Speicherkondensator - der billigste Strompuffer !

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: platine

Beitragvon Andreas » 11.12.2006 23:02

Hi Chris,

Chris hat geschrieben:..... werd ich mal ein Muster auf der CNC Isolations-
fraesen. Dann.........

PS: Gibts eigentlich Freiwillige die diese Platine mal testen wollen? :ch093


Was issn Isolationsfraesen ? :hmm

Und ich melde mich freiwillig ! :hey

Gruß Andy :D

Schrauber
Beiträge: 83
Registriert: 13.07.2005 22:43
Wohnort: Sonneberg

Beitragvon Schrauber » 12.12.2006 04:42

Hallo Andy,

Was issn Isolationsfraesen ?

das ist, wenn man im Keller alleine fräsen muß... :mrcool

Gruß Tomas (Schrauber)
Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben!

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Peter » 12.12.2006 08:52

Ist ja "monumental" das Teil !
Ich nehme mal an, das Kästchen rechts von der Diode ist der Schalter ??
Und für was sind die vielen + / - Ein/Ausgänge ??

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 534
Registriert: 12.07.2005 21:28
Wohnort: Nürnberg

erklärung

Beitragvon Chris » 12.12.2006 20:59

Hi leuts

Hier mal der Bestückungsplan:

Bild


@ Andreas

Isolationsfraesen ist das selbe wie eine Platine ätzen, nur mit der Fräs-
maschine. Also die Kontur der Platine wird nicht geätzt sondern die
Kupferflächen der Roh-Platine werden durch Fräsen isoliert.

@ Tomas

Naja, Modellbauer sind einsame Menschen

Gruß Chris

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Isolationsfraesen

Beitragvon Andreas » 12.12.2006 22:28

Hi,

@ Tomas der war echt gut! :ch142

@ Chris, :ch020
Ich stell mir Isolationsfraesen so vor:
Man nehme eine beidseitig (m.Kupfer) beschichtete Platte
und fräse dann das nicht benötigte Metall so ab das Leiterbahnen ect. stehen bleiben.....
Dann noch Schutzlack drauf fertig ist die Kiste...

oder wie ?? :ch043

Gruß Andy :D

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 534
Registriert: 12.07.2005 21:28
Wohnort: Nürnberg

genau so

Beitragvon Chris » 12.12.2006 22:39

Hi Laffer

Genau so!!

Gruß Chris

PS: Schlaues Kerlchen bist du :-)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Peter » 13.12.2006 10:09

Widerstand :?:
Wieso jetzt Widerstand ? Der ist in Andy's Schaltung aber nicht dabei - Aufklärung bitte :!:

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 534
Registriert: 12.07.2005 21:28
Wohnort: Nürnberg

widerstand

Beitragvon Chris » 13.12.2006 13:52

Hi Peter

Der Widerstand ist als Option gedacht. Er macht als Ladewiderstand meiner
Meinung nach durchaus Sinn, gerade wenn man einige Loks mit dieser
Schaltung auf einem Stromkreis betreibt. Oder man zwei Elkos auf der
Schaltung hat.
Er ist aber nicht zwingend.

Beste Grüße

Chris

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 534
Registriert: 12.07.2005 21:28
Wohnort: Nürnberg

platine fertig

Beitragvon Chris » 13.12.2006 20:57

Hi GSN

Es ist vollbracht. Die erste Platine hat Ihren Funktionstest bestanden. Es zwar
nur eine (nur einseitig) gefräste Platine, die tut aber nun seit über 2Std
Ihren Dienst auf dem Rollenprüfstand. Angeschlossen ist sie an einem
55021 von Lehmann. Bestückt ist sie in voller Bestückung, also zwei Elkos
und Ladewiderstand.
Ich habe jetzt vier Platinenrohlinge. Andreas bekommt einen. Wer will die
anderen?
Hier erst mal Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild


Das wars erst mal.

Gruß Chris

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: platine fertig

Beitragvon Peter » 14.12.2006 11:51

Chris hat geschrieben:.... Ich habe jetzt vier Platinenrohlinge. Andreas bekommt einen. Wer will die anderen?....


Hätte auch gern einen !

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: widerstand

Beitragvon Peter » 14.12.2006 19:23

Chris hat geschrieben:....Der Widerstand ist als Option gedacht. Er macht als Ladewiderstand meiner Meinung nach durchaus Sinn.....

Dann sag doch bitte mal die Werte von dem "drum Ding" an....

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: LENZ LE230 will nicht mitspielen - und rennt davon !

Beitragvon Peter » 16.02.2007 21:23

Andreas hat geschrieben:.....Sobald ich den Strom vom Gleis schalte, legt die Lok einen kurzen aber heftigen Sprint hin....

Hatte ich ja damals als (Lokschuppen)Torschlußpanik belächelt. So, nun habe ich den großen Uhlenbrock-Dekoder
in eine Lok gesetzt und genau den gleichen Kult. Strom weg - Lok rennt cirka einen Meter davon :cry: :cry: :cry:
Help ?

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3619
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitragvon Ralf » 16.02.2007 22:44

Hallo Peter,

Abhilfe gefälligt?

Uhlenbrech raus, Zimo rein.

(Schnell weg-duck)
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

flize-lok

Beitragvon Andreas » 16.02.2007 23:46

Hi Peter, :hmm
das klingt nach analogbetrieb noch aktiv !
hast du's cv-mässig wirklich den analogbetrieb abgeschaltet ?

Grüße Andy :D

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Peter » 17.02.2007 09:52

Ralf hat geschrieben:....Uhlenbrech raus, Zimo rein......

Bild :lucke

Andy hat geschrieben:.....das klingt nach analogbetrieb noch aktiv .....

Das hatte ich nicht bedacht. Muß ich testen - Danke !

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Peter » 11.06.2007 20:09

Das könnte evtl. von Interesse sein:

Herr Kersten Tams (Tams Elektronik GmbH) hat geschrieben:......Kurz zu Ihrer Schaltung: Die 78er Regler neigen oftmals zum Schwingen. Deshalb
muss möglichst dicht am Regler ein keramische Kondensator 100nF zwischen
Masse und Eingang und ein zweiter zwischen Masse und Ausgang geschaltet
werden. Aber auch hier würde ich die einfache Lösung empfehlen. Ein 47 Ohm
Widerstand 2 Watt parallel zur Diode und Sie haben einen Ladestrom von etwa 500mA.......

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5749
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Harald » 12.06.2007 19:46

Herr Kersten Tams (Tams Elektronik GmbH) hat geschrieben:......Kurz zu Ihrer Schaltung: Die 78er Regler neigen . . .


Hallo Peter,

auf was bezieht sich das :?:
Hast Du da was angefragt :?:
Gab es irgendwelche Probleme :?:

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1322
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Beitragvon Uwe » 12.06.2007 22:28

Hallo Peter,

ich denke dass das Schwingen bei den 78XX Festspannungsreglern in unserem Bereich vernachlässigbar ist, da wir die Schaltung ja eigentlich nur dazu benutzen die Maximalspannung für die Kondensatoren zu begrenzen.

Ich habe auch ohne die entsprechenden Filterkondensatoren noch nie Probleme gehabt die Schaltung einzusetzen. Selbst wenn damit ein Soundmodul betrieben werden sollte, besitzt dieses ja Eingangseitig noch diverse Filterschaltungen. (Nur hier könnte sich ggf. das Schwingen/Brummen am Lautsprecher bemerkbar machen)
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Peter » 14.06.2007 18:38

Harald hat geschrieben:....auf was bezieht sich das :?: Hast Du da was angefragt ....


Bezieht sich hierauf, in Verbindung mit dem neuen Tams FD-S, den ich in meinem Helper-Dummy einzusetzen gedenke...

Uwe hat geschrieben:.....in unserem Bereich vernachlässigbar.....

Okay ! Danke für den Hinweis.....

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3619
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Beitragvon Ralf » 14.06.2007 19:09

Hallo zusammen,

darf ich mal etwas zu der Schaltung fragen?
Wie kann ich die Bauteile auf die vorgefertigten Leiterplatinen aufbringen, damit ich
+ möglichst geringe Abmessungen habe
+ möglichst wenig weiterverkabeln muss?

Hat jemand einen modifizierten Schaltplan?
Beste Grüße



Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5749
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Harald » 14.06.2007 19:55

Hi Peter,

danke für die Info :!:

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Peter » 14.06.2007 20:54

Ralf hat geschrieben:.....Wie kann ich die Bauteile auf die vorgefertigten Leiterplatinen aufbringen, damit ich
+ möglichst geringe Abmessungen habe
+ möglichst wenig weiterverkabeln muss....

Irgendwo habe ich erst kürzlich gesehen, dass da jemand den Spannungsregler direkt auf den Elko plaziert
hat. Die Diode quergelötet und fedich wor die Kist !

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1583
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Soundmodul puffern....

Beitragvon Peter » 13.07.2007 20:49

Uwe hat geschrieben:.....würde den Kondensator erst einmal im nichteingebautem Zustand an eine Gleichspannung anschließen und testen, da diese Dinger wenn sie falsch angeschlossen sind sehr schnell explodieren und eine unheimliche Sauerei anrichten....

Hallo Uwe....
es ist nichts explodiert. E I N W A N D F R E I :dup1 Ich bedanke mich herzlichst für Deine Unterstützung :!:

:ch124 :ch144 :ch154 :ch144 :jump1 :ch144 :ch125

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Beitragvon Andreas » 13.07.2007 22:00

Ralf hat geschrieben:Hallo zusammen,

darf ich mal etwas zu der Schaltung fragen?
Wie kann ich die Bauteile auf die vorgefertigten Leiterplatinen aufbringen, damit ich
+ möglichst geringe Abmessungen habe
+ möglichst wenig weiterverkabeln muss?

Hat jemand einen modifizierten Schaltplan?


Hinweis:
Der Beitrag wurde am 23.09.2014 geändert!
Die alte Schaltung ist nicht zeitgemäß!
Besser diese Schaltung verwenden:

Bild
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Matthias
Beiträge: 250
Registriert: 17.01.2006 18:18
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Matthias » 14.07.2007 10:18

Find die Idee mit den Strompuffern ja auch immer wieder gut, auch wenn ich das Indoor nicht brauche.

Bei mir taucht nur latent die Frage auf, warum ihr einen klobigen Schalter einbaut? Ich würde anstatt des Schalters ein Relais mit 2xUM einlöten. Einmal gehen die Schienen direkt an den Decoder und einmal über den Strompuffer. Das Relais dann an einen Funktionsausgang anschließen und cremiger gehts dann wirklich nicht mehr.

Braucht man den Strompuffer, schaltet man ihn per Funktionstaste zu, braucht man ihn nicht (default), bleibt er eben aus. Ganz ohne Schalter...
~~~~~~~~

Viele Grüße
Matthias
(rpm8200)

Meine LGB Seiten

http://www.rpm8k.de.vu
http://www.tweak-amd.de.ki