Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Reisen zum Vorbild, Besuch von Ausstellungen und Museen, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Andreas » 21.08.2018 23:36

Jetzt für alle im Offenen Bereich ein Kurzbericht von unserem Stammtischausflug live aus Rumänien:

Tag 1

Hallo :gsn:
Heute waren wir bei dieser Schmalspurbahn:
https://www.timponline.ro/mocanita-tran ... niciodata/

Wir trafen am Bahnhof in Teaca auf 2 Bahnbegeisterte die uns mit einer abenteuerlichen "Moped-Bänkel" Draisine
ca. 10km lang die alte Trasse entlang gefahren haben (Die Bahn war mal 90km lang)
Bild
Bild
Bild

Video - Das Gerät anlassen:


Bild
Bild
Bild

Es war wirklich sehr interessant,
es wurde immer wieder gehalten und erklärt was hier einmal für eine Station oder Relikt gewesen ist.
Natürlich ist das Gerät am Ende der Hinfahrt erst mal ausgefallen (Vergaserprobleme)
Die Antriebs Maschine war ein altes Russisches Motorrad.
Aber die beiden Fahrer haben tapfer immer wieder so lange gebastelt bis es dann doch (heftig qualmend) wieder nach Hause ging.

Heute Abend sind wir bereits ganz wo anders gelandet.
Hier habe ich den T02 der SHE in blau vorgefunden! Er wurde doch nicht Verschrottet.
Bild

Aber darüber morgen mehr….
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Andreas » 21.08.2018 23:37

Tag 2
Wir wohnen im Hotelzug „Carpadia Express“ direkt an der Wassertalbahn
Bild

Der T02 auf dem letzten Bildbericht ist natürlich nur ein Personenwaggon ohne Antrieb
Hier stehen zig Komische Fahrzeuge rum (z.B. auch eine E-Lok der Marienzellerbahn)
Aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen.

Ich war zeitig auf also mal schnell zum Lokschuppen
Bild

Früh haben wir gleich den ersten Zug (zum Glück reserviert) genommen
Bild
Bild

Die Maschinen fahren alle mit Holz
Qualmen mächtig und saugen auch Ihr Wasser selber:
Bild
Bild
Bild

Auf dem Ganzen Zug sind keine Bremsen nur der letzte wird Handgebremst
Ganz wichtiger Mann im letzen Waggon der Bremser!
Er verständigt sich nur Mittels Pfeifsignalen mit der Lok
Bild

Die Gegend ist wirklich schön:
Bild
Bild
Bild

Viele Der Waggons sind ja von …..wem denn wohl :D guggt selber mal genau:
Bild

Wir sind bis Dampfzug Endstation mitgefahren.
Dann sollten wir 2h dort warten – das war uns zu langweilig
Wir sind einfach einige km zurück gelaufen
Wir wussten erst fahren noch 2 Züge rauf eher unsere Nr1 wieder runter fährt.
Bild
Bild
Wir staunten über den desolaten Steckenzustand – Feldbahn halt

Es geht hier wirklich zu wie auf einem Volksfest 7-8 Züge ca. 1200 Mann fahren die an einem Tag in das Tal rauf und runter.
4 davon Dampfbespannt der Rest dieselt.
Aber Bahnspinner wie wir sind (noch) die absolute Seltenheit die meisten Bahnbenutzer sind einheimische die das eher wie einen Ausflug ins grüne sehen.
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Andreas » 21.08.2018 23:51

Nachtrag Tag 2
kann nicht komprimieren hab einfach ein kleines Viideo direkt hochgeladen:

Tante edit 5.9.:
Ich hab das Minivideo nach youtube hochgeladen:
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Andreas » 22.08.2018 22:44

Tag 3

Heute stand wieder die Wassertalbahn auf dem Programm
Dieses mal wollen wir aber ans obere Ende gelangen – wir haben eine Draisinensonderfahrt „gebucht“
Wir sind wieder früh mit dem ersten Dampfzug rauf gefahren bis zur Massen-Abfertigungs-Station.
Dort warte auf uns bereits die Versorgungsdraisine. Mit der sind wir dann weiter Tal aufwärts gefahren

Ford Draisine:
Bild
Bild

Wir sind unterwegs weiteren Draisinen begegnet
Bild

Der Fahrer hat sich immer wieder per Funk mit der Fahrdienstleitung abgesprochen ob wir fahren oder in einer Ausweiche warten mussten.
Bild
Hier kam uns ein Zug mit einem Großen Waggon mit den Waldarbeitern und mehreren Trucks mit Holz beladen entgegen:
Bild

Da sind wir fast am Ende der Waldbahn:
Bild
Die Gleislage der gesamten Bahn ist unbeschreiblich.
Kein cm Gleis ist gerade oder Waagerecht - nur Buckelpiste.
Bild

Auf der Rückfahrt sind wir auf den Holzzug aufgelaufen der die Tagesausbeute ins Tal bringt
Hier auf dem Bild schlecht zur erkennen hinten unser Draisine.
Davor 14 Langholzladungen (28 Trucks) und der Arbeiterwaggon.
Der Zug musste warten bis der letzte Touristen-Zug unten ist.
Erst dann darf er seine Ladung ins Tal bringen wir warteten dahinter.
Bild
Bild

Dann ging die Fuhre los und wir sind mit einigem Abstand dahinter gefahren.
Bild

Es kam aber weiter unten noch heftiger!
In einem Seitengleis warteten noch einmal 10 Langholz Fuhren (20 Trucks) bereit zum abtransport.
Der Lange Zug fuhr dran vorbei und dann haben die Bremser die Waggons einfach ranrollen lassen. Das war sehr beeindrucken, denn die Trucks haben nur manuelle Spindelbremsen die von Bremsern bedient werden!
Ich hab hier keine Bilder gemacht sondern nur gefilmt, das kann man kaum glauben dass es 2018 so was noch gibt.
(Filme werden nachgereicht)

Plötzlich wurden wir angefunkt eine andere Draisine ist hinter uns mit Motorschaden liegengeblieben. Es war eine Gleisbaurotte!
Unser Fahrer hat einfach den Rückwärtsgang eingelegt und wir sind etwa einen halben Kilometer zurück gefahren. Dann wurde die zweite Draisine an unsere angekuppelt.
Bild
Bild

Dann sind wir wieder dem Holzzug talwärts gefolgt bis es unter uns einen Heftigen Rums gegeben hat – darauf hin hat der Fahrer von der Gleisbaurotte gefuchtelt wir sollen anhalten.
Das Gleis wurde überprüft – es wurde mit Hammer und Brechstange gerichtet und 2 fehlende Schrauben ersetzt.
Bild

Das hat so lange gedauert das wir den Holzzug mit seinen 24 Ladungen erst fast ganz unten am Ziel wieder eingeholt haben.
Soweit meine kurze Zusammenfassung. Natürlich gibt es noch viel mehr zu berichten und zu zeigen.
Aber das würde hier den Rahmen sprengen.
Bis demnächst!
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

RobertG
Beiträge: 125
Registriert: 09.11.2013 21:41
Wohnort: 97877 Wertheim

Re: Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von RobertG » 24.08.2018 16:44

Hallo Stammtisch Urlauber

Danke Andy für den aktuellen Urlaubsbericht und die Bilder sprechen ja wirklich auch für sich.
Habt auch noch erstklassiges Wetter mit gebucht für euren absoluten Abenteuerlichen Eisenbahner Urlaub.
Da wäre ich schon zu gerne dabei gewesen , live ist halt live aber dein Bericht lässt uns daheim wenigstens ein Bisschen teil haben. :ch144

Wünsche euch allen noch viele weitere erlebnisse , aber kommt vor allem heil und am Stück nach Hause denn die Gleise schaun wirklich grausig aus . :ch029
Schöne Grüße RobertG

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Andreas » 24.08.2018 23:07

Tag 5
Hier ist das Wehlan etwas störrisch deshalb nur ein kurzer Kurzbericht
Wir sind momentan in Abrud. Hier gab es einmal vor vielen Jahren eine (90km ?)lange Schmalspurbahn bosnische Spurweite).

Es gibt Videos im Netz da fährt dieser Zug oder Teil davon noch:
Bild
Bild



Viele der Gleise liegen noch, die Brücken sind Marode oder ganz weg und Straßenquerungen sind oft zugeteert. Hier hat ein Österreicher viele Jahre lang versucht mit Drasinen auf ca. 12km wieder was zum leben zu erwecken. 2017 fuhr diese Draisine noch Regelmäßig von Abrud bis fast nach Cimpeni. Heuer ist sie mit uns das erste mal unterwegs, die Strecke wurde extra dafür wieder frei geschnitten.
Es wird aber Heuer nur noch ein mal eine Fahrt anlässlich des internationalen Feldbahntreffens geben.
Dann wird es hier aber zappenduster! Die näheren Umstände die uns der Betreiber erzählt hat will ich heute hier nicht posten das würde wieder zu viel Text werden.

Die Draisine stammt von den Ösis aus Wels:
Bild
Wartung oder Pflege ist auch hier nicht auszumachen.
Der Motor ist irgendwie inkontinent :D
Der Maschinist hat mehrer Flaschen Wasser mit dabei, dass er immer wieder in den Kühlkreislauf eingefüllt hat.
Einmal hat er an einer Quelle gehalten und die Flaschen neu befüllt.
Bild
Bild
Bild

Da stand mal ein Auto im Lichtraumprofil
Bild
Die Rumänische Gelassenheit hat auch das gelöst – Der Besitzer war nicht aufzutreiben 4 Mann haben mal kräftig geschoben und geruckelt.

Die Strecke selber war eher unspektakulär Eine Bogenbrücke
Bild

Das Ende der noch befahrbaren Strecke
Hier der Bahnhof
(und eine Güterhalle oder so was Ähnliches)
Bild
Bild
Da ist nichts mehr zu retten…..

Anschließend kommt noch dieses schöne Brückenbauwerk das aber auf keinen Fall mehr befahren werden kann. Alle Schwellen sind nur noch Styroporähnlich und der Stahlzustand ist von uns Laien schwer einzuschätzen
Bild
Bild


Auf der anderen Seite über der Straße parkt (wohl für immer) der Zug aus den ersten beiden Bildern. Wir haben noch ein ca. 3km Stück der selben Bahnstrecke gestern schon (bei Lunca Ariesului) befahren. Das ist aber eine andere Geschichte….

hier link:
http://760net.heimat.eu/turda.html
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 197
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Reinhard » 25.08.2018 13:52

Hallo ihr Ausflügler!

Da habt ihr schon einige sehr interessante Dinge erlebt. Vielen Dank für die täglichen Berichte durch die ihr uns teilhaben lasst.

Viel Spaß noch und kommt gut nach Hause!

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Kurzberichte Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Andreas » 25.08.2018 23:58

Tag 6
Heute waren Wir bei der Schmalspurigen Industriebahn Brad-Criscior sie ist ca. 6km lang und hat eine Spurweite von 760mm.

Bild
Wir durften zuerst einen Blick in das dortige Fahrzeugausbesserungswerk werfen und sind ziemlich erstaunt gewesen was es da auf dem Gelände zu sehen gab.
Da lacht das Österreichische Schmalspurherz!
5 auf einen Streich:
Bild
Bild

In einem ziemlich verfallenen Abstellschuppen ein sehr schöner 2-Achsiger Speisewaggon:
Bild
Bild

Außen noch weitere Ösi KL Draisinen
Bild

Bilder aus der Werkstatt
Bild
Bild
Bild

Die Fahrt mit der Bahn war sehr Nett und wird von den Einheimischen gut angenommen.
Leider heizen Sie die Lok ausschließlich mit alten (natürlich völlig unbehandelten) Bahnschwellen!
Bild
Bild
Bild

Der Qualm war unbeschreiblich!
Ich bin beim aussteigen so schnell weg, ich hab ganz vergessen den Zug richtig zu fotografieren. Am Streckenende wurde mit nur einer Weiche und einem Seil umgesetzt bzw. Kopf gemacht. Das gibt’s bestimmt sonst nirgends mehr live zu sehen!

Das Youtube Video zeigt gleich am Anfang den Rangiervorgang:


Das war der letzte live Bericht.
Morgen fahren wir noch mit der Elektro-Tram Sibiu - Rasinari und dann fliegen wir wieder zurück ins Frankenland
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Kurzberichte Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Andreas » 27.08.2018 12:36

Tag 7
Besuch der Elektro-Tram Sibiu (Hermannstadt) - Rasinari

Kurzer Erklärer:
2011 wurde die Staßenbahnen in Sibiu komplett sillgelegt. Die Gemeinde Rășinari kaufte sich das ca. 11km langes Reststück der Bahn wofür sie sich für 6000 Euro von der Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft aus Österreich den Zweirichtungstriebwagen Nummer 26.111 beschaffen konnte. Er verkehrt heute noch (laut Fahrplan) 2 mal Täglich auf dieser Route.
Wir haben eine "Sonderfahrt" gebucht und hatten den Triebwagen nur für uns. Er wird (wie alles Bahnige in Rumänien was wir jetzt bisher gesehen haben) auf Verschleiß gefahren. Das heist wenn etwas ab bricht und es nicht absolut unbedingt gebraucht wird, dann bleibt das abgebrochene Teil da liegen wo es abgebrochen ist und wird nicht repariert oder ersetzt.
Pflege und Wartung war Nirgends auch nur Ansatzweise zu erkennen.....

Das "Prachtstück"
stammt Ursprünglich aus der Schweiz, fuhr dann viele Jahre bei der Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft in Österreich und landete dann hier: Bild
(Das Grafitti hab ich ein bis'chen Übertüncht will die Deppen ja nicht auch noch im www für Ihr Geschmier mit Verbreitung belohnen)
Bild

Bild
Der Fahrer: Ich hatte den Eindruck das er nicht so genau wusste was er da tun muss bzw was er da tut.
Er ist aber angeblich der leztzte Strabahfahrer der noch fahren darf/kann und deshalb sitzt er da.
Mit den Pneumatischen Bremsen war offensichtlich irgendwas nicht so ganz in Ordnung.
Aber der Copilot hatte die Hebel einigermaßen im Griff.
Bild
15 km/h schneller rollten/fuhren wir kaum (wegen der Bremsen??)
ich vermute wegen dem vergessen das man doch besser auch den Bereich um den Fahrdraht Freischneiden sollte
Die Betreiber sind offensichtlich der Meinung das kann man auch ganz einfach mit dem Panto machen....

Die Anwohner nehmen die Bahn ofensichtlich auch nicht ganz ernst
auch hier war ein Auto im Lichtraum Profil abgestellt - es wurde geläutet und der Besitzer ist dann lächelnd einen halben Meter aus dem Weg gefahren.
Bild

Die Bahn-Steckentechnischen Höhepunkte eine Straßenquerung und eine Bachüberquerung:
Bild
Bild

Streckenende! Da steht noch ein alter EInrichtungswagen
Bild
Bild
Zwecks Einrichtung:
In der Ortsmitte von Rășinari gibt es noch ein Gleisdreieck da haben die Triebwagen früher umgedreht
da ist aber schon länger nix mehr drüber gerollt .....
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5601
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Harald » 31.08.2018 12:30

Hallo Gartenbahner,

hier ein erstes Video von unserer Reise:



Draisinenfahrt im Wassertal

Viel Spaß beim Schauen
Harald

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5601
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurzbericht Stammtischausflug aus Rumänien

Beitrag von Harald » 31.08.2018 12:53

Hallo :gsn:

hier das nächste Video:



Abrollen von 10 Holzwagen an den Holzzug im Wassertal.
Der gesamte Zug hatte dann 24 Holzwagen = 48 Trucks.

Gesteuert nur durch die Bremser auf den Wagen und mit Pfeifsignalen !

Das war dann ein laaaanger Zug
Harald

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5601
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Draisinenfahrt in Teaca

Beitrag von Harald » 02.09.2018 17:56

Hallo Stammtisch,

hier ein kurzen Video von unserer ersten Draisinenfahrt in Teaca:



Gruß
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Nachtrag Kurzberichte Stammtischausflug Rumänien

Beitrag von Andreas » 05.09.2018 23:53

Wer aufmerksam mitgelesen hat der hat mitbekommen das da ja Berichte fehlen,
ich mach mal noch einen kleinen Bericht vom relativ ereignislosen

Tag 4
Es stand eine Lange Autofahrt (400km) fast 8h von der Wassertalbahn nach Abrud auf dem Tagesplan. Hier haben wir zufällig im vorbeifahren ein Schienenfahrzeug auf den Schmalspurgleisen entdeckt (denen wir schon ca. 30km durch ein Tal gefolgt sind).

Bild

Wir haben natürlich angehalten und das Gerät inspiziert es steht im ehemaligen Bahnhof H.Lunca Ariesului.
Bild

Wir sind keine 2 Minuten um das Ding geschlichen, als ein Einheimischer aufgetaucht ist - ich dachte erst der will uns verscheuchen, aber Daniel hat sofort erkannt der will uns damit fahren lassen!
Bild

Eins Zweiter Helfer kam aus dem Haus und hat einem Dritten was von „Batteria“ zugerufen.
Aber nach etwas Orgeln ist die Maschine der Fa. Schöttler aus Bremen qualmend angesprungen.
Bild
Alle Mann aufsitzen wir fahren ….. Äh wohin ?
Nach Rechts geht’s nicht weiter - also nach links über die Straße.
Schienenlaschen sind nicht unbedingt erforderlich jedenfalls fehlen hier im Bahnhof schon mal einige aber wir sind trotzdem drüber gefahren.
Bild

Die Strecke steigt rechts neben der Straße auf einen kleinen Damm (teilweise mit Stützmauern)
Schaut fast aus wie auf einer Modellbahn.
Bild
Bild
Bild

Nach kurzer Fahrt kam ein Tunnel – Fotohalt war obligatorisch
Bild
Bild

Nach weiteren wenigen Minuten hat der Steuermann angehalten und erklärt - hier ist Ende. Der Grund: Eine defekte Brücke!
Bild
Die eine dort Ansässige Firma kurzerhand um 30cm angehoben hat damit er mit seinen LKW’s besser durch kommt.
Bild
Bild

Die Aktion war das Betriebliche Ende für diese Nette Bahn. Die Strecke wäre vermutlich noch einige km gut befahrbar (wir sind ihr mit dem Auto noch ein wenig gefolgt) Für Rumänische Verhältnisse wäre dieser Abschnitt noch im Toppzustand und man könnte hier eine Ausflugsbahn betreiben aber irgendwie haben die sich mit der Firma zerstritten mehr konnten wir nicht herausfinden.
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4006
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Nachtrag Kurzberichte Stammtischausflug Rumänien

Beitrag von Andreas » 06.09.2018 20:14

Hallo :gsn:

Nun kommt noch ein letzter Kurzbericht von mir

Auf der Hinfahrt zur Wassertalbahn ist uns eine Regelspurbahn mit sehr vielen Viadukten und Brücken aufgefallen. Am 21.08. hatten wir Nachmittags noch ein paar von der Reiseleitung nicht vor verplante Sunden freie Zeit, so beschlossen wir mit der Regiobahn ein paar Stationen zu fahren, falls das der Fahrplan hergibt.

Erst mal der Bahnhof „Viseu de Jos“ von Außen:
Bild
Innen der Fahrkarten-Schalter mit 2 Damen besetzt:
Bild
Mir ist es ein Rätsel wie Frank + Daniel das der Tante am Bahnschalter erklären konnten und auch noch Fahrkarten dafür bekommen haben.
Der Bahnhof muss Früher mal wichtig gewesen sein – 6 Gleise noch mit Flügelsignal und weitere nicht mehr befahrbare Gleise.
Bild
Das „Kontrollzentrum“ vom Bahnhof war offen und gerade nicht besetzt also mal schnell rein fotografiert.
Bild
Dann kam pünktlich unser Zug R11404 Keine Ahnung was das für eine Diesellok war auf jeden Fall war sie vollkommen verranzt und die Waggons erst – total versifft. Wir Helden hatten nur 2er Klasse gebucht, die Fahrkarte (einfache Fahrt ca. 1h 20min Fahrzeit) hat keine 2€ gekostet da wäre Erster Klasse vermutlich auf die horrende Summe von 3€ gekommen……..
Bild
Bild
Erstaunlich war für uns (erst mal) das die Türen der Waggons komplett offen gelassen wurden. Der Zug fuhr bestimmt an die 80km/h. Ich mutmaßte zuerst: So wird das Lichtraumprofil vom Grünzeug / Gestrüpp befreit, denn es verfing sich dauernd laut Peitschend und Spreißelnd in den offenen Türen.

In Rumänien sind noch alle Bahnhöfe und auch Blockstellen oder Stellwerke besetzt. An jeder noch so kleinen Hütte steht ein Uniformierter Bahnbediensteter und gibt dem Lokführer ein Zeichen!
Bild

Nach ca. 80 Minuten Fahrt über viele Viadukte und durch einen langen Tunnel – Licht gab es natürlich keins im Zug, sind wir in Cosbuc ausgestiegen und haben auf den Rückzug gewartet.

Bild
Das Bild genau betrachten! Links der Rote Kasten ist Vorschrift! Da sind die Löschmittel vorzuhalten hier in diesem Fall ein Eimer und vmtl. ein Feuerlöscher.

Bei der Rückfahrt waren auch wieder alle Türen offen! Wenn man da so steht und über die hohen Viadukte bei voller Fahrt ins Tal blickt ist das fast wie Achterbahnfahren.
Bild

Es gab auch schon schön hergerichtete Bahnhöfe wie z.B. Dealul Stefanitei
Bild

Noch 2 verwackelte ein Vorsignal oder so was Ähnliches:
Bild

Wasserturm und Wasserkran:
Bild

Der Brummer hing an der Rückfahrt R4110 vorne dran:
Bild

Es war für mich schwer beeindruckend, Bahn fahren wie bei uns vor 40 Jahren, Personal in Hülle und Fülle – Technik auch von damals - alle Signale mit Drahtzug – Die Waggons vollkommen verdreckt und viele Teile verschlissen. Der Fahrpreis deckt nur einen Bruchteil der Kosten.

Ach ja, es kam irgendwann auf der Rückfahrt der Knipser und hat dann die Türen plötzlich zugemacht, das hat man dann aber echt nicht ausgehalten (den Gestank des Chemoklos) vermutlich ist das der Grund warum die Türen immer offen sind.
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Antworten