Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Antworten
Benutzeravatar
StefanS
Beiträge: 13
Registriert: 27.05.2021 08:14
Wohnort: Heroldsberg

Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von StefanS »

Hallo zusammen,

als urpsrünglicher Wechselstrombahner habe ich ein paar (Anfänger-)Fragen zum Aufbau eines Gleisdreiecks im Zweileitersystem.
Gefahren werden soll digital gemäß folgender Skizze:

Von A nach B verläuft die Haupstrecke mit jeweils einem Endbahnhof.
Richtung C soll gefahren werden, wenn Lok oder Zug gedreht werden soll.

Daszu habe ich ein par Fragen:
  1. Habe ich das richtig verstanden, das die Strecke zwischen WeicheA und WeicheC vom Kehrschleifenmodul geschaltet werden muss?
  2. Muss das KSM auch die Weichen mitschalten oder funktioniert das separat und das KSM bekommt das Schalten nur über den Kurzschluss bei Einfahrt eines Zuges mit?
  3. welches Kehrschleifenmodul könnt Ihr empfehlen? Taugt das LGB MZS-Kehrschleifenmodul 55085 was für den Gartenbetrieb?

Vielen lieben Dank für Eure Hinweise.
Stefan

Bild
Frank
Beiträge: 763
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von Frank »

Hallo Stefan,

zu empfehlen ist - wie meistens - Littfinski. Das benötigt zwar eine eigene Stromversorgung, arbeitet aber mit Sensorabschnitten jeweils an den Enden des umzuschaltenden Streckenabschnittes. Daher gibt es keinen Kurzschluss und es funktioniert störungsfrei. Das ist in jedem Fall schonender für die Zentrale und es verzundern keine Räder an den Loks.
So, wie Du das gemalt hast, kannst Du das in der Tat machen. Die Weichen haben mit der Kehrschleife nichts zu tun, müssen also auch nicht mit eingeschlossen werden.
Bei Kurzschlussmodulen funktionier Heller ganz gut, aber nicht so zuverlässig, wie Littfinski mit Sensorgleisen.
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4875
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von Andreas »

Servus Stefan

1 Ja, entweder zwischen A-C (oder wahlweise auch zwischen B-C - ist egal welche Seite)
wichtig dabei: der Zug darf nie länger sein als die Länge des Gleises in dem Kehrschleifenabschit!

2 Nein, die Weichen haben mit der KS nichts zu tun.

3 Das KS-Modul sollte unbedingt Kurzschlussfrei (mit Sensorgleisabschnitten) umschalten.
Welches Modul? Das ist eine Glaubensfrage! Ich mag das LGB Zeugs nicht. Ich verwende für meine beiden Gleisdreieck + Kehrschleife seit 10 Jahren
LDT Littfinski KSM-SG Module

:tach

edit: *huch Frank war schneller ..... ist halt jetzt doppelt beantwortet :D
Gruß Andy :D

Bild
Benutzeravatar
StefanM
Beiträge: 829
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von StefanM »

Auch das Massoth-Modul arbeitet mit Sensor. Es braucht keine direkte Stromversorgung sondern wird über die Gleise versorgt. Allerdings arbeitet es wohl nicht so zuverlässig wie das Littfinski-Teil. Ich hab's bei mir am Dachboden verbaut, und es kommt ins Schleudern, wenn ich gleichzeitig mehrere Loks mit hoher Stromaufnahme fahren lasse - ich vermute, weil meine 5A Stromversorgung dann nicht mehr ausreicht, um den Schaltimpuls zuverlässig auszulösen.

Die Länge des getrennten Abschnitts wurde auch angesprochen. Auf Deiner Skizze wäre die kein Problem, weil das Stumpfgleis oberhalb des Dreiecks ja kürzer als die Schenkel ist => was da oben reinpaßt, paßt auch in den Schenkel. Aber falls es in echt so sein sollte, daß das Ausziehgleis nach oben deutlich länger als die Schenkel wäre und der Zug zu lang, dann kannst Du die Trennung statt unterhalb der Weiche C auch oberhalb der Weiche B anbringen. Damit wäre das gesamte Dreieck "abgehängt" und würde sich je nach der Einfahrt-/Ausfahrtrichtung der Polung auf der Hauptstrecke anpassen. Dann ist der Gleisabschnitt definitiv lang genug. Diese Trennung ist zwar nicht üblich, sollte aber auch gehen (falls ich einen Denkfehler drin habe, möge jemand "Stopp!" rufen).

Stefan..
Alle Bilder auf einen Blick: meine Galerie. Und wer's gern bewegt mag, darf auf meinem Youtube-Kanal vorbeischauen.
Frank
Beiträge: 763
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von Frank »

Kein Denkfehler. Das ginge auch.
Benutzeravatar
StefanS
Beiträge: 13
Registriert: 27.05.2021 08:14
Wohnort: Heroldsberg

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von StefanS »

Danke an alle für die Hinweise.
:ch144
Benutzeravatar
StefanS
Beiträge: 13
Registriert: 27.05.2021 08:14
Wohnort: Heroldsberg

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von StefanS »

Ich habe jetzt das KSM von Littfinski bestellt.
Sind die Sensorgleise eigentlich in irgendeiner Weise was Besonderes oder einfach nur isolierte Schienenstücke?
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4875
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von Andreas »

Hi Stefan,
genau wie du schreibst - nix besonderes - einfach nur isolierte Gleisstücke,
ich hab im Schattenbahnhof mangels Platz sogar eine Weiche als "Sensorgleisstück" hergenommen ..... alles ist erlaubt...... :mrgreen:
Gruß Andy :D

Bild
Benutzeravatar
StefanS
Beiträge: 13
Registriert: 27.05.2021 08:14
Wohnort: Heroldsberg

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von StefanS »

Das Kehrschleifenmodul ist verbaut und funktioniert - jetzt kann ich meine Züge drehen!

Danke nochmal für die Tips. Die Sensorgleise habe ich 15cm lang gemacht. Dabei habe ich nicht drauf geachtet, ob die Lok da ganz reinpaßt oder nicht.... scheint aber zu funktionieren :)

Als nächstes muß ich die Gleise im Dreieck richtig nivellieren. Die Trasse selbst besteht aus einer gemäß der Gleisbögen ausgeschnittenen Faserzementplatte (Fermacell H2O - für den Außenbereich), die ich noch entsprechend unterfüttere (evtl. auf 75mm Regenrohre stelle).
Dann muß ich mir noch was überlegen, wie ich das Littfinski KSM und einen Arduino (Weichendekoder) dauerhaft regendicht aufstelle.
Wie macht Ihr das?

... endlich wieder draußen an der Gartenbahn ... dabei hat's gestern noch geschneit...

Viele Grüße,
Stefan
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4875
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von Andreas »

Hi Stefan
die Länge des Sensorgleisbereiches spielt keine Rolle (nur nicht zu winzig)

Wir wollen da aber mal Bilder sehen :look: von deinem Gleisdreieck

:gsn:
Gruß Andy :D

Bild
Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 235
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Kehrschleifenmodul / Verdrahtung für Gleisdreieck

Beitrag von FrankS »

Hallo Stefan,
Elektronik im Ausseneinsatz lackiere ich (wichtig auch die Bauteilseite-auch die Anschlussdrähte rosten).
Bei Conrad gibt es Leiterplattenschutzlack. Der hat den Vorteil das er bei einer ev. Reparatur lötbar ist. Vorher ggf. Flussmittelreste mit Spiritus entfernen.
Alle Anschlussklemmen mit rostfreien Schrauben ersetzen.
Dann in ein Gebäude, Wagen, Holzstapelimitat o.ä. stauwasserfrei "verstecken".
Regen und Spritzwasser abhalten aber nie versuchen in eine wasserdichte Dose-das wird immer schwitzen und kann nie mehr abtrocknen.
Gruß Frank
Antworten