Booster? Anfängerfrage!

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Andreas » 21.06.2014 19:39

hi :gsn:

Immer wieder lese ich bei Euch das Wort Booster
Bei Daniel seiner Anlage verstehe ich das es Booster braucht!
Bei Kilometerlangen Fahrwegen kommt am Ende der Schiene kein Saft mehr an.

Aber z.B. beim Harald :?: für was brauchst du denn einen?
sebst mit TC wirst du maximal 4 Züge gleichzeitig in bewegung bringen - dafür reichen doch die 5A von der guten alten Zimo?!

Oder Thomas glaube ich hat auch so ein Gerät in Betrieb?
Bei Thomas sind doch noch weniger Züge gleichzeitig am fahren - wozu dann ein Booster?

:noidea Könnt Ihr mir bitte mal erklären warum und welchen Booster Ihr verbaut habt :?:
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5750
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Harald » 21.06.2014 22:17

Hallo Andy,

ich hatte halt einen Booster rumliegen deshalb habe ich ihn auch im Einsatz.
Wenn Du einen brauchst, ich hätte noch einen mit 2x 7,5A ;-)

Gruß
Harald

Frank
Beiträge: 220
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Fürth

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Frank » 21.06.2014 23:33

Hallo Andy,

...viele Loks an einem Zug und noch Rauchentwickler dazu. Da braucht es Booster.

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1464
Registriert: 22.07.2006 13:00

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Thomas » 21.06.2014 23:45

Hi Andy,

die ZIMO Zentrale reicht bei mir nicht aus, deshalb der Booster.

Es fahren maximal vier Züge gleichzeitig. Zwei fahren nach der Zugkreuzung im Bahnhof an der Terasse aus dem Bahnhof aus, ein dritter kommt dann aus dem Keller. Der vierte Zug fährt im Schattenbahnhof in den durch die Abfahrt von Zug 3 freigewordenen Block.
Diese Konstellation führte relativ häufig zum Abschalten der ZIMO Zentrale und auf Dauer macht das keinen Spaß.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Andreas » 22.06.2014 21:42

Hallo und erst mal :ch144 für die z. Teil Aufklärenden Worte

Das beim Frank die Normale Zentrale nicht mal für einen Zug auslangt war mir schon klar :D
1 Rauchgenerator hat hier vmtl. mehr Leistungsaufnahme als meine gesamten Fahrzeuge miteinander! :mrgreen:

Ich habe heute mal "extrem Fahring" :mrgreen: durchgeführt - zeitweise hat TC 5 Züge gleichzeitig bewegt :!:
Die Züge sind Natürlich im Vergleich zum RHB-Thomas klein - maximal 4 Stck. 4-Achs Personenwaggons und eine 2-Motorige Lok
:arrow: Aber meine kleine Zimo Zentrale hat bisher noch niemals abgeschaltet :!:

Mich würde trotzdem noch Interessieren: Habt Ihr Euere Anlage in Abschnitte für den Booster aufgeteilt,
oder den Booster mit eingeschleift um dann auf der Ganzen Anlage die MAX A zur Verfügung zu haben :?: :?:

Ich finde im WWW so gut wie gar nix über:
Wann man Booster verwendet und wie man die Dinger anschließt. :noidea
Baupläne und Schaltpläne mit Kilometerlangem Fachchinesisch findet man reichlich.....
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 1322
Registriert: 12.07.2005 22:56
Wohnort: Naila
Kontaktdaten:

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Uwe » 22.06.2014 22:35

Hi Andy,

meine Lenz Zentrale versorgt nur die Zahnradstrecke (3 A), der Booster versorgt den Rest der Anlage (10 A).
Versorgt wird alles über ein Netzteil, in die Zuleitung zur Zentrale und dem Booster hab ich ein A-Meter eingebaut, bei vollem Betrieb, d.h. max. 3 Züge, 1 Schienenbus, 1 Kleinlok im Sägewerk und der Zahnradbahn werden max. ca. 6 A benötigt.
Der größte Verbraucher ist die Schneeschleuder die zieht beim Anlaufen schon mal 8 A :shock: und beim Schleuderbetrieb zwischen 2 und 3 A.
Beim Einschaltern der Anlage springt aufgrund der verbauten Kondensatoren, trotz Ladebegrenzung, der Zeiger schon einmal in Richtung 10 A aufgrund der Trägheit des Analoginstruments ist diese Aussage aber nur begrenzt aussagefähig :roll:
Viele Grüße
Uwe (Frankenwaldbahner)

Bild

ChristianW
Beiträge: 42
Registriert: 10.09.2013 21:48
Wohnort: Höxter

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon ChristianW » 21.12.2014 16:41

Hallo,
ich fahre ein völlig anderes Digitalsystem (egal) und habe meine Anlage in mehrere Abschnitte, die jeweils einen eigenen Booster haben, aufgeteilt.
Ich fahre gerne lange Züge und trotz LED Beleuchtungen in den Waggons addieren sich da schnell mal mehrerer Ampere zusammen. Meine Loks müssen
ordentliche Steigungen überwinden. Eine zweimotorige Lok mit 6 4-achser Waggons kommt schnell an der Steigung mal über 4,5 A.
Wenn ich dann mehrere Züge gleichzeitig laufen lassen will, bricht die komplette Versorgung Spannungsmäßig extrem zusammen und die Loks haben
keine Leistung mehr = Stillstand...
Der Übergang Rad/Schleifer/Gleis ist ja auch immer Wetterabhängig (trocken oder nass und evtl. stark verschmutzt) und da liegen dann am Decoder
teilweise mal gerade 18 V an.
Ich habe viele Einspeisungen aber auch lange Kabel (2,5mm und auch 6mm).
Ich nehme lieber einige kleinere Booster (6A) anstatt einen "richtigen" mit 10A oder mehr. Da müsste ich ja noch größere Kabelquerschnitte verlegen...

Gruß
Christian

Frank
Beiträge: 220
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Fürth

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Frank » 23.12.2014 11:22

Ich glaube ja, Christians Ansatz ist der richtige.
Nachdem mich Ralf auf die mickrige Bauweise der Aristocraft Weichen hingewiesen hat, war klar, dass es mehrerer Einspeisungen bedurfte. Jetzt habe ich 3 pro Kreis und jeweils einen 15Amp Booster dahinter. Der schafft übrigens die Loks, nicht aber deren Rauchgeneratoren. Man bedenke, eine F3 ABBA Kombination hat 8(!) Rauchentwickler. Aber inzwischen fahr ich ja praktisch immer ohne Rauch.
Mickrig sind die Aristo-Weichen im Hinblick auf die Stromübertragung am Herzstück vorbei. Oder am Frosch, wie die Amis sagen. Da kann man sich jeden Kabelquerschnitt vom Booster zur Schiene sparen, wenn es dann mit einem unverlöteten 1mm Draht weitergeht, der Kontakt durch Hinklemmen hat. Thiel verlötet 3mm Kupferkabel. So muss es sein. Bei LGB unterstelle ich Ähnliches, PIKO würde ich schon wieder eher die Aristo-Variante zutrauen...
Außerhalb der Aristo-Weichen, die ich gerade sukzessive durch Thiel ersetze, fällt durch die verschraubten Schienen keine Stromstärke ab. Trotzdem kann der Booster noch so stark sein, und somit auch richtig teuer, der Stromfluss in der Anlage macht es aus.

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 3622
Registriert: 12.07.2005 22:32
Wohnort: Raum Würzburg

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Ralf » 27.12.2014 18:12

Hallo zusammen,

jawohl, Franks Antwort geht genau in die richtige Richtung. Theoretisch brauchen die wenigsten Anlagen mehr als eine Einspeisung und mehr als eine Zentrale, aaaber die Praxis sieht halt anders aus. Und dann fehlt der Strom (bzw. die Spannung fällt ab). Man könnte dann messen und Anschlüsse austauschen und Weichen reinigen undsoweiter. Mit einem Booster kann man aber schon mal problemlos einzelne und kleinere Probleme einfach wegboostern. Ich habe ja auch einen Heller-Booster, der an Fahrtagen schon mal zum Einsatz kommt.
Beste Grüße

Ralf

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 64
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon FrankS » 28.12.2014 12:08

nur viel Leistung bringt auch Risiken!!!
Ich habe nur eine Lenzzentrale mit 8A-(LV200). Aber auch da habe ich mir bei Entgleisungen auf Weichen schon einige Stromabnahme-Schleiferfedern durch Kurzschluß einfach ausgeglüht. Wenn ich mehr Leistung brauche, werde ich nicht die Einspeiseleistung erhöhen, sondern weniger Leistung in mehrere Abschnitte einspeisen. Das einzige Problem ist bei mir das Einschalten, wenn alle Pufferkondenstoren aber auch Glühlampen (die haben einen wesentlich geringeren Kaltwiderstand) die elektronische Überlastsicherung ansprechen lassen. Das habe ich ganz konventionell mit zeitlich nacheinander zuschaltbaren Gleisabchnitten in meinem Abstellbahnhof gelöst.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Andreas » 25.10.2015 16:49

Mahlzeit,
ich grübel immer noch über einen Booster nach,
hin und wieder werden ja welche gebraucht angeboten :mrgreen:
Ich hab das ungute Gefühl, dass meine einzige Pikolok mehr Saft braucht als 4 LGB Lok's miteinander.
Immer wenn mein Kamel mitspielt geht alles ein wenig langsamer..... :mrgreen: :mrgreen:

Jetzt hat mir Harald seinen HV5 angeboten aber dazu der Hinweis gegeben:
"Du musst aber noch schauen wie Deine Belegtmelder angeschlossen werden müssen!"

Wie müssen denn mit einem Booster die Belegtmelder angeschlossen werden? :noidea
.... ich will nicht schon wieder alles Neu verkabeln......
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5750
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Harald » 25.10.2015 16:53

Hallo Andy,

dazu musst Du die Anleitung von Blücher anschauen, dort steht wie Booster angeschlossen werden müssen.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Andreas » 08.09.2017 17:50

Servus
ich schreib hier mal ne Finale Antwort
falls über diesen Beitrag noch weitere Anfänger oder Ahnungslose wie ich stolpern!

Weil ich meinen Schattenbahnhof erweitert habe und nun bis zu 20 Züge am Gleis stehen können, hat es meine Zentrale (Zimo MX1EC) nicht mehr geschafft die Anlage einzuschalten. Jetzt musste ich einen Booster einsetzen. Dreiviertel des Schaba versogt nun der (Booster Heller HV5) den Rest vom Schaba und die Außenanlage die Zimo. Wichtig: möglichst wenig Trennstellen (Booster/Zentrale) vorsehen + einbauen! Angeschlossen wird der Booster ganz einfach: Die Zentrale hat spezielle Ausgänge für einen Booster: "Control DCC Out + In" nennt sich das bei Zimo. Die werden mit den entsprechenden Signaleingängen (D+C beim Heller Booster) Verbunden das ist alles! Und die Rückmelder von Blücher? Denen ist das Gleichgültig! Natürlich muss ein Rückmelder im Boosterbereich auch von diesem Versorgt werden. Aber ich musste jeweils nur die 2 DCC Zuleitungen Umklemmen - Fertig! (Ja, die Elektrofreaks werden nun motzen: Es hätte doch gereicht nur einen Draht umzuklemmen den B1 - weil M ohnehin miteinander verbunden ist, aber ich finde es einfach "hübscher äh, übersichtlicher" mit einem Adernpaar zum jeweiligen Verteiler zu Verdrahten) Schwieriger würde es nur werden wenn man einen Rückmelder teilen will, das er sowohl im Booster- als auch im Normalbereich Rückmelden soll. Auch das geht mit den Rückmeldern von Blücher. Ich habe lieber noch einen Zusätzlichen Rü-Me eingebaut und "sauber" getrennt.

Happy Boosting!
:gsn:
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 102
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Booster? Anfängerfrage!

Beitragvon Reinhard » 11.09.2017 18:03

Hallo Andreas,

vielen Dank für diese Schilderung. :ch024
Ich fahre ja mit der Z21 und Heller Booster. Habe bei der RhB-Strecke im hinteren Anlagenbereich (Bahnhof St. Moritz sowie jeweils den ersten über GBM abgetrennten Gleisabschnitt davor und dahinter das Problem, dass meine Züge dort deutlich langsamer unterwegs sind. Konnte mit Kabelüberbrückungen keine Verbesserung erreichen.

Denke ein zusätzlicher Booster könnte das Problem lösen - mir ist nur nicht klar wie ich diesen einbauen/anschließen muss.

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...