LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Antworten
Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3825
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich will es gleich vorwegsagen: Ich war ein großer Fan von LGB-1-Kanal-Weichendecodern 55524. Das hat einen einfachen Grund: Ich will nicht viel verkabeln. Das Teil wird programmiert, angesteckt, mit Gleisstrom versehen und fertig. Eigentlich ist das gute Stück wetterfest und unverwüstlich - dachte ich !!

Die Erfahrung hat mich nun eines Besseren belehrt. Nunmehr ist mir der zweite Decoder ausgefallen, weil die Schrauben derart verrosten, dass das nur durch Zerstörung (Ausbohren oder so) in den Griff zu bekommen ist. Ersatzschrauben habe ich bislang vergeblich gesucht, das ist wohl keine Standardware. Anfrage bei MLGB hat keine Antwort erbracht.

Bild

Nun habe ich vergangenes Wochenende schon wieder einen Ausfall der Decoder: Abgeraucht. Warum, das weiß ich leider nicht. Vielleicht doch nicht wetterfest vergossen?

Bild

Was tun, wenn das gute Stück nicht mehr zu gebrauchen ist? Da muss man halt nach Ersatz schauen. Bei meinem Gartenbahnhändler kosten die guten Stücke 50 Euros. Zwei sind nicht mehr zu gebrauchen wegen der total eingerosteten Schrauben, einer ist abgeraucht, vier Stück brauche ich noch für neue Weichen für unser Event im Oktober, macht schon 7, und das sind dann 350 Euros. Nein, denke ich mir, da belohnst Du ja auch noch die Firma MLGB dafür, dass man sowas verkauft.

Ich hatte mich zurückerinnert an Modell-Land, bei denen kaufte ich mal die gleichen Decoder (das war wohl eine Sonderserie??) für das letzte Event in Fürth, die kosteten nur 30 Euros.

Bild

Aber die scheint es nicht mehr zu geben. Zumindest sind sie beim Händler nicht mehr zu finden. Also habe ich weitergeschaut. Bei Modellbahn Karsten gibt es einen 1-Kanal-Weichendecoder (BK-WDE-1K-oS), der kostet aber auch 30 Euros - und ich habe keine Ahnung, ob er etwas taugt, denn den habe ich noch nie gesehen:

Bild
Quelle: Modellbahn Karsten

Und dann habe ich noch einen 1-Kanal-Weichendecoder von MD electronics gefunden, der ist aktuell aber nicht verfügbar, kostet auch 30 Euros und seine Zuverlässigkeit ist auch nicht bekannt.

Bild
Quelle: MD-electronics

Aber mir ist da ein anderes Produkt aufgefallen: Ein 8-Kanal-Weichendecoder zum Preis von 60 Euros. Das ist zwar überhaupt nicht in meinem Blickfeld gewesen (ich will ja eigentlich nicht viele Kabel), aber das Teil habe ich mal bestellt. Und es kam auch schon an.

Bild

In den Abmaßen 65x75mm passt es gut in eine Verteilerdose. Es lässt sich einfach programmieren, schaltet zuverlässig und so bin ich aktuell am Kabel verlegen im Garten und werde in Kürze mal sehen, ob sich die Investition gelohnt hat. Ich will ja nun möglichst keine eigenen Decoder zusammenlöten, daher bin ich bislang sehr zufrieden: Auspacken, programmieren, anschließen und schon funktioniert es.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3825
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

der Decoder ist eingebaut, macht mir aber ein wenig Sorgen:

Wenn keine Lok fährt, dann schaltet der Weichendecoder absolut zuverlässig. Ist aber Fahrbetrieb, dann schaltet der Decoder - oder er schaltet nicht. Das ist ganz eigenartig.

Ich habe den Hersteller angeschrieben, der gibt folgende Ratschläge:
1. RailCom einmal abschalten an der Zentrale
2. Wenn 1. nichts bringt, mal etwas puffern?!
Kann mir jemand helfen? Wie kann ich an der Zentrale RailCom abschalten?
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5877
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Harald »

Hallo Ralf,

standardmäßig ist Railcom bei Zimozentralen aus.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3825
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Ralf »

Hallo Harald,

und wo geht das einzustellen? Gibt es da CVs in der Bedienungsanleitung? Meine ZIMO Zentrale dürfte etwa aus dem Jahr 2005 oder 2006 sein.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5877
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Harald »

Hallo Ralf,

das steht im Handbuch.
Hast Du da nicht noch einen Booster dazwischen?

Ich würde erstmal mit einer Direktleitung zum Dekoder testen.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4333
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Andreas »

Tach Ralf

Handbuch MX1:

http://www.zimo.at/web2010/documents/MX1.pdf

Seite 9/10

Hab aber auch keine Ahnung :oops:
Vermute CV 102 sollte 0 sein
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3825
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

danke zunächst einmal.

Nein, Booster ist keiner dran, den kann man ja nur optional zuschalten. Das mit der direkten Ansteuerung des Decoders probiere ich einmal.

Der Hersteller hat mir noch gesagt, man könne mal probieren, einen Puffer anzustecken. Da habe ich noch die Kondensatoren aus unserer "alten" Pufferschaltung. Die haben zwei Anschlüsse, von denen ich aber nicht weiß, was + und - ist (oder spielt das keine Rolle??). Einer der Anschlüsse ist geriffelt ausgeführt, der andere glatt. Könnt Ihr helfen? Nicht dass mir das Ding um die Ohren fliegt.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3825
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen,

ich habe heute mal Folgendes probiert:

A) Anschluss Weichendecoder direkt am Gleis, Kein Zug auf der Anlage: Weichendecoder schaltet problemlos
B) Anschluss Weichendecoder direkt am Gleis, Zug auf der Anlage ohne Fahrt: Weichendecoder schaltet problemlos
C) Anschluss Weichendecoder direkt am Gleis, Zug auf der Anlage mit Fahrt und weit entfernt vom Anschluss des Weichendecoders am Gleis: Weichendecoder schaltet problemlos
D) Anschluss Weichendecoder direkt am Gleis, Zug auf der Anlage mit Fahrt und nah am Anschluss des Weichendecoders am Gleis: Weichendecoder schaltet kaum (meist nicht)

So, dann habe ich also eine 20-Meter-Direktleitung durch den Garten gezogen mit 2x1,5 mm2 Kabel und direkt an der Zentrale angeschlossen
Fälle A bis D: Weichendecoder schaltet problemlos

So, jetzt habe ich also den direkten Anschluss vom Gleis weggenommen, habe den Decoder an der nächsten Verteilerdose angeschlossen, diese ist mit 2x1,5mm2 NYM mit derZentrale verbunden (etwa 15 Meter).
Fälle A bis D: Probleme wie ganz oben

Jetzt war ich ratlos.Ich glaube ja, ich habe da eine Mimose angeschlossen.

Erst beim Zusammenpacken fiel mir auf, dass an dem Anschluss Verteilerdose auch noch ein Gleisanschluss in der Nähe ans Gleis geht, wo ich vorher den direkten Anschluss des Weichendecoders hatte. Aber diesen Anschluss will ich belassen, denn die Trennstelle der Kehrschleife ist in der Nähe und für meine Kehrschleifen brauche ich ordentlich Spannung, sonst schalten diese nicht schnell genug um.

So, hat jemand en Rat? Ich kann keineswegs den Garten umgraben, um dem Weichendecoder eine eigene Leitung zu legen. Noch dazu habe ich ja in Planung, noch einen Decoder einzubauen.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4333
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Andreas »

Hallo Ralf

Ich machs jetzt mal so wie du immer mit deiner Zimo
Tipp: Verwende was 100% zuverlässiges vor allem was bewährtes.

Ich habe seit mehr als 10 Jahren mehrere LDT (Littfinski) 4-Fach Weichendekoder draußen bei Wind und Wetter neben dem Gleis,
mir ist noch kein einziger abgeraucht und alle funktionieren immer noch tadellos.
Warum was anderes testen / kaufen wenn das vermeintlich alte doch gut ist?
Du bleibst ja auch bei deiner alten MX1 warum wohl :mrgreen:

Edit:
Mir ist noch was eingefallen :mrgreen:
Der Stammtisch bestitzt dank Daniel:
6x Littfinski Weichendecoder M-Dec 4 fach
Also wenn du da welche gebrauchen kannst :D
gegen eine "kleine" Spende in die Vereinskasse kannst du welche haben :D
Gruß Andy :D

Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3825
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: LGB 1-Kanal-Weichendecoder: Austausch mit MD-electronic

Beitrag von Ralf »

Hallo Andreas,

in meiner unteren Kehrschleife habe ich auch einen Littfinski-4-fach-Weichendecoder. Der ist seit 10 Jahren draußen, manchmal fliegt das Dach des Hauses weg, dann liegt er ungeschützt in der Witterung. Der hat auch bis heute noch nie einen einzigen Aussetzer gehabt.

Warum ich den neuen MD-electronic Decoder gekauft habe? Na ja, das weiß ich ja nun auch nicht so genau. Wenn man immer nur beim Alten bleibt, tut sich auch nichts Neues auf.

Der Hersteller will jetzt mal ein Bauteil auf der Platine austauschen. Mal sehen, ob es Fortschritte gibt.

In der Summe denke ich kollegial: Wenn durch mehrere Einsätze der neuen Decoder die Schwachstellen beseitigt werden können und dann ein noch besseres Produkt herauskommt, ist doch allen geholfen. Und für einen Einstandspreis von 60 Euros für 8 Weichen ist das doch eigentlich auch eine gute Sache (wenn es funktioniert). Ein einzelner LGB-Decoder kostet ja fast so viel. Und der geht auch kaputt (siehe vorher).

Also: Ich berichte weiter.
Beste Grüße

Ralf

Antworten