Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

StefanM
Beiträge: 321
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon StefanM » 07.01.2018 14:02

Servus!

Einige von Euch haben ihre Züge ja unter Gartenhäuschen oder in Garagen aufgereiht, also in nicht isolierten Räumen. Ich vermute, die bleiben ganzjährig dort, richtig? Wie sind denn Eure Erfahrungen mit der Feuchtigkeit und dem Frost? Diese Abstellanlagen sind ja nicht frostsicher, und auch wenn's ned reinregnet, dürfte die Luftfeuchtigkeit in Herbst und Winter steigen, oder? Beschweren sich da irgendwann die Dekoder?

Stefan..

Benutzeravatar
FrankS
Beiträge: 69
Registriert: 10.09.2013 21:51
Wohnort: Amberg

Re: Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon FrankS » 07.01.2018 16:31

Hallo Stefan,
Meinst Du die Lokdekoder oder die Weichen/Signaldekoder?

Ich "überwintere" nur Weichendekoder-der älteste (Lenz) liegt seit 15 Jahre unbeschadet unter einem Piko-Gebäude.
Die später eingesetzten LDT-Dekoder/Kehrschleifenmodule/Belegtmelder... habe ich mit einem Schutzlack überzogen.
Am ehesten korrodieren die Anschlußklemmen/Schrauben-so daß man sie ggf. nie mehr öffnen kann.

Wichtig: Steuerschränke immer belüften, daß sich kein Schwitzwasser bildet bzw. ein Silikatbeutel https://www.pollin.de/p/kfz-luftentfeuchter-1000-g-850866 einlegen

(Fahrzeuge kommen bei mir alle in den Keller).

Gruß Frank..

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3969
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon Andreas » 07.01.2018 20:06

Hallo Stefan
im Stammtisch ist mir keiner Bekannt der seine Fahrzeuge "draußen" lässt.
(nur der P. hat glaube ich seine Garagenwand "angetunnelt" aber ob der in der Garage Züge parkt ???)

Wie Frank schon schreibt nur die Stationären Decoder bleiben "draußen"
(bei mir = div. Schaltdecoder von LDT und Rückmeldemodule von Blücher)

Ich bin der gleichen Meinung wie Frank wichtig ist Regenschutz + Sonnenschutz
:arrow: aber auch eine Belüftung!
Weil sie wie Alles draußen Abends oft anlaufen, oder auch mal schwitzen oder sich sonstwie Kondenswasser bildet.
Nur wenn sie möglichst schnell wieder trocken werden haben sie eine dauerhafte Überlebenschanche.
Ich habe auch Decoder die so schon 10 Jahre draußen Überlebt haben.

:tach
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

StefanM
Beiträge: 321
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon StefanM » 10.01.2018 07:43

Servus,

mir geht's um die Lokdekoder. Mein Dachboden ist ja leider nicht isoliert, was sich jetzt auch nicht mehr ändern läßt. Das heißt, es wird im Sommer schick heiß, im Winter huschig kalt und im Herbst luftfeucht da oben... Ich frag mich daher, wie die Loks da mittelfristig drauf reagieren werden, oder ob ich sie jetzt z.B. irgendwie 'einpacken' sollte.

jj:

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 3969
Registriert: 12.07.2005 21:55
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon Andreas » 10.01.2018 09:46

Hallo Stefan,
da würde ich mir keine Sorgen machen, es ist ja trocken - kalt macht nix.
Die LGB Fahrzeuge und die Dekoder verkraften das Problemlos.
Gruß Andy :D

Stell Dir vor es geht und keiner kriegt´s hin.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1594
Registriert: 12.07.2005 15:15
Wohnort: Nürnberg-Gebersdorf
Kontaktdaten:

Re: Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon Peter » 10.01.2018 18:01

Andreas hat geschrieben:....nur der P. hat glaube ich seine Garagenwand "angetunnelt" aber ob der in der Garage Züge parkt ???.....


Nur Wagen, keine Loks....

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 118
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon Reinhard » 11.01.2018 18:59

Nachdem die Gartenbahnmodelle WETTERFEST sind, sollte eine Überwinterung unproblematisch sein. Man könnte das ja mal bei den Herstellern erfragen...
Werde mich der Sache mal annehmen.
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 118
Registriert: 15.01.2014 19:33
Wohnort: Würzburg

Re: Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon Reinhard » 22.01.2018 14:07

Habe Märklin/LGB angeschrieben und nun dazu folgende Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr Syga,

generell kann die LGB auch z.B. in einem unbeheizten Schuppen etc. überwintern. Die Modelle sollten eben trocken dort gelagert werden. Ein primäres Problem kann nämlich die Luftfeuchtigkeit darstellen. Wenn diese zu hoch ist, schlägt sich die Feuchtigkeit natürlich auch in den Modellen nieder. Ist zum Beispiel in der Lok eine Elektronik eingebaut, dann kann diese Feuchtigkeit bei einer Wiederinbetriebnahme in diesem feuchten Zustand zu Problemen führen. Aber wenn die Außentemperaturen im Frühling angestiegen sind, ist diese Gefahr im Normalfall nicht mehr vorhanden. Tipp: eine Steuerung wie eine Digitalzentrale sollten Sie aber besser im Haus bei den dort üblichen Temperaturen überwintern lassen. Hier ist eine unbeheiztes Lager weniger empfehlenswert.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Märklin Kundenberater
Frank Mayer


Bislang überwintere ich alles in meiner extra für die Gartenbahn gebauten Garage...

Gruß Reinhard
DIE FRAU EINES GARTENBAHNERS WEISS IMMER WO IHR MANN IST...

StefanM
Beiträge: 321
Registriert: 04.01.2013 18:09
Wohnort: RH

Re: Dekoder und die Feuchtigkeit/Temperatur

Beitragvon StefanM » 24.01.2018 00:05

Reinhard, Du bist genial, herzlichen Dank. Da werde ich mir was einfallen lassen müssen, denn ich wollte natürlich nicht bis zum Frühjahr auf den nächsten Fahrtag warten...

Stefan..