Bahnhof nach Vorbild der rhätischen Bahn

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Bahnhof nach Vorbild der rhätischen Bahn

Beitrag von Thomas » 01.01.2007 23:28

Hallo :gsn:

hier ist der erste Teil der Baubeschreibung meines Bahnhofes:


Vorbild:

Vorbild ist der Gebäudetyp, wie er an der Albula-Bahn zu finden ist. Allerdings möchte ich keinen speziellen Bahnhof nachbauen, denn dann müsste ich wohl erstmal in die Schweiz und mir das Gebäude genauer ansehen. Ich orientiere mich am originalen Bauplan und an Bildern.
Den Plan habe ich aus "Das große Buch der rhätischen Bahn". Da dieser Plan die ursprüngliche Ausführung widergibt, wird mein Modell auch in etwa diesem Zustand entsprechen.


Bauweise:

Die Wände (Sperrholz 6mm) kaufe ich im Sägewerk gleich mit den exakten Abmessungen.
Zuerst werden Fenster und Türen auf das Holz übertragen und ausgesägt. Anschließend können die Wände montiert werden.

Bild

Die Einzelteile werden mit Hilfe von Kanthölzern verschraubt, zur Befestigung des Daches werden ebenfalls Hölzer angebracht.


Auf die montierten Wände wir dann die "richtige" Wand aufgeklebt:

Bild

Dazu verwende ich Balsaholz in verschiedenen Stärken, das ich mit der Säge in Streifen schneide und danach mit wasserfestem Holzleim aufklebe.
Wenn's fertig ist, sieht das dann so aus:


Bild

Bild

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 02.01.2007 14:17

Teil 2: Die Außenseite der Wände


Bild

Die Bahnhöfe sind im Original als Blockhäuser gebaut. Deshalb steht an den Ecken immer etwas über. Dies soll durch die hier noch mit der Schraubzwinge befestigte Holzleiste dargestellt werden.

Zuerst klebe ich immer die Holzstreifen um Fenster und Türöffnungen auf. Dazu verwende ich etwas stärkeres Holz(1,5mm). Besser wären aber vielleicht 2 oder 2,5mm, habe ich aber gerade nicht da.


Bild

Die Leisten für die "normalen" Balken sind 1mm stark.


Bild

Zuerst wird die Fläche mit Holzleim eingestrichen, dann werden die Leisten auf die passende Länge gebracht, was sich gut mit einer Schere machen lässt. Anschließend folgt das Aufkleben.


Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3640
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 02.01.2007 15:08

Hallo Thomas,

schöner Baubericht, gratulation.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, den Korpus aus Kunststoff zu bauen und darauf
die Holzverkleidung aufzukleben? Der Schadensfall durch Wasser könnte da etwas geringer sein.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1445
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » 02.01.2007 15:25

Ralf hat geschrieben:.....den Korpus aus Kunststoff zu bauen....Schadensfall durch Wasser könnte da etwas geringer sein.....
Mein Saloon ist auch aus Holz und steht (nicht im Winter) schon seit 3 Jahren draußen.
Das größte Problem ist die "aufsteigende" Näße. Also nicht direkt auf den Boden (Füßchen)
stellen und anständig grundieren....

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 02.01.2007 21:05

Als nächstes sind die überstehenden Teile (Gibt's da einen Fachbegriff dafür?) an der Giebelseite an der Reihe:

Bild

Bei der Formgebung habe ich mich an meinem Bahnwärterhaus orientiert. Material ist wie bei den Wänden 6mm Sperrholz.


Bild

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 02.01.2007 21:22

Hallo Ralf,

hier ist der ultimative Unterwasserschutz:
Bild

Zusätzlich werde ich dem Gebäude noch einen Neoprenanzug anziehen. Als Schornstein wird ein Schnorchel eingebaut. :wink:

Die Idee mit dem Kunststoff ist gar nicht schlecht, vielleicht klebe ich um den Sockel später noch eine "Hülle" aus Kunsststoffplatten.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4004
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

.unbedingt....weiter...berichten....

Beitrag von Andreas » 03.01.2007 00:37

Hi Thomas,
Danke für deine Bauberichte ! :dup2
Ich finde es Klasse, wenn man mal bei einem Leidensgenossen über die Werkbank schauen kann!

Unbedingt weiter Berichten ! :ch113

Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 03.01.2007 14:06

So geht's weiter:

Bild
Holzleisten ungefähr auf die benötigte Länge schneiden und dann aufkleben


Bild
Nach dem Trocknen wird das überstehende Holz mit einem Teppichmesser abgeschnitten.


Bild
Fertig!

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3640
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 03.01.2007 19:29

Hallo Thomas,
hier ist der ultimative Unterwasserschutz
Ja, das ist Klasse !
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 03.01.2007 20:16

Teil 3: Zwischenbericht

Die Wände sind jetzt vollständig mit Holz beklebt. Ein paar kleinere Fehler habe ich auch entdeckt, so ist z.B. eine Tür falsch platziert. Außerdem fehlt ein Fenster. Sonst bin ich aber ganz zufrieden.

Bild

Bild

Bild

Anton
Beiträge: 849
Registriert: 30.07.2005 19:28
Wohnort: Allersberg

Beitrag von Anton » 03.01.2007 21:03

Hallo Thomas

Das sid ja intresante Bauberichte

ich habe mir 2005 einen Bausatz mit Ziegelsteinen
zugelegt, und im Regal einstauben lasen.

Nach euren Bauberichten,
habe ich Ihn ausgegraben und angefangen.

Bauberichte folgen.
Gruß

Anton
(Sammler80)

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 04.01.2007 12:00

Teil 4: Das Dach

Alle Flächen, auf denen das Dach aufliegt, werden mit Holzleim eingestrichen. Anschließend werden die beiden Dachhälften mit den dafür vorgesehenen Kanthölzern verschraubt. Abnehmbar ist das Dach damit aber nicht mehr.

Bild

Als nächstes kommen die Schindeln auf's Dach :ä

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 04.01.2007 18:09

Die Schindeln haben eine Größe von ca. 1x1cm, Stärke ist 1mm. Wenn nicht alle gleich groß sind, macht das nichts. Auf alten Fotos sieht man, dass es beim Original nicht anders ist.

Bild

Bild

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4004
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Der Dachkleber...

Beitrag von Andreas » 05.01.2007 15:19

Hi Thomas, :look:
mit was klebst du denn die "Schindeln" / Holzverkleidung auf?
Wasserfester-Weißleim ?
Ist da Pattex (o.Ä.) nicht die bessere Wahl - weil Klebung etwas flexibel bleibt?

Andy :D

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 05.01.2007 15:34

Hallo Andy,

ich nehme wasserfesten Ponal. Ob der taugt, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen. Aber Pattex habe ich hier auch rumliegen, vielleicht nehme ich den für die zweite Dachhälfte.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 05.01.2007 23:43

Die erste Hälfte ist fast geschafft:

Bild

Wenn mich jemand ablösen will, kann er jederzeit vorbeikommen. :wink:

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 07.01.2007 16:10

Geschafft! :ch114 :ch114 :ch114


Bild

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 09.01.2007 22:07

Hallo :gsn:

Heute wurde die Innenseite gestrichen und ein Teil der Stützen für das Dach wurden angebracht.

Bild

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 15.01.2007 21:24

Teil 5: Farbe!

Weiter geht's mit dem Außenanstrich:

Bild
Als "Farbe" verwende ich eine Holzlasur (Nussbaum), die sich an unserem Gartenzaun seit Jahren bewährt hat.

Bild
Wie man hier gut sehen kann, macht der Holzleim einige Probleme, da er das Einziehen der Lasur verhindert. Die Alternative wäre ein Anstrich mit derselben schokoladenbraunen Farbe, wie ich sie beim Bahnwärterhaus verwendet habe. Da mir die Lasur aber besser gefällt, werde ich wohl mit einigen hellen Stellen leben müssen.

Bild

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3640
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitrag von Ralf » 16.01.2007 07:45

Hallo Thomas,

sehr schöne Arbeit.

Das mit den hellen Stellen siehst du nur, wenn du mit dem Zoom ganz nah rangehst.
Im Gartenbahnbetrieb (bei Wind und Wetter) verflüchtigt sich das alles.
Da bin ich auch schon darüber hinweg.

Es ist eigentlich wie bei einem Theaterstück: Wenn du wirklich etwas zeigen willst,
das die Leute sehen und erkennen, musst du außergewöhnlich übertreiben. Der Umkehrschluss:
Viele Dinge sieht man gar nicht.

Weiterhin frohes Schaffen.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5600
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Bahnhof nach Vorbild der rhätischen Bahn

Beitrag von Harald » 16.01.2007 11:43

Hallo Thomas,

Dein Bahnhof gefällt mir sehr gut :!:
Kannst Du beim nächsten Foto mal bitte eine Lok daneben stellen,
damit wir einen Größenvergleich haben :?:

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 16.01.2007 18:58

Hallo Harald :hey

:dup3
Bild

Wie man sieht, habe ich heute den Sockel mit grauer Farbe gestrichen. Als nächstes wäre eigentlich das Dach an der Reihe, aber da bin ich mir mit der Farbe noch nicht ganz sicher. Ich denke Rot wäre am besten, aber rote Schindeln? :hmm

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1445
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » 16.01.2007 19:22

Hey Thomas....

Rot passt nicht Bild Ich würde die Dachschindeln schwarz machen und dann leicht grau drüberstauben !

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5600
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Bahnhof nach Vorbild der rhätischen Bahn

Beitrag von Harald » 16.01.2007 20:23

HAllo Thomas,

danke für das Bild, jetzt hat man gleich eine Vorstellung ;-)
Wir wirklich super.

Bei Holzschindeln würde ich ein sehr schmutziges Braun wählen.
Wenn Schiefer, dann Peter's Methode.

Meint
Harald

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 22.07.2006 13:00

Beitrag von Thomas » 19.01.2007 18:17

Hallo zusammen,

beim Original liegen entweder Ziegel, Holz oder Schiefer auf dem Dach.
Ich habe mich jetzt für Schiefer entschieden. Schwarz war mir aber zu dunkel, deshalb habe ich Anthrazitgrau genommen.

Bild

Woher die braunen Stellen am Dach kommen, kann ich nicht sagen :noidea, liegt vielleicht am Licht. Auf jeden Fall gibt's die nur auf dem Bild und nicht am Modell.

Antworten