Bausatz Waggon-Beleuchtungsdecoder

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Bausatz Waggon-Beleuchtungsdecoder

Beitragvon Andreas » 02.05.2017 20:24

Hi :gsn:
Zufällig habe ich mir Neulich auch einige Waggonbeleuchtungsdecoder bei dem Spaßbahner Julian Z. bestellt:
http://sbdekoder.de/?page_id=20

Die gibt es dort nur als Teilesatz und ein Satz kostet auch nur wenige Cent mehr als 5€
Bild
Der Decoder kann eigentlich nicht viel, natürlich eine belibige Adresse (z.B. die der Lok)
hat aber 4 Ausgänge -die auf belibige F-Tasten (1-12) gelegt werden können
ein Ausgang kann "Zufall" und den kann man auch noch definieren (Für die unglaublich wichtige WC-Beleuchtungssimulation)
Man kann z.B. zum starten der Bel auch flackernde Neonröhren simulieren.

Was mir aber das wichtigste ist und warum ich gerade von denen ein paar Testexemplare gekauft habe:
Die kann man Puffern! (leider habe ich gerade keine Elkos / Goldcaps mehr im Lager)
werde aber hier berichten - wenn ich es mal getestet habe.

Die wenigen Teile sind schnell auf die kleine Platine aufgelötet, hier ein erster Funktions-Test:
Bild
(Ja stimmt , die Angst-Diode brauchts net unbedingt......)
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 64
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Bausatz Waggon-Beleuchtungsdecoder

Beitragvon FrankS » 05.05.2017 20:15

Hallo Andreas,
Bin gerade auch beim umrüsten und überlege, ob ich jedem Wagen einen "echten" Einschalter spendiere, weil sonst beim Einschalten der Gleisspannung immer so ein Einschaltpeek (u.a. durch aufladen der Kondensatoren) entsteht und tlw. zur Überlastauslösung führt.
Wie wird der Pufferkondensator bei diesem Bausatz beschaltet. Wahrscheinlich am Eingang? Dann hätte man die gleichen Probleme wie beim Sommerfest mit vielen beleuchteten Wagen.
Ich weiß, man kann den Ladestrom begrenzen aber dann kann es auch im Betrieb flackern, wenn 2 Schmutzstellen hintereinander kommen.

Schaltest Du dann einen 1€ getakteten Spannungsregler (wie Daniel im Forum beschrieben hat) dahinter, oder "verheizt" Du den Strom mit Widerständen?


Gruß Frank

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Bausatz Waggon-Beleuchtungsdecoder

Beitragvon Andreas » 05.05.2017 21:08

Hallo Frank
das ist leider auch nicht so toll bei dem Decoder,
ich habs noch nicht probiert aber in der Anleitung steht's so:
Bild
Bildrechte: J.Zimmermann
Das ist eigenltich ein unding, weil zu teuer und wie du schon schreibst den Strom verheizt....

Eigentlich ist es überhaupt Käse einen Licht-Decoder einzubauen, weil der auch nur unnötigerweise Strom braucht.
In den meisten Waggons habe ich nur Kipp-Schalter (die ich aber noch nie ausgeschaltet habe)
Meine letzten Waggons die ich Beleuchtet habe, sind sogar ganz ohne Schalter nur LED Lichleiste mit kleinem 5V Goldcap :mrgreen:

Frag mich jetzt bitte nicht warum ich mir die Waggonbeldecoder gekaufte habe :noidea ich weis es selbst gerade nicht :D :D
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 64
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Bausatz Waggon-Beleuchtungsdecoder

Beitragvon FrankS » 06.05.2017 19:50

Ok, dann werde ich auch lieber beim Schalter bleiben.

Ich habe endlich preiswerte LED's gefunden, welche nicht nur warmweiß sondern auch noch einen Farbwiedergabeindex CRI von 90 bzw. 95 und einen breiten Abstrahlwinkel haben.
Das Licht ist von Glühlampen kaum unterscheidbar!
Mich haben bei den bisherigen (auch warmweißen) LED's immer die unnatürlichen Rot-und Grüntöne gestört.

Wenn es jemand interessiert:
http://www.led-konzept.de/LED-Streifen- ... i-90-2700K

Leider habe ich noch keine vergleichbaren bedrahteten Einzel-LED's 5 bzw. 3mm gefunden. (Dann muß ich eben von den Strips die SMD-LED's auslöten)

In normale Wagen klebe ich sie als kompletten Streifen ein und betreibe sie mit ca. 9V (Schaltregler) und einem 2200µF als Puffer (der passt gut unter die Sitzbank)