Goldcaps - Pufferung Uhlenbrock 77500

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3641
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Goldcaps - Pufferung Uhlenbrock 77500

Beitragvon Ralf » 23.11.2017 10:27

Hallo zusammen,

ist die dargestellte Pufferung für den Uhlenbrock 77500 verwendbar? Oder hat sich da ein neuer Innovationsschub durchgesetzt? Oder gibt es eine preislich interessante Komplett-Lösung zum Kaufen und Direktanschließen?
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5791
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Goldcaps

Beitragvon Harald » 23.11.2017 19:48

Hallo Ralf,

die Schaltung kannst Du so nehmen, es reichen da sicher auch 2 Kondensatoren mit 22.000 µF.
Eine preiswerte fertige Lösung gibt es nicht.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3641
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Goldcaps

Beitragvon Ralf » 27.11.2017 17:36

Hallo zusammen,

was man nicht alles findet, wenn man sucht. Ich habe gefunden:

2 Elkos CD293 (25V 22000yF), miteinander bereits zusammengeschaltet und eine kleine Schaltung dran angelötet. Ich tippe mal darauf, dass dies aus vergangenen Jahren stammt und ich damals wohl bereits Vorsorge treffen wollte für den Fall, dass ich sowas mal brauche.

Aber nun meine Frage: Sind die Elkos nach etwa sechs Jahren Liegezeit noch zu gebrauchen oder gehen die schon vom Herumliegen kaputt?
Beste Grüße



Ralf

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3954
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Goldcaps

Beitragvon Andreas » 27.11.2017 20:40

Hi Ralf,
ich glaube nicht das den unbenutzten Alten Elkos was fehlt,
aber es kostet dich doch nix das Ding einfach mal anzuklemmen und zu testen.
Versuch macht kluch :D

Mir sind aber in der Tat schon Elkos ausgefallen,
bzw. haben die nur noch so wenig gepuffert so das ich sie auswechseln musste!
Aber ich habe nicht Buch geführt wie viele Jahre die funktioniert haben.
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1591
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Goldcaps

Beitragvon Peter » 27.11.2017 21:36

......in einer Lok habe ich Elkos, die Andy mal als Danziger Goldwasserfläschchen bezeichnet hatte.
Also noch aus DDR Produktion. Die funktionieren noch einwandfrei......

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3641
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Goldcaps

Beitragvon Ralf » 27.11.2017 21:43

Hallo Andreas,

na ja, meine Lok dürfte ja nicht so lange und so oft im Gebrauch sein. Ich will ja eigentlich nur verhindern, dass mir so ein Ding um die Ohren fliegt (Irgendwo hatte ich mal gehört, dass die Dinger "explodieren" können).

Jetzt noch eine pragmatische frage zu meiner Bachmann-Lok. Wenn ich mehrere Leitungen vom Tender zur Lok führen möchte: Welche Steckverbindung bietet sich da an? Sie sollte mind. 4-polig sein, möglichst unauffällig klein, möglichst gut zum Veröten und wenn möglich auch noch verpolungssicher sein, also die eierlegende Wollmilchsau.Gibt es da etwas, was Ihr kennt oder empfehlen könnt? In meiner Thomas-Lok hatte ich mal zwei Drähe mit Bananen-Steckern verwendet, das sieht aber doch ein wenig olle aus.
Beste Grüße



Ralf

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3641
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Goldcaps

Beitragvon Ralf » 28.11.2017 15:31

Ralf hat geschrieben:Hallo Andreas,

na ja, meine Lok dürfte ja nicht so lange und so oft im Gebrauch sein. Ich will ja eigentlich nur verhindern, dass mir so ein Ding um die Ohren fliegt (Irgendwo hatte ich mal gehört, dass die Dinger "explodieren" können).

Jetzt noch eine pragmatische frage zu meiner Bachmann-Lok. Wenn ich mehrere Leitungen vom Tender zur Lok führen möchte: Welche Steckverbindung bietet sich da an? Sie sollte mind. 4-polig sein, möglichst unauffällig klein, möglichst gut zum Veröten und wenn möglich auch noch verpolungssicher sein, also die eierlegende Wollmilchsau.Gibt es da etwas, was Ihr kennt oder empfehlen könnt? In meiner Thomas-Lok hatte ich mal zwei Drähe mit Bananen-Steckern verwendet, das sieht aber doch ein wenig olle aus.


Sorry, das muss natürlich "Verlöten" heißen. "Veröten" ist murx.
Beste Grüße



Ralf

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5791
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Goldcaps - Pufferung Uhlenbrock 77500

Beitragvon Harald » 28.11.2017 17:54

Hallo Jungs,

da das in der Zwischenzeit nichts mehr mit dem ursprünglichen Thema "Goldcaps" zu tun hat,
habe ich das getrennt.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1591
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Goldcaps - Pufferung Uhlenbrock 77500

Beitragvon Peter » 28.11.2017 18:01

...z.B. https://www.pollin.de/p/steckverbinder- ... lig-451652
oder https://www.pollin.de/p/buchsenleiste-serie-ps-451474 dazu brachst Du dann aber eine Steckverbindung (am besten an der Lok - also stromlose Kontakte wenn abgesteckt) https://www.pollin.de/p/stiftleiste-serie-ps-451481
Ersteres hatte ich an just dieser Bachmann Lok, letzteres 8polig als Verbindung zweier RDCs.