hinterher gelesen.:noidea

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1349
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Beitrag von Uwe » 08.01.2012 11:38

Hallo Thomas und Daniel,

danke nochmals für euere Antworten.
Derzeit fahre ich ja noch offline nur auf dem Rechner, da ich erst im Frühjahr die Anlage für die Steuerung aufrüsten kann. Es muss noch die DKW ausgetauscht und der Schattenbahnhof usw. verkabelt werden.

Da ich bisher ja nur die Zahnradstrecke und das Sägewerk über TC gesteuert habe muss ich jetzt erst einmal alle Loks einmessen :shock:
Dazu hab ich eine 6 Meter Teststrecke im Haus aufgebaut. bei ca. 20 Fahrzeugen dauert das länger als erwartet :shock: :shock:

Danach werde ich die Züge in TC mit aufnehmen.
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5610
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Ungewollte Schleichfahrten mit TC

Beitrag von Harald » 18.01.2012 08:08

Hallo TC-Fahrer,

bei Daniels letztem Besuch hatten wir wieder den Effekt das TC Fahrten nur im Schleichgang durchgeführt hat.
Nach verschiedenen Teste scheint Daniels Vermutung richtig zu sein, dass es mit dem USB-RS232 Adapter zu tun hatte.
Ich habe mir jetzt eine PCMCIA Karte mit RS232 Schnittstelle für das NB gekauft und jetzt scheint es zu funktionieren :D

Gruß
Harald

Daniel
Beiträge: 1201
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Beitrag von Daniel » 18.01.2012 16:59

Hallo Harald,

hast Du es auch schon mit Zimo ausprobiert? Geht das jetzt?
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5610
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Harald » 18.01.2012 17:05

Daniel hat geschrieben:Hallo Harald,

hast Du es auch schon mit Zimo ausprobiert? Geht das jetzt?
Der Test war mit Zimo!

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4014
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Wie kann man CV's im Blücher Modul ein/verstellen??

Beitrag von Andreas » 21.01.2012 21:52

Hi Traincontroller!

Was ich heute total vergessen habe :oops: zu fragen:

Es geht um die Blücher GBM16X-8A Module:
Daniel hat im heutigen Seminar empfohlen eine Abfallverzögerung einzustellen!
Das sind die CV’s 65-80 für jeden Kanal einzeln einzustellen – Ächts –
Default ist da 13 = 325ms eingestellt.

a) Daniel, was hast du da für Werte eingestellt?

b) Wie kann ich am GBM16X überhaupt die CV’s verstellen?
z.b. CV1 = die Adresse!

:noidea
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5610
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: TC - Fortschritte

Beitrag von Harald » 22.01.2012 20:28

Harald hat geschrieben:.....Zum Thema Signale:

Ich habe mir schon vor längerem diese Dekoder besorgt:
Bild
Gelinkt von: http://www.digital-bahn.de/bau_weiche/wz_signal2.htm

Jetzt ist die Frage, wie steuere ich diese mit TC an :hmm:
..........
Hallo zusammen,

ich habe das Problem mit dem Dekoder jetzt gelöst.
Ich habe in TC für diesen Dekoder 2 Stück 3-begriffige Signale angelegt.
Das Erste steuert "rot" und "grün", das Zweite "gelb/grün".
Sieht halt im Gleisplan etwas merkwürdig aus, funktioniert aber :D

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5610
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Wie kann man CV's im Blücher Modul ein/verstellen??

Beitrag von Harald » 23.01.2012 21:36

Andreas hat geschrieben:.....
Daniel hat im heutigen Seminar empfohlen eine Abfallverzögerung einzustellen!
....
Hi Andy,

hatte Daniel nicht empfohlen die Verzögerung beim Rückmelder im TC einzustellen :hmm

Meint
Harald

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 538
Registriert: 12.07.2005 21:28
Wohnort: Nürnberg

jo

Beitrag von Chris » 23.01.2012 21:50

Hallo

Ich hatte das so verstanden, daß die Einstellung der Abfallverzögerung,
also Flackerschutz, an der Hardware, also am Blücher sinnvoller ist.
Dies schont den Datenbus, da ja schon gesäuberte Daten in den Bus
gespeist werden. Hoffe das richtig erklärt, bzw verstanden zu haben.

Beste Grüße

Chris

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5610
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: jo

Beitrag von Harald » 23.01.2012 21:56

Chris hat geschrieben:Hallo

Ich hatte das so verstanden, daß die Einstellung der Abfallverzögerung,
also Flackerschutz, an der Hardware, also am Blücher sinnvoller ist.
Dies schont den Datenbus, da ja schon gesäuberte Daten in den Bus
gespeist werden. Hoffe das richtig erklärt, bzw verstanden zu haben.

Beste Grüße

Chris
Hi Chris,

so wird das individuelle Einstellen der Rückmelder aber zur Fleißaufgabe.

Meint
Harald

PS: Ich bewundere schon seit langem Deine geistreichen Titel !

Daniel
Beiträge: 1201
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: Wie kann man CV's im Blücher Modul ein/verstellen??

Beitrag von Daniel » 23.01.2012 22:50

Andreas hat geschrieben:Hi Traincontroller!

Was ich heute total vergessen habe :oops: zu fragen:

Es geht um die Blücher GBM16X-8A Module:
Daniel hat im heutigen Seminar empfohlen eine Abfallverzögerung einzustellen!
Das sind die CV’s 65-80 für jeden Kanal einzeln einzustellen – Ächts –
Default ist da 13 = 325ms eingestellt.

a) Daniel, was hast du da für Werte eingestellt?

b) Wie kann ich am GBM16X überhaupt die CV’s verstellen?
z.b. CV1 = die Adresse!

:noidea
Hallo Andy,

sorry, hatte diesen Thread vollkommen übersehen.
Lass die Defaulteinstellungen der Abfallverzögerung wie sie sind (habe ich auch gemacht) und stelle zusätzlich in der Software 2 bis 5 sec. ein. Damit wirst Du glücklich.
CVs bei Blücher ändern:
Spannung aus, Programmierjumper ziehen (es müsste der JP5 sein, wenn ich richtig im Kopf habe), Spannung wieder an. Wenn jetzt 3 LEDs blinken, bist Du im Programmiermodus. Dann noch an B1 und M den Programmiergleis-Ausgang und Du kannst den GBM programmieren wie einen normalen Decoder. Wie es mit Zimo funktioniert, habe ich noch nicht ausprobiert. Ich mache es mit meiner Lenz-Zentrale.
Viele Grüße

Daniel

Daniel
Beiträge: 1201
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: jo

Beitrag von Daniel » 23.01.2012 22:52

Chris hat geschrieben:Hallo

Ich hatte das so verstanden, daß die Einstellung der Abfallverzögerung,
also Flackerschutz, an der Hardware, also am Blücher sinnvoller ist.
Dies schont den Datenbus, da ja schon gesäuberte Daten in den Bus
gespeist werden. Hoffe das richtig erklärt, bzw verstanden zu haben.

Beste Grüße

Chris
Hallo Chris,

ich empfehle beides. Zum einen eine Abfallverzögerung im GBM. Die Defaulteinstellung von 325ms kann belassen werden. Zum anderen als zusätzlichen Schutz ebenfalls in der Software noch 2 bsi 5 sec.
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4014
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Beitrag von Andreas » 04.02.2012 17:58

:mrgreen: Hülfe Bitte!

Ich möchte dem Blücher GMB16X eine Neue Adresse geben,
:dup2 ich bin ein Armer Gartenbahner ich habe nur eine Zimo eco und sonst nix Digitales!
Thomas hat geschrieben:Hi Andy,

die Module werden wie eine Lok programmiert. Es funktioniert nur die Programmiergleisprogrammierung, d.h. am Handregler E MN drücken.

1. Stromversorgung des Moduls unterbrechen (Leitung zum Trafo)
2. Jumper JP5 ziehen
3. Stromversorgung wieder einschalten, LEDs blinken
4. Programmieren
5. Stromversorgung unterbrechen
6. Jumper JP5 wieder stecken
7. Stromversorgung wieder einschalten

Wenn du die Adresse ändern willst, die muss erst berechnet werden. Im TrainController muss die D-Adresse eingetragen werden, in CV1 wird aber die I-Adresse programmiert.
Formel: I-Adresse =2x D-Adresse - 1

Die Module können auch im eingebauten Zustand programmiert werden. Ich parke meine Züge dazu im Schattenbahnhof und ziehe die Digitalstromversorgung vom dort eingebauten Modul ab. So kann den Loks nicht passieren und ich kann problemlos die Module draußen im Garten programmieren (Empfindlichkeit anpassen).
Außerdem sollten keine Weichen- oder Schaltdecoder angeschlossen sein, die selbst CVs haben. D.h. Littfinskis machen keine Probleme.

Gruß
Thomas
Nur wenige Loks stehen im Schaba das Modul habe ich jedoch abgesteckt also kann ich dieses Modul schon mal nicht verstellen und auch keine Lok umprog.

Ich habe nun bis auf die LDT-Weichendecoder nur das Neue Modul mit ein paar Metern Gleis dran.
Der GBM funzt die belegten Abschnitte werden durch die LED korrekt angezeigt. Der GBM hat aber noch die Werkseinstellung.
Wennn ich nun den GBM in den Programiermodus versetzte - 3LED's blinken! -
und ich mit dem MX31 in den Prog-Mode (E+MN) gehe
komme ich nicht vorwärts!

E+MN
kann ich mit A die Adresse auslesen da kommt aber mur Käse bei raus
ADR=255

noch mal von vorne:
E+M
drück ich gleich C erscheint
ADR=?
CV# .... 1
wähle ich nun 1 für CV1 kommt wieder nur Käse raus
CV 1 = 255 E4

noch mal von vorne:
E+MN
gebe ich gleich eine Adresse ein
ADR = 65
erscheint C CV Programieren
ich kann aber nix machen d.h. wenn ich nun auf C drücke geht nix
nur wieder END

Offensichtlich bin ich du dusselig dazu :ch030
Das Modul will oder kann mich nicht verstehen
ich will doch erst mal nur CV1 von 65 auf 67 ändern.... :roll:


:hey Thomas oder Daniel habt Ihr noch einen Tip für mich?
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5610
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Harald » 04.02.2012 18:19

Hin Andy,

ich habe das bei mir zwar mit Lenz gemacht . . .
Aber ich denke Du musst nach der Eingabe der Adresse noch W oder F eingeben.

Meint
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4014
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Nach vielen Versuchen - klappts doch!

Beitrag von Andreas » 04.02.2012 19:20

Jeep!

:hey Nun habe ich es doch geschafft!
(Harald hat Recht)
Ich muss die richtige Adresse eingeben, ich dachte es war die Werkseinstellung 33 (65)
Die Adresse habe ich jetzt mit Freiwald erst einmal herausbekommen! 9 (17)

Wenn ich nun mit E+MN
bei ADR die Richtige Eingebe,
dann zeigt mir das MX31 zwar als Adresse E4 an
aber ich kann dann die CV trotzdem wie gewünscht verstellen,
auch die CV wird nicht angezeigt wieder nur E4!
Ist aber Egal - Hauptsache es klappt!

:jump1
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4014
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

TC + Doppeltraktion

Beitrag von Andreas » 09.02.2012 23:31

Hi Traincontroller,

ich hab jetzt meine wenigen Lokomotiven/ Fahrzeuge auf einer Provisorischen Einstellstrecke im Keller mit TC eingemessen. Drei Abende habe ich mich mit 14 Loks beschäftigen können! Am meisten Aufwand fand ich es, alle Decoder auf den Automatikbetrieb umzustellen,
also abbremsen und beschleunigen möglichst direkt einzustellen und natürlich die Höchstgeschwindigkeit gleich im Decoder festzulegen.

Harald)
Du musst dazu alle Deine Loks heftigst verstellen! :dup3 CV4 = nix 1 Meter Nachlauf!

Eine Frage ist dabei aber übriggeblieben:

Wie macht man mit TC am Sinnvollsten eine Doppeltraktion?

Es geht mir um meinen kleinen Doppel Triebwagen VT2065, da hat jeder einen eigenen Decoder. Die CV’s sind absolut gleich eingestellt so fahren sie annähend auch gleich schnell.

Ich habe schon bei den Messfahrten festgestellt, wenn ich mit der Zimo eine Doppeltraktion einstelle dann funktioniert sie auch in TC!

Soll ich einfach den Decodern die gleiche Adresse geben und das Gespann als eine Lok eintragen?

Wie machen das die Profis?
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

OliverL
Beiträge: 60
Registriert: 21.08.2010 20:35
Wohnort: Babenhausen

Beitrag von OliverL » 10.02.2012 07:19

Hallo Andy,

na da bist Du ja schon weit gekommen :D

Wegen dem Triebwagen: Du wirst den wohl eher nicht einzeln fahren lassen, oder?
Daher ist der Ansatz, beiden die gleiche Adresse zu geben doch OK.
Eine Doppeltraktion kannst Du wie richtig bemerkt in RR direkt ansprechen.
Wenn aber die Traktion in der Zimo Zentrale mal verloren geht...?

Ich bin zwar auch nicht das, was ich als Profi ... :blahblah,
aber ich würde: einfach den Decodern die gleiche Adresse geben und das Gespann als eine Lok eintragen.
Viele Grüße
Oliver

Daniel
Beiträge: 1201
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Beitrag von Daniel » 10.02.2012 08:49

Hallo Andy,

pflichte Oliver bei. Laufen die Loks immer in Doppeltraktion, kannst Du dieselbe Adresse vergeben (die Funktionen sollten dann auch gleich "gemappt" sein). Macht den Aufwand wesentlich kleiner. Werden die Loks immer wieder getrennt, separat einmessen und einen Zugverband erstellen.
Die Option, eine Doppeltraktion mit Zimo zu erstellen und über TC ansteuern zu lassen, geht natürlich auch. Aber wehe, Du denkst mal nicht dran und erstellst eine neue Doppeltraktion... Sorgt für lustige Effekte an Fahrtagen. Also würde ich eher nicht empfehlen.

CV4 ist nicht ganz einfach. Stellt man die CV4 ziemlich herunter (für TC hat sich bei mir ein Wert von 5 als passend herausgestellt), fehlt das Bremsenquietschen in der Standardeinstellung. Zimo-Decoder brechen nämlich das Bremsenquietschen sofort ab, wenn Fahrstufe 0 erreicht ist. Mir fehlt da noch der zündende Gedanke. Da bastele ich gerade daran...
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4014
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Erdschluss Rückmeldung

Beitrag von Andreas » 22.03.2012 18:40

Hi Traincontroller!

Ich bin ja gerade am Verkabeln meiner Ganzen Außenanlage,
und nun bin ich über ein Gleis gestolpert das ist immer belegt!
Gestern hat sogar die Zimo abgeschaltet / Kurzschluss erkannt als ich das Kabel zum ersten mal aufgelegt hatte!
Obwohl nix am Gleis draufsteht (oder liegt :D)

Da es Gestern schon spät war bin ich heute mit Ruhe an das Problem gegangen,
erst noch mal alle Kabel gecheckt - kein Verdrahtungsfehler!
Dann hatte ich eine Weiche im Verdacht doch als ich die abgeklemmt habe war immer noch belegt!
Dann fand ich den Übeltäter: Meinem Betonierten-Gleis-Übergang!!

Interessanter Weise meldet der sogar mit nur einem einzigen Kabel am Gleis - belegt!!!
Schaut mal:
Bild
Ich habe zur besseren Erklärung Papierstreifen zwischen die Gleise - beidseitig keine Gleisverbinder!
Nur ein Kabel zum Rü-Me-Modul! Das meldet Gleis = belegt!

Hier wird also irgendwie über die noch feuchte Erde
irgend ein Kriechstrom / Kurzschluss erkannt oder so was ähnliches....

Ich habe mir nun als Lösung ausgedacht das ich das kurze Gleisstück einfach gar nicht Überwache und separat mir Fahrstrom versorge....

( Wenn ich wieder mal einen Übergang betoniere
lege ich unten eine Lage Styropor unter + dazwischen .... )



Noch was Anderes ist mir aufgefallen:
Wenn ich am anklemmen bin dann schalte ich immer die Fahrspannung weg.
Die Rü-Melder funktionieren aber auch ohne Gleisspannung / Fahrstrom einwandfrei!
Kaum stelle irgendwo ein Verbraucher aufs Gleis erkennt das Modul denselbigen!
:hmm Wie geht das denn?
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Antworten