Viadukt aus Beton

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Viadukt aus Beton

Beitrag von Andreas » 01.05.2007 18:36

Hallo :gsn:

Damit ich endlich im Garten weiterbauen kann,
benötige ich neben den Brücken auch noch ein kleines Viadukt.
(Habe ich mir jedenfalls eingebildet)
Nach dem endlosen Suchen in den Foren
+ verschiedenen Berichten der letzten Jahren im GABA-profi + Gartenbahn
habe ich mich (wie fast immer) für die billigste Bau-Weise entschieden.

---> Beton!

Der Plan: Es soll ein Halbkreis (in R3) und einige cm in Gerade entstehen.
Dazu muss man sich natürlich erst einmal eine Gießform basteln:
Bild
Ich habe immer genug Spanplattenreste herumstehen,
da aber Spanplatten für Betonformen denkbar ungeeignet sind, (schnell aufquellen)
habe ich die Wände der Form mit 1mm Blechen verkleidet.
Das Blech hatte ich schon ewig es war früher einmal ein Plansch-Schwimmbecken.
Bild
Für die Geländermontage werden die 5er Dübel (36Stück) gleich mit eingegossen.
Jetzt habe ich endlich einmal eine Verwendung für die 5er Dübel gefunden,
von denen habe ich noch nie einen gebraucht.
Bild
Natürlich kommt auch etwas "Armierung" mit rein, ein altes Rankgitter musste daran glauben sowie einige Eisenreste;
Das Formteil für die "Fahrbahn" ist leicht konisch damit es leichter zu entformen ist.
Bild
Das ist die Erstbemusterung der Form (noch ohne Geländer Bohrungen und seitliche Aussparung)
Bild
Und da soll der ganze Viadukt hin:
Bild
Die ersten beiden:
Bild
Da sind es schon 3 der Gleisbogen ist R3:
Bild

Als nächstes werde ich noch eine kleine Form für die Pfeiler basteln und die Form noch einige male füllen.
(Bisher habe ich ausser 3 Sack Zement noch keinerlei Kosten)

Fortsetzung folgt denmächst.....

Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5772
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

RE: Viadukt aus Beton

Beitrag von Harald » 01.05.2007 19:31

:cool

hiermit ernenne ich Dich zum Hoch- und Tiefbauspezialisten des :gsn:
Harald

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1656
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » 01.05.2007 19:41

:ch038 Superteil :!: Mein Kompliment. Wobei, als ich den Threat aufmachte und das Bild flüchtig sah
dachte ich - oh - ein Friedhof ?!
Für was sind die beiden Holzklötze am Ende der Form ?

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1359
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Super

Beitrag von Uwe » 01.05.2007 19:48

Super Andy :dup1 bekommen die Bögen auch noch ein Fundament :?:
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3739
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 01.05.2007 21:06

Hallo Andreas,

da sage ich jetzt gar nichts mehr (vor Staunen!).

Junge Junge, was ihr alles anstellt. :sor1
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Beitrag von Andreas » 01.05.2007 21:09

Hi,
Peter hat geschrieben: Für was sind die beiden Holzklötze am Ende der Form ?
Die Holzklötze machen diese Aussparung:
Bild
Uwe hat geschrieben: bekommen die Bögen auch noch ein Fundament ?
Ja, ich will noch Pfeiler gießen und diese auf ein kleines Fundament setzten.
Die Pfeiler bekommen oben eine angegossene "Nase"
auf der dann die oben erwähnten Aussparungen fast "fromschlüssig" anliegen sollen.
(mehr Kontakt- + Mörtelfläche)

Andy :D

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1656
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » 02.05.2007 13:24

Die Pfeiler bekommen oben eine angegossene "Nase"
auf der dann die oben erwähnten Aussparungen fast "fromschlüssig" anliegen sollen.
Genial !

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 675
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Roth, Mittelfranken

Beitrag von Rolf » 02.05.2007 19:13

Wow, tolle Arbeit Andreas.
Eines muß man Dir schon lassen, was du machst hat Hand und Fuß.
Und das Beste daran, die Teile halten ewig, kein Verzug, kein Schrumpfen und dank hohem Eigengewicht stabiler Stand.
Wenn ich das richtig interpretiere, steckst du die Teile später auf deine Fundamente auf, oder?
Beim Anblick deiner Bilder krieg ich doch glatt wieder so ein gribbeln in den Fingern. Wir haben doch das schönste Hobby auf der Welt.

Ein kleiner Tipp aus eigener Erfahrung: Spare nicht mit deiner Armierung, besonders an den schwachen Stellen.
Gruß
Rolf

Anton
Beiträge: 878
Registriert: 30.07.2005 19:28
Wohnort: Allersberg

Beitrag von Anton » 02.05.2007 19:30

Hallo Andreas

Ein wahnsinn was du auf die Beine stellst,

das sind ja Prachtstücke was du da mit Beton herstellst

ich kann nur staunen. dafür :ch180
Gruß

Anton
(Sammler80)

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1359
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Beitrag von Uwe » 04.05.2007 21:34

Hi Andy,

wie Peter schon schrieb: einfach GENIAL :sehrgut
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1656
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » 07.05.2007 07:39

@Andy
Ed de Brujin hat geschrieben:Ich hab ein Frage: ich hatte auf die Stammtisch die Post über die Betonen
Brücke gesehen. Kannst du mir sagen was für Beton das war? Das sieht ja sehr nett und glatt aus.
Grüsse,
Ed

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Zement Beton Mörtel Portlandzement Estrich

Beitrag von Andreas » 07.05.2007 21:10

:hey
was für Beton ? :hmm
Stinknormaler Baumarktbeton, guck selber:
Bild
Die Zutatenliste:
Sand, Wasser, Zement + Füllstoffe (Splitt oder Schotter)
(Frei Schnauze gemischt)

Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Der erste Pfeiler

Beitrag von Andreas » 07.05.2007 21:16

Hallo :gsn:

Nun will ich mal von meinem Bastelprojekt „Pfeiler“ berichten.
Zuerst habe ich mir ein Papiermuster gebastelt:
Bild
Nachdem das fast auf Anhieb gepasst hat habe ich gleich wieder ein Förmchen aus Blech angefertigt:
Bild
Das Plexi Material für den „Ansatz“ habe ich nur genommen weil es so schön glatt ist, dann brauche ich kein Trennmittel zum gießen.

Da der Beton ein hohes Eigengewicht hat habe ich zusätzlich noch eine Holz-Stütz-Form drum herum gebastelt:
Bild
Hier verwende ich keine Armierung nur etwas Füllstoff – einen Styroporklotz: ist.
Bild
Das ist die Erstabguß der Form Bild
Test / Stellproben:
Bild
Bild
Bild
Bild

Jetzt werde ich noch einige Pfeiler gießen,
und die Bogenform umbauen auf „gerade“

Fortsetzung folgt

Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1487
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 07.05.2007 21:52

Servus Andy :hey

:ch038

Hast du dir schon Gedanken wegen der Oberfläche gemacht? Bei mir warten nämlich einige Mauern seit Jahren auf ein schöne Verkleidung...

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3739
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 07.05.2007 22:07

Hallo zusammen,

Herr Grund schnitt mit der Fliesenleger-Flex passende Fliesen in kleine Stücke und verklebte die
mit Flexmörtel. Das sah richtig gut aus, nach Naturstein.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Beton verkleiden

Beitrag von Andreas » 07.05.2007 23:03

Hai,
ja das mit dem bekleben ist so eine laaaangwierige Sache,
ich habe schon einmal ein Tunnelprtal angefangen,
aus Fensterbank-Marmor-Resten Brösel geschnitten und diese
wollte ich dann auf eine Styrodur-Platte aufkleben;
Aber nach einem halben Tag schneiden hatte ich genug davon
und das Projekt erst einmal eingemottet.....

ich möchte eigentlich versuchen das Ding zu verputzen
und in den abbindenden Putz die Struktur einzuritzen;

Aber wahrscheinlich werde ich erst einmal ein paar Jahre lang wie Thomas.....
...muß mich doch erst um die restliche Gleistrasse kümmern;
Mal sehen was mir/uns zu diesem Thema noch über den Weg läuft.

Andy :D

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1656
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » 08.05.2007 17:03

Ed de Brujin hat geschrieben:.....für Andreas: Ich hab ein Drehscheibe gemacht mit 'Stinknormaler Beton von Baumarkt'. Aber das sieht nicht so gut und nett aus...
Gruß
Ed
Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Beitrag von Andreas » 08.05.2007 19:13

Servus,
die Oberfläche der gegossenen Betonteile
wird von der Form bzw. von der Schalung bestimmmt!
Wenn die Form wie bei mir aus Blech ist, dann wird das schön glatt.

Der Drehscheiben-Ring schaut aber eher aus wie:
hand-gespachtelter "Rauputz" !
ist der wirklich so aus einer Form gekommen ??

betonierte Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1656
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » 09.05.2007 16:58

Andreas hat geschrieben:...Der Drehscheiben-Ring schaut aber eher aus wie:
hand-gespachtelter "Rauputz" ! ist der wirklich so aus einer Form gekommen ??....
Ed de Brujin hat geschrieben:.....Ich hatte ein form gemacht (sehe Fotos) aus Holz (MDF). Das Problem war die Betonmix, da gab zu viele Steinen darein.
Ist kein Problem, ich gehe eine neue machen (vielleicht aus Polyester)
Gruß
Ed
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Beitrag von Andreas » 09.05.2007 19:22

:hey Servus Ed,
schaut Klasse aus :dup2 deine Form !

Ich glaube aber du hast den Beton zu "trocken" verarbeitet,
Bei mir wird der Beton so "nass" verarbeitet (gemixt)
das die Form genau in der Waage stehen muss
damit die "Suppe" nicht auf einer Seite überläuft
oder dann die Form nicht ganz randvoll wird.

Frohes (Beton-) Gießen Andy :D

Das Bild mit dem Drehscheibenrohling macht mich ganz neidisch,
...ich glaube sowas muss ich auch noch gießen... :hap

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

es geht weiter mit dem Viadukt

Beitrag von Andreas » 09.06.2007 00:32

hi :gsn:

Nachdem ich alle Teile gegossen habe kommt der Schwierigere Teil.
Das Aufstellen! Wo anfangen ?
Zuerst habe ich mit unzähligen Richtlatten Wasserwagen usw. ausnivelliert,
dann stand für mich fest, ich fang da an wo es optisch genau passen muss !
also genau an der Gleisüberquerung:
Bild
Der erste steht, anschließend habe ich die folgenden Pfeilerhöhen festgelegt
und gleich alle Grundfundamente gegossen:
Bild
Als die Fundamente fest waren habe ich dann jeden Tag ein Segment mit Pfeiler festgemauert;
Wichtig war mit dabei:
nicht zu steil zu werden Max 2,5%
und die Gleisachse möglichst waagerecht hinzubekommen:
Bild
(unter der 60er Wasserwaage liegt ein 2,5% Keil)

Ein Grundfundament hatte ich zu Hoch betoniert
Deshalb musste ich den Pfeiler kürzen
Die Schnittfläche gefällt mir so gut,
die könnte glatt in ein Lehrbuch aufgenommen werden:
Bild
(Hier sitzt der Styroporkern relativ gut in der Mitte)

Nun bin ich bereits fertig, alle Elemente sind fest, Richtfest !! :jump1
Bild
auch die „Anschlüsse an die Felsen“ sind schon zum Teil fertig
Bilder habe ich aber noch keine gemacht…..

Mehr demnächst in diesem Forum...... :mrgreen:
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Daniel
Beiträge: 1242
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Beitrag von Daniel » 09.06.2007 07:36

Hallo Andy,

gigantomatisch, einfach Klasse. Das ist ja mehr als perfekt. Meinen ganz großen Respekt. Nicht nur die Verarbeitung der Teile setzt neue Maßstäbe, auch der Einbau und die Ausrichtung der Pfeiler zeigen Erfahrung und Wissen, worauf es ankommt.

Ich finde, wir sollten Andy zu unserem offiziellen GSN-Betonbau-Ingenieur befördern. Was meint Ihr?
Viele Grüße

Daniel

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5772
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: es geht weiter mit dem Viadukt

Beitrag von Harald » 09.06.2007 08:20

Hallo Andy,

Respekt :ch038

Das schaut einfach klasse aus :!:
Freue mich schon, wenn ich das Teil mal live sehe und meine Harzlok
drüber fahren lassen darf ;-)

Gruß
Harald

Anton
Beiträge: 878
Registriert: 30.07.2005 19:28
Wohnort: Allersberg

Beitrag von Anton » 09.06.2007 08:59

Hallo Andreas

das wird so schnell keiner überbieten

das ist schon gigantisch
das wird eine Augenweite auf deiner Anlage :dup3
Gruß

Anton
(Sammler80)

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4051
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Beton wie verkleiden?

Beitrag von Andreas » 14.04.2009 23:18

Thomas hat geschrieben:Servus Andy :hey
:ch038
Hast du dir schon Gedanken wegen der Oberfläche gemacht? Bei mir warten nämlich einige Mauern seit Jahren auf ein schöne Verkleidung...
Gruß Thomas
Ja da hat(te) Thomas Recht,
bisher ist mir noch nichts gescheites oder bezahlbares über den Weg gelaufen...

Ein Versuch war:
Anton hat ein paar Sandsteine auf Lager,
ich habe mir letzen Herbst ein paar davon geholt
und einige Probestücke abgeschnitten,
in dem Bild meine ich natürlich nur die Sandstein-Stücke rechts oben:
Bild
Ein Winter bei Schnee und Frost haben das draus werden lassen:
Bild
:shock: Echt das sind die gleichen Stücke nur von der Witterung zerstört :ston
Gottseidank habe ich das erst einmal getestet.......

Auf dem ersten Bild ist ja unschwer zu erkennen das ich schon einiges an Zeit inverstiert habe um Feinsteinzeug klein zu schneiden.......
aber das langt auch noch lange nicht ......
und macht absolut gar keinen Spaß :ä4

Ich war auch bei einem großen Natur-Steinhändler,
und habe nach Sandstein-Platten Musterstücken gefragt,
der hat mir leider nur was verkaufen wollen... pro Platte ca. 40 Euro........

Auf der Messe in Sinsheim war ich natürlich auch am Stand von
axstone Das Zeug schaut sehr gut aus!
Aber es ist mir einfach viel zu teuer
ich habe mal gerechnet mein 30 Euro Viadukt würde gut 700 Euro teuerer werden,
und sich das Material dann nach 2-3 Jahren Außendienst .... ????
Das würde ich nicht wagen.

Naja mal sehen ..... kommt Zeit kommt Neue Baustelle......
:noidea
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Antworten