zu MX695

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 643
Registriert: 29.09.2012 17:42
Wohnort: Crailsheim

zu MX695

Beitragvon Steffen » 08.12.2013 12:13

Hallo :gsn:

ich versuche mal wieder unmögliches - versuche Elektronik zu verstehen........

Welche Spannung muß an den Anschlüssen für den Stützelko beim MX695 anliegen?
Ist diese Spannung bei allen Zimo's gleich?
Was stützt der ELKO? Den gesamten Funktionsbereich? oder nur Teile?

Bin ein elektronischer Tiefflieger . . . . .
Mit freundlichen Grüßen

Steffen

"Was nicht paßt, wird passend gemacht!"
"Männer unterscheiden sich von Kindern durch den Preis ihrer Spielzeuge!"

Daniel
Beiträge: 1219
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: zu MX695

Beitragvon Daniel » 08.12.2013 12:36

Servus Steffen,

die Spannung, die an den Anschlüssen des Speicherkondensators anliegt, hängt von der Schienenspannung ab. Der Kondensator sollte min. eine Spannungsfestigkeit bis 25V haben. Bitte komme auch nicht auf diese Idee, an diesen Klemmen irgendetwas anderes als einen Speicher (Kondensator, Gold-Cap) anzuschließen. Pi mal Daumen ist diese Spannung an allen Zimodecodern gleich.
Der Elko puffert die gesamten Ausgänge des Decoders (Licht, Servos, Motor). Um einen halbwegs anständigen Effekt zu haben, sollten es min. 22000µF sein Speicherkapazität sein.
Viele Grüße

Daniel

Frank
Beiträge: 220
Registriert: 16.12.2010 17:59
Wohnort: Fürth

Re: zu MX695

Beitragvon Frank » 09.12.2013 23:51

Wichtig waere noch der Einbau eines Schalters zur Unterbrechung der Verbindung zwischen Decoder und Elko. Die brauchst Du, wenn Du denn Decoder bzw. die CVs programmieren willst. Das geht nur mit Verbraucher am Decoder und dem Puffer getrennt vom Decoder...

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 64
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: zu MX695

Beitragvon FrankS » 30.05.2015 19:09

Hallo zusammen,
ich habe das Problem, daß die Bremsrampe sporadisch extrem lang wird. D.h. wenn der VT98 nach Wahl Fahrstufe 0 ca. 0,5m bis zum Stillstand benötigt, braucht es ein anderes Mal mehrere Meter (bei gleicher Ausgangsgeschwindigkeit). Ich kann dann nur mit Notaus oder F4 (Rangiergang) schnell stoppen.
(Ich fahre mit Lenz, CV4=10 Default vom Soundprojekt)
Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Der Decoder kam "frisch" von der kostenlosen! Reparatur zurück.

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 670
Registriert: 05.10.2005 18:16
Wohnort: Roth, Mittelfranken

Re: zu MX695

Beitragvon Rolf » 31.05.2015 11:24

Hallo Frank,

zu genau Deinem Problem hab ich nun keine konkreten Anmerkungen.
Aber ein Phänomen welches Mich die letzten beiden Wochen beschäftigt hat will ich doch kurz schildern.
In meinem ABE 4-4 werkelt ein ESU XL-Loksound 4.0. Bei diesem Triebwagen hatte ich seit etwa 2 Wochen plötzlich das Phänomen daß er sich im Fahren nicht mehr steuern ließ. Er fuhr einfach mit der gewählten Fahrstufe weiter, Zusatzfunktionen waren nicht mehr abrufbar. Manchmal konnte ich die Verbindung durch Hin- und Herdrehen am Handregler (Massoth-Funk) wieder herstellen, oftmals aber ließ sich der Spuk nur durch Not-Aus beenden.
Nach wieder Einschalten ging Alles wieder von vorne los.
Meine anderen Fahzeuge funktionierten tadellos. Ich studierte viel im Internet, veränderte CV, es half Alles Nichts. :cry:
Als letzten Versuch sprühte ich an einigen Stellen die Schienen-Schraubverbinder mit Kontakt-Spray ein.
Und vorbei war der Spuk :mrgreen: Alles läuft wieder Bestens. Ich hab noch viele Standard-Gleise mit vielen Verbindern und zu wenigen Einspeisungen zu liegen und daher zu hohen Widerständen.
Daher vielleicht mal einen Versuch wert, die Kontakte bzw. Übergänge zu kontrollieren. :hmm
Gruß
Rolf

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 64
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: zu MX695

Beitragvon FrankS » 01.06.2015 19:28

Hallo Rolf,
danke für Dein Tip.
Leider ist das nicht mein Problem, die Schienen sind verschraubt und diese Fehlfunktion tritt auch auf einem direkt angeschlossenen Testgleis auf. Ich kann auch weiterhin z.B. Sonderfunktionen steuern. Ich frage mich - ist das ein Decoderproblem oder gibt es irgendein (Fehl)signal von der Zentrale was einen sehr langsamen Halt auslösen könnte? Was müßte man denn senden um ein Fahrzeug bewußt langsam bremsen zu lassen-gibt es soetwas wie ein "Schleichgangmodus"?
Gruß Frank

Benutzeravatar
Harald
Site Admin
Beiträge: 5750
Registriert: 12.07.2005 11:26
Wohnort: Nürnberg

Re: zu MX695

Beitragvon Harald » 01.06.2015 21:51

Hallo Frank,

tritt das in beiden Fahrrichtungen auf?
Hast Du schon eine andere Zentrale getestet?

Gruß
Harald

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 64
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: zu MX695

Beitragvon FrankS » 02.06.2015 06:24

Hallo Harald,
das tritt unabhängig von der Fahrtrichtung auf. Eine andere Zentrale habe ich nicht. Vom Handregler ist es nicht abhängig (Es tritt bei Massoth als auch bei Lenzregler und bei Lenz-Softwareregler auf). Ich werde mal zu Daniel zu einer Testfahrt gehen.
Gruß Frank

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

MX695 -Puffern-

Beitragvon Andreas » 11.08.2015 16:16

Hi :gsn:
Hab da mal Ne Frage zum Energiespeicher in der Zimoanleitung des MX695 steht:
Bild

Ich hab warum auch immer :hmm Goldcaps 2,5V mit 3,3F rumliegen.
Frage:
Darf ich die 3,3er verwenden oder wirklich nur welche mit 1F ?
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Daniel
Beiträge: 1219
Registriert: 25.12.2005 20:49
Wohnort: Opf

Re: zu MX695

Beitragvon Daniel » 11.08.2015 16:57

Servus Andy,

ich schließe 5F-Typen an, funktioniert auch. Allerdings dauert mir dabei der Ladevorgang über den Speicher-Anschluss zu lange. Daher hänge ich die GoldCaps direkt an den Plus-Minus-Ausgang. Ladeschaltung mit Diode und 15Ohm-Widerstand (min. 3W!). Zieht für ein paar Sekunden 0,8A, dafür rollt die Lok auch über mehrere verdreckte Gleisstücke. Bei dem 80mA internen Ladestrom werden die GoldCaps oft nicht ganz aufgeladen.
Viele Grüße



Daniel

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: zu MX695

Beitragvon Andreas » 11.08.2015 17:35

Hallo Daniel
:ch144
für die schnelle Kompetente Hilfe :mrgreen:
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3909
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

MX695 Energiespeicherpuffer

Beitragvon Andreas » 12.08.2015 00:33

Servus Zimofreaks,
ich hab jezt wie in der Anleitung steht 7 Stück 2,5V 3,3F Goldis verbaut
- das puffert die Soundlose IVk mächtig lange :mrgreen: -
ich hab die an die an vorgeshenen "Energiespeicheranschlus Pins angeklemmt
und denke für mich reichen die 80mA Ladestrom
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.